Kaiserkrone – Fritillaria imperialis L.

Kaiserkrone – Fritillaria imperialis L.

Familie: Liliengewächse – Liliaceae

Herkunft: Im Westhimalaja und Iran beheimatet, wo die Pflanze auf frischen Wiesen und Matten wächst.

Blütezeit: April

Aussehen: Aus der gelblichen und faustgroßen Zwiebel entwickelt sich ein 70 bis 90 cm hoch werdender Stängel, an dem unten zahlreiche spitz-eirunde, dicht zusammenstehende, glänzendgrüne Blätter sitzen. Der Stängel trägt an der Spitze einen Blätterschopf, aus dem sich die zahlreichen ziegelroten bis roten oder auch bräunlichen, hängenden Blüten entwickeln. Am Grunde jedes Blütenblattes befindet sich in einem schwarzen Fleck eine perlmuttweiße Honiggrube. Die ganze Pflanze ist giftig.

Kulturansprüche: Die Kaiserkrone braucht einen sonnigen Standort mit nährstoffreicher Erde und durchlässigem Boden. Sie ist besonders für Einpflanzungen 20 bis 25 cm tief in Staudenbeete geeignet. Die Vermehrung geschieht durch Stecken von Brutzwiebeln im September und Oktober oder Aussaat im Herbst, wobei es aber mehrere Jahre dauert, ehe die Zwiebeln blühfähig sind.

Es gibt heute zahlreiche Sorten mit roten, gelben, bräunlichroten und anderen Blütenfarben.

Ähnliche Suchanfragen:

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close