Startseite / Meine Terrasse / Gartenmöbel / Sonnensegel befestigen – Sonnenschutz sicher anbringen

Sonnensegel befestigen – Sonnenschutz sicher anbringen

Obwohl es größer als ein Sonnenschirm ist, bedarf es dennoch einer geringeren Stellfläche: das beliebte Sonnensegel. Es hat eine legere Wirkung und ist zudem bei einer richtigen Befestigung recht windstabil im Vergleich zum Sonnenschirm. Durch die wetterfesten Materialien und bunten Farben verbreitet das Sonnensegel über den ganzen Sommer hinweg eine mediterrane Urlaubsstimmung. Damit ein einwandfreier Schatten durch das Sonnensegel gespendet werden kann und dieser nicht durch den Wind verweht wird, ist eine sachgemäße Montage des Sonnensegels unerlässlich.

Es sind spezielle Befestigungen notwendig, um das Sonnensegel über den Sandkasten oder der Terrasse oder einer anderen Stelle zu spannen. Wenn keine Pfosten Ihrerseits gewünscht sind, so kann das Segel an den Hauswänden oder den Dachsparren befestigt werden. Hier sollte jedoch hoher Wert auf die Qualität der Verarbeitung des zu verwendenden Befestigungszubehörs gelegt werden. Denn es sollte nicht vergessen werden, dass die verarbeiteten Befestigungsmaterialien durch die dauerhaften Witterungen und Belastungen beschädigt werden können.

Durch die Edelstahlringe oder Karabiner wird das Gurtband des Segels gezogen und erreicht so, dass es selbst beim Regen straff gespannt und gleichzeitig formstabil bleibt.

Zubehör für die Befestigung des Sonnensegels

  • Karabinerhaken aus Edelstahl

Es werden oft Karabinerhaken zur Befestigung des Sonnensegels verwendet. Diese ermöglichen eine schnelle und unkomplizierte Montage sowie Demontage. Außerdem kann man bereits hochwertige Karabiner aus Edelstahl für recht kleines Geld bekommen.

  • Segelspanner

Sollten Spannschrauben aus Edelstahl zur Verwendung kommen, so sollte man diese zusammen mit Karabinerhaken verwenden, sodass das Sonnensegel vernünftig gespannt werden kann und die Montage erleichtert wird.

Bevor das Segel montiert wird, müssen die Spanner auf ihre volle Länge gedreht und die Spanngurte angepasst werden. Nachdem das Segel aufgehängt wurde, dreht man so lange, bis das Sonnensegel straff gespannt ist.

Zudem sollte man beachten, dass sich viele Materialien nach der Befestigung durch die Belastung noch etwas dehnen. Dank der Spannschrauben wird ein Einfaches Nachspannen ermöglicht, was das Durchhängen des Segels verhindert.

Punkte zur Befestigung des Sonnenschutzes

Vor allem windgeschützte Plätze eignen sich hervorragend zur Befestigung des Sonnensegels. Hierfür kann beispielsweise eine Hausecke oder die unmittelbare Nähe von Bäumen in Frage kommen. Abhängig vom gewählten Standort ergeben sich meistens mehrere mögliche Punkte zur Befestigung. Ist ein Befestigungsort gewählt worden, welches eine unzureichende Befestigung erlaubt, so müssen Sie gegebenfalls zusätzliche Befestigungspunkte schaffen. Nur durch die genügend vorhandenen Befestigungspunkte ist gewährleistet, dass das Sonnensegel Wind und Wetter trotzen kann und Sie sich gleichzeitig lange daran erfreuen können.

Befestigung des Sonnensegels an der Wand

Wenn das Sonnensegel an der Wand befestigt werden soll, so muss die Bausubstanz genau begutachtet werden. Handelt sich bei Ihnen um eine Fassadendämmung mit klassischen Wärmedämmverbundsystemen, so wird hier ein Abstandhalter für eine ausreichende Stabilität gebraucht, ohne dass dabei Putz und Dämmung beschädigt werden.

Bei den Abstandhaltern handelt es sich um Alu- bzw. Metallhülsen, die über die Schrauben geschoben werden, sodass ein fester Abstand zwischen Verputz und Wand hergestellt wird. Hierfür sollten die Abstandhalter in jener Länge gewählt werden, dass die Befestigungsplatte etwa 2 cm Abstand vom Außenputz aufweist.

Allerdings wird meistens die Befestigung mithilfe von Klebeankern im Mauerwerk durchgeführt.  Ein Kleberanker ist eine Gewindestange respektive Schraube, die mittels eines Spezialklebers und Dübels direkt in der Wand verklebt wird. Diese Befestigungsart ist bei den Nutzern sehr beliebt, da sie recht unkompliziert und zugleich robust sowie für die meisten Mauerwerke geeignet ist.

Allerdings sollte hier beachtet werden, dass die Schrauben oder Klebeanker nicht näher als 10 cm an eine Hausecke, Fenster- oder Türstock gesetzt werden.

Sofern Sie sich über die jetzige bestehende Bausubstanz Ihres Zuhauses und Festigkeit der gewünschten Befestigungspunkte unsicher sind, so empfiehlt es sich den zusätzlichen Rat eines Fachmannes einzuholen.

Zusätzliche Maste zur Befestigung des Sonnensegels

Sollten an dem gewünschten Anbringungsort keine Bäume oder sonstige Befestigungspunkte zur Verfügung stehen, kommen Masten mit Bodenhülsen zum Einsatz. Hier kommen zwei Varianten in Frage.

Die eine Variante ist die Nutzung von Einschlaghülsen. Der Einsatz dieser ist unkompliziert, denn sie werden mit Hammer in das Erdreich eingetrieben und nehmen anschließend den Mast auf. Bei Bedarf kann die Bodenhülse ohne Probleme wieder aus der Erde entfernt werden, sofern die Bodenbeschaffenheit die nötigen Voraussetzungen aufweist. Weicher Boden ist genauso ungünstig wie ein harter Boden mit hohem Gesteinsanteil. Bei beiden Bodenbeschaffenheiten kommt dann die Bodenhülse zum Einbetonieren zum Einsatz. Diese Konstruktion kann natürlich dem einen oder anderen rauen Lüftchen standhalten, sodass sich der Aufwand entsprechend lohnt.

Sonnensegel befestigen – Sonnenschutz sicher anbringen
4 (80%) 2 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.