Terrasse reinigen und Grünbelag entfernen – So geht’s richtig!

Grünbelag entfernen – So geht’s richtig

Habt ihr euch auch schon einmal geärgert, dass nach einer Sommersaison mit Terrassennutzung zum Herbst hin eure Terrasse übersät ist von Grünbelag? Zugegeben, schön sieht das nicht aus und man fragt sich dann immer wieder, wie  bekomme ich das Problem schnell und nachhaltig in den Griff. Und darum wollen wir euch heute in unserem Beitrag einige Tricks und Tipps geben, wie ihr effizient eure Terrasse reinigen und damit auch den Grünbelag entfernen könnt.

Womit reinigen?

Ein gutes Mittel um den Grünbelag zu entfernen ist Waschsoda. Damit lässt es sich wirklich am besten entfernen, entgegen den teuren Mitteln, die man so im Handel kaufen kann. Am besten nimmt man eine Gießkanne mit ca. 10 Liter Fassungsvermögen und gibt dort 20 Esslöffel Waschsoda hinein und verrührt das Ganze gut. Danach schrubbt man  die Terrasse mit einem Schrubber oder aber mit einem Straßenbesen gründlich ab und entfernt mit klarem Wasser danach die Rückstände.

Vorgehensweise:

Bevor Ihr jedoch beginnt, solltet ihr die  gesamte Terrasse abräumen  und abkehren.

Sobald dann die Terrasse frei ist, könnt ihr euer Sodawassergemisch mit der Gießkanne und am besten mit dem Gießaufsatz auf den Steinen verteilen. Wenn die Steine dann genügend mit Wasser bedeckt sind, nehmt ihr den Besen bzw. den Schrubber zur Hand und schrubbt den Boden damit. An Stellen, wo der Grünbelag besonders hartnäckig ist, könnt ihr pures Waschsoda mit einem Löffel darauf streuen  und kurz einwirken lassen. Dann noch mal mit dem Schrubber drüber gehen und so sollte sich auch der letzte Rest des Grünspan gut lösen. In unserem Beitrag kann man sehr gut sehen, wie sich der Schmutz löst.

Achtung:

Ein kleiner Hinweis jedoch, man sollte aufpassen, dass die Waschsoda Flüssigkeit nicht auf  den Rasen oder die bepflanzten Flächen neben der Terrasse gelangt. Denn die Pflanzen könnten dadurch Schaden nehmen.Am besten so wegspülen, dass die Flüssigkeit in den Fugen der Terrasse versickert. Denn das hat den besonderen Nebeneffekt, dass hier kein Unkraut mehr dazwischen wachsen kann.

Um sich selbst die Arbeit etwas zu erleichtern, kann man selbstverständlich die Flüssigkeit, die sich noch auf der Terrasse befindet, mit dem Hochdruckreiniger entfernen.

Nun viel Spaß beim Nachmachen und gutes Gelingen!

Jetzt bewerten

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"