Gurken, Tomaten und Paprika gießen und Düngen im Juni?

Was ist dran an nicht Gießen und nicht Düngen?

Endlich ist der Sommer da! Alles riecht nach Sommer und es ist Zeit, sich um den Garten zu kümmern. Heute fokussieren wir uns auf drei unserer Lieblingsgartenbewohner: Gurken, Tomaten und Paprika. Im Juni stehen spezielle Pflegeaufgaben an und wir sind hier, um Sie durch den Prozess zu führen. Viele Gärtner fragen sich oft, ob sie ihre Pflanzen gießen und düngen sollen. Es gibt viele Meinungen und es ist leicht, verwirrt zu sein. In diesem Beitrag werden wir diese Mythen aufdecken und Ihnen zeigen, wie Sie Ihre Gurken, Tomaten und Paprika optimal pflegen können. Lassen Sie uns anfangen!

Gurken, Tomaten und Paprika gießen und Düngen im Juni?

Gurkenpflege im Juni

Gurken sind eine wunderbare Bereicherung für jeden Garten. Im Juni beginnen sie, kräftig zu wachsen und viele kleine Früchte zu produzieren. Ein wichtiges Detail, das oft übersehen wird, ist das Ausdünnen der Früchte. Nicht alle Früchte, die sich entwickeln, werden zur Reife kommen und die Pflanze wird einige davon von selbst abwerfen. Das Ausdünnen kann also ein natürlicher Prozess sein, den die Pflanze selbst steuert.

Tomatenpflege im Juni

Tomaten sind ebenfalls im Juni auf ihrem Höhepunkt. Es ist wichtig, sie regelmäßig zu überprüfen und sicherzustellen, dass sie genügend Nährstoffe erhalten. Bei Mangelerscheinungen ist es hilfreich, einen organischen Dünger zu verwenden, der ein breites Spektrum an Mikronährstoffen enthält. Sollten die Tomaten spezielle Mängel aufweisen, sollten diese gezielt ausgeglichen werden.

Paprikapflege im Juni

Wie bei den Gurken und Tomaten, spielt auch bei den Paprika die Grunddüngung eine entscheidende Rolle. Sie sollte bereits im Boden enthalten sein und später kann flüssiger Dünger hinzugefügt werden, um den Nährstoffbedarf zu decken. Achten Sie auf die Farbe der Blätter, um eventuelle Mangelerscheinungen frühzeitig zu erkennen.

Tomatenkübel günstig selber bauen – Tomaten für den Balkon

Gurken, Tomaten und Paprika im Juni gießen?

Die Frage des Gießens

Es gibt eine weit verbreitete Meinung, dass Tomaten nicht gegossen werden müssen. Das ist jedoch nicht ganz richtig. Während sie in der Tat in der Lage sind, tiefe Wurzeln zu schlagen und Wasser aus tieferen Bodenschichten zu holen, benötigen sie bei Trockenheit trotzdem zusätzliches Wasser.

Die Frage des Düngens

Ähnlich verhält es sich mit der Düngung. Während ein gesunder, nährstoffreicher Boden eine gute Grundlage bietet, können zusätzliche Nährstoffe dazu beitragen, dass Ihre Pflanzen in der Hauptwachstumsphase ausreichend versorgt sind. Die Wahl des richtigen Düngers hängt von der Art der Pflanze und dem spezifischen Nährstoffbedarf ab.

SaleBestseller Nr. 1
COMPO BIO Obst- und Gemüsedünger - Bio Flüssigdünger für Obst und Gemüse - Kalium Dünger - 2,5 Liter
  • Für aromatisches Obst und Gemüse: Bio Flüssigdünger mit Kalium für alle Arten von Obst und Gemüse, für das Freiland, Hochbeet, Kübel und Gewächshaus, 100 % natürliche Inhaltsstoffe
  • Für kräftiges Wachstum: COMPO Bio Obst und Gemüsedünger versorgt die Pflanzen mit allen wichtigen Nährstoffen, stärkt die Widerstandskraft der Pflanzen

Düngen und Gießen – So geht’s richtig

Jetzt, da wir die Mythen geklärt haben, kommen wir zur Praxis. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, wie Sie Ihre Pflanzen richtig gießen und düngen können.

Gießen

Pflanzen benötigen Wasser, das steht außer Frage. Wie viel und wie oft hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. dem Wetter, dem Bodentyp und der Pflanzenart. Ein guter Tipp ist, den Boden zu überprüfen: Wenn er sich trocken anfühlt, ist es Zeit zu gießen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Pflanzen in den Morgenstunden gießen, um Verdunstungsverluste zu minimieren.

Düngen

Düngen ist ebenso wichtig wie das Gießen. Es stellt sicher, dass Ihre Pflanzen alle notwendigen Nährstoffe für ein gesundes Wachstum erhalten. Organische Dünger sind eine gute Wahl, da sie ein breites Spektrum an Nährstoffen liefern und gleichzeitig den Boden verbessern. Achten Sie darauf, die Anweisungen auf der Verpackung des Düngers zu befolgen, um Überdüngung zu vermeiden.

Fazit Gurken, Tomaten und Paprika im Juni

Die Pflege von Gurken, Tomaten und Paprika im Juni erfordert nicht nur Gießen und Düngen, sondern auch regelmäßige Kontrolle und Pflege. Es ist wichtig, Ihre Pflanzen und ihre Bedürfnisse zu kennen und dementsprechend zu handeln. Hoffentlich hilft Ihnen dieser Leitfaden, die besten Praktiken für die Gartenpflege im Juni zu verstehen und umzusetzen.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓

Gerd Grün

Über den Autor: Gerd Grün, 49 Jahre alt, ist ein leidenschaftlicher Hobbygärtner mit einem grünen Daumen und 25 Jahren Erfahrung in der Gartenkunst. Schon in jungen Jahren entdeckte Gerd seine… More »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"