Drehmomentschlüssel

Bei einem Drehmomentschlüssel handelt es sich um ein mit der Hand geführtes Schraubwerkzeug. Mit dessen Hilfe wird ein Anzugsmoment auf ein Verbindungselement ausgeübt. Hierbei handelt es sich in der Regel um eine Mutter oder eine Schraube. Erreicht wird mit der Hilfe von diesem Werkzeug die notwendige Klemmkraft zwischen den verschiedenen Bauteilen.

Diese Werkezuge sind genormt, und zwar nach der DIN EN ISO 6789. Zulässig sind danach verschiedene Ausführung und Größen, wobei diese jeweils nur einen bestimmten Drehmomentbereich abdecken. Die theoretische Grenze der Kraft liegt bei ca. 1500 Nm. Allerdings sind in der Praxis selten Drehmomentschlüssel mit über 1300 Nm selten in Anwendung.

Verschiedene Typen

Ein noch höheres Drehmoment kann durch die Kombination von Drehmomentschlüsseln mit Drehmomentvervielfältiger oder mit der Hilfe von hydraulischen Schraubern erreicht werden.

Man unterscheidet anzeigende Drehmomentschlüssel und programmierbare elektronische Drehmomentschlüssel sowie mechatronische Drehmomentschlüssel. Bei den anzeigenden Schlüsseln wird der Wert des Drehmoments über eine mechanische Anzeige (eine Skala oder eine Messuhr) gemessen. Die meisten Modelle verfügen über einen Hebel mit einem Torsionsstab. Dieser wird als Antrieb verwendet.

Die Skala zum Ablesen ist mit dem Hebel gekoppelt. Bei den elektronischen Geräten verfügt das Gerät über eine digitale Anzeige. Diese Geräte verfügen auch über einen Messwertspeicher. Dieser kann über eine Schnittstelle ausgelesen und auch direkt ausgedruckt werden.

Verschiedene Größen und Stecknüsse

Am bequemsten zu handhaben für die Drehmomentmessung ist der Drehmomentwinkelschlüssel, der elektronisch programmierbar ist. Mit der Hilfe von einem Winkelsensor erfolgt die Winkelmessung. Hier können die Kursverläufe mit der Hilfe einer Software ausgelesen werden. Integriert ist im Gerät nämlich ein Kurvenverlaufsspeicher. Ebenfalls erhältlich sind mechatronische Drehmomentschlüssel.

Lesen Sie auch: Sugru – der formbare Kleber

Auch bei diesen erfolgt eine digitale Messung des Drehmoments. Dokumentiert werden können die Messungen, die mit diesem Gerät erfolgen per Datenfunk. Man unterscheidet diese Werkzeuge zudem auch noch nach den Abmessungen. Verwendet wird hierfür ein Zollsystem. Darüber hinaus gibt es auch verschiedene Steckschlüsseleinsätze. Diese werden auch Stecknüsse genannt.

Video: Die richtige Verwendung von einem Drehmomentschlüssel


Schraubenschlüssel

SchraubenschlüsselFür einen Schraubenschlüssel gibt es noch einige andere Bezeichnungen. Maulschlüssel oder auch Werkzeugschlüssel werden häufig verwendet. Es handelt sich hierbei um ein Handwerkzeug, das zum Anziehen bzw. zum Lösen von Schrauben und Muttern benötigt wird. Es gibt verschiedene Maulgrößen. Gedacht sind diese Maulschlüssel für das Lösen und das Anziehen von recht großen Schrauben. Zum Beispiel an Fahrzeugen. Doch auch kleine Varianten gibt es vom Schraubschlüssel.

-> Schraubenschlüssel


Inbusschlüssel

Sechs Kanten für ein Halleluja könnte eines der Mottos für den Inbusschlüssel lauten. Das genormte Schraubwerkzeug lag schon ist fast jeder Hand. Bestechend durch die einfache Bauweise darf dieses Werkzeug in keiner Werkzeugkiste fehlen. Ein Großteil der heutzutage verwendeten einfach bau Möbel, werden durch Schrauben mit einem Inbuskopf zusammengehalten.

-> Inbusschlüssel

Drehmomentschlüssel
Bitte jetzt bewerten
Ähnliche Suchanfragen:

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close