Mädesüß – Filipendula vulgaris Moench

Mädesüß – Filipendula vulgaris Moench (syn. Filipendula hexapetala Gilib.)

Familie: Rosengewächse – Rosaceae

Herkunft: Auf trockenen Hängen und Wiesen in Europa, Kleinasien und Nordafrika vorkommend.

Blütezeit: Juni bis Juli

Aussehen: Die 30 bis 60 cm hohe Staude bildet rosettige, fiederteilige Grundblätter mit fiederspaltigen Abschnitten aus. Die weißen, sechszähligen Blüten sind in Doldenrispen angeordnet.

Kulturansprüche: Das Mädesüß ist für trockene und sonnige Stellen besonders  auf Staudenbeeten oder in Heidegärten geeignet. Es gedeiht auf allen Gartenböden und kann  lange an seinem Standort stehen. Die Vermehrung geschieht am besten durch Teilung des Wurzelstockes im Frühjahr. Die Blüten können auch als Schnittblumen Verwendung finden, sind aber in der Vase nicht lange haltbar.

Von der Gattung Filipendula gedeiht als Wassernähe und feuchte Stellen liebende Pflanze auch Filipendula ulmaria (L.) Maxim. aus Nordasien und Europa, die 1,30 bis 2 m hoch wird, gut im Garten. Ebenso wünscht auch Filipendula rubra (Hill) Robins, aus Nordamerika mit 1,5 m Höhe und Blütezeit von Juni bis Juli feuchte Stellen und frischen,  Boden im Garten. Sie eignet sich besonders für Fluss- und Bachufer in Wildgärten oder an Teichrändern.

Bitte jetzt bewerten
Ähnliche Suchanfragen:

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close