Gartennelke, Landnelke – Dianthus caryophyllus L.

Familie: Nelkengewächse – Caryophyllaceae

Herkunft: Aus Südeuropa und Nordafrika stammend. Die Stammart ist kaum noch bekannt.

Blütezeit: Mai bis August

Aussehen: Die von der Stammart abstammenden Kulturformen sind ein- bis mehrjährig. Sie haben leicht bläuliche, linealisch-pfriemliche Blätter. Die meist duftenden Blüten, mit fast allen außer blauen Farbtönen stehen einzeln am Ende langer Stiele.

Man unterscheidet:

  1. Einmalblühende, meist zweijährig kultivierte Landnelken mit den Wiener Zwergnelken (35 cm Höhe), den Pfingstnelken (60 cm Höhe), den Granatnelken (60 cm Höhe) und den Topfchornelken, die nur wenige, große Blüten ausbilden.
  2. Einjährige, remontierende Nelken mit den Chabaudnelken und Remontantnelken, zu denen auch die Edelnelken gehören. Sie bilden im Laufe des Vegetationsjahres immer wieder neue Blüten aus (remontieren).

Kulturansprüche: Die einmal blühenden, zweijährigen Landnelken gedeihen nur in sonniger Lage auf nicht zu feuchtem Gartenboden. Man sät im Mai bis Juni in Kästen aus und pflanzt dann im Sommer im Abstand von 15 bis 20 cm auf die Freilandbeete. Im Winter müssen sie einen leichten Schutz mit Reisig bekommen und vor allem vor Hasen und Kaninchen, die die jungen Pflanzen sehr gerne fressen, geschützt werden.

Die Topfchornelken werden als Topfpflanze weiterkultiviert und sind ein sehr schöner Zimmerschmuck. Die remontierenden Chabaudnelken sät man im Februar bis März in Kästen, pikiert sie und pflanzt ab Mitte Mai im Abstand von 20 bis 25 cm auf die Freilandbeete, wo sie dann ab Juli blühen. Remontantnelken werden meist nur vom Gärtner besonders als Edelnelken in Gewächshäusern kultiviert. Man vermehrt sie durch Stecklinge. Alle Klassen eignen sich gut als Schnittblumen.

Ähnliche Suchanfragen:

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close