Pflegeaufwand für Garten richtig einschätzen

Auch ein noch so kleiner Garten benötigt das ganze Jahr Pflege und Fürsorge

Wer seinen Garten liebt, der pflegt und hegt ihn auch. Doch so leicht wie man sich da zunächst vorstellt, ist es bei Weitem nicht. Denn auch hierbei ist aller Anfang erst einmal schwierig zu bewerkstelligen. Mit etwas Know-how, handwerklichem Geschick und dem Gespür das Richtige zur richtigen Zeit am richtigen Platz zu tun, kann aus einer eher verwahrlosten Einöde, welche mit Unkraut seit Jahren zugewuchert ist, zur schönsten und wunderbarsten grünen Oase mutieren. Denn hierfür benötigt man nicht immer zwingend den wohlbekannten Grünen Daumen.

Es reicht ein wenig Interesse für die Botanik und los geht es mit dem Unkraut zupfen, dem Umgraben des Gemüsebeetes, dem Pflanzen von Nutzpflanzen und duftenden Blumen, bis hin zum Einsetzen von Obstbäumen auf der Wiese und auch der Arbeiten, den Garten im Frühjahr herauszuputzen und vom Winterschlaf zu erlösen und ihn gleichermaßen aber auch für die harte Winterzeit clever und effektiv vorzubereiten.

Wer hier an alle Besonderheiten der vier Jahreszeiten und seiner intensiven oder weniger aufwändigen Pflege des Gartens denkt, hat für immer ein kleine Paradies geschaffen, welches direkt vor der Nase liegt und wann immer man es betreten oder anschauen möchte, ist es einsehbar und begehbar. Was  will man als Hobbygärtner und Gartenliebhaber mehr?

Was ist mit der Bewässerung? Clevere Lösungen für den Urlaub finden

Der Sommerurlaub steht vor der Türe und die ganze Familie kann es kaum noch erwarten, in die  wohlverdienten Ferien zu fahren. Die Tickets für den Flug sind gebucht und die Unterkünfte warten schon auf Kind und Kegel. Doch was ist währenddessen mit dem Garten? Wer kümmert sich um die notwendige Bewässerung Denn besonders in der Ferienzeit im Sommer ist es auch hierzulande recht heiß und trocken. Da zählt jeder Tropfen Wasser und besonders dann, wenn der Garten in Abwesenheit der Eigentümer eine starke Dürrezeit überbrücken muss. Da brennt der Rasen förmlich unter den Füßen weg, wenn er nicht genügend bewässert wird. Stauden, Pflanzen und Blumen verdursten.

Und selbst gestandene Obstbäume schwächeln, wenn sie über einen langen Zeitraum keinen einzigen Tropfen Wasser aufnehmen können. Wer eine clevere Bewässerung bevorzugt, kann dies durch bestimmte Mechanismen und Anwendungen tun. Denn eine kontinuierliche Bewässerung für die Blumen und Pflanzen in Haus und auch Garten während der Abwesenheit zu sorgen, ist nicht immer ganz einfach. Da sind Tropfbewässerungen und Co. gut angebracht und äußerst hilfreich. Sie retten in der Urlaubszeit die Blumen vor dem Austrocknen und man muss sich nicht auch noch vor dem Urlaubsstress um Nachbarn kümmern, die regelmäßig die Blumen gießen sollen.

Unkraut jäten und auf Chemiekeulen verzichten

Ein biologisch einwandfrei Garten tut nicht nur uns gut, sondern auch der Natur und der natürlichen Umgebung. Jeder noch so kleine Garten kann für viele Bewohner, wie Ameisen, Asseln, Falter, Schmetterlinge, Bienen und Co. eine wichtige Oase darstellen und als überlebenswichtige Nahrungsquelle dienen. Man hört immer häufiger von Bienensterben und Umweltzerstörung beispielsweise durch Chemiekeulen und Pestiziden, die gedankenlos zur Schädlingsbekämpfung genutzt werden.

Dass dabei auch wichtige Nutztiere sterben, ist vielen nicht bewusst. Deshalb sollte man besonders als Gärtner seines grünen Reiches immer darauf achten, möglichst auf chemische Substanzen zur Unkrautvernichtung oder auch zur Reinigung von Gehwegen und Steinplatten beispielsweise, tunlichst verzichten. Nu ist das ökologische Gleichgewicht zumindest im kleinen eigenen Paradies vor der Türe gesichert und man kann Obst und Gemüse auf diese Weise ohne Sorge, dass man dabei vielleicht giftige und gesundheitsschädliche Substanzen zu sich nimmt, kosten und genießen.

Ein herrlicher Gedanke, wenn man im Garten erste eigene Früchte erntet, die man auch selbst ausgesät hat. Der Apfel direkt vom Apfelbaum auf der Wiese, oder auch die Pflaumen Birnen, Kirschen und selbst Früchte wie Kiwis und Pfirsich finden sich immer häufiger in unseren Gärten wieder. Beeren wie Brombeere, Stachelbeere, Johannisbeere und auch die klassische Erdbeere sind ebenfalls eine herrlich, fruchtige Abwechslung an heißen Sommertagen.

Moose entfernen und Neues säen

Wer Natursteinplatten als Gehwege oder Terrassenböden verlegt hat ,muss sie ständig reinigen. Denn ist dies nicht der Fall wächst das Moos über die Platten und sie verfärben sich grün. Das Gleiche gilt auch in puncto Rasenpflege. Denn auch hier muss man den Rasen regelmäßig pflegen, vertikutieren und neu einsäen unter Umständen, da auch hier die Gefahr groß ist, dass er buchstäblich einfach zuwuchert, wenn man ihn nicht im Auge hat. Denn Moos wächst schnell und schon ist der einst so gut gepflegte Rasen vom Sommer schon im Herbst dahin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"