DIY im Garten: Stylishes Hochbeet selbst gebaut

DIY im Garten: Stylishes Hochbeet selbst gebaut.

Passend zum neuen Eigenheim haben wir auch gleich noch ein stylisches Hochbeet, zum Teil aus sibirischer Lärche, eigenständig gebaut. Viele der verwendeten Baustoffe stammen in diesem Fall von der Gestaltung des Gartenteichs, so dass dieses Hochbeet nicht nur stylisch aussieht, sondern auch noch recht preiswert war. Hinzu kommt, dass ein solches Beet auch noch einige Vorzüge mitbringt, denn zum einen wärmt sich ein solches schneller auf und fördert damit das Pflanzenwachstum und zum anderen muss ein solches Beet nicht gedüngt werden, denn es düngt sich praktisch selbst.

Mit Spaß an die Arbeit

Die Untergrundkonstruktion dieses Hochbeets besteht aus Rasenkantensteinen. Darauf legen wir anschließend passend zugeschnittene Bauschutzmatten. Auf diese wird dann die Holzkonstruktion des Hochbeets angebracht, welche wir im Vorfeld genau nach Plan zusammengeschraubt haben. Ein paar Winkel halten das Ganze dann auch noch fest auf den Rasenkantensteinen. Um das Holz hingegen von Innen zu schützen, benutzen wir eine Teichfolie ohne Weichmacher. Diese dient als Innenverkleidung unseres Hochbeets.

Gewindestangen, die ebenfalls innen angebracht werden, sorgen zusätzlich für Stabilität, da dieses Hochbeet doch recht groß ist. Im Anschluss daran werden außen an der Holzkonstruktion dann noch Sockelleisten angebracht, denn auf diese werden jetzt die Aluminium-Pallets festgesteckt. Oben auf noch einen stylischen Abschluss aus dem sibirischen Holz und schon können die verschiedenen Schichten im Hochbeet ihren Platz finden.

Hochbeet als Blickfang

Bevor das stylische Hochbeet bepflanzt werden kann, gilt es dieses mit verschiedenen Schichten zu versehen damit die Pflanzen am Ende hier auch tatsächlich gedeihen. So besteht die erste Schicht aus Steinen. Die Zweite hingegen besteht aus Vlies, um das Ganze zu trennen, während die dritte Schicht dann aus gesiebter Muttererde samt Laub, Grasabfall und Ähnliches besteht. Die letzte Schicht dagegen ist eine dünne Schicht Aufzuchtserde, welche verschiedene Substrat bereithält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"