Terrasse selber bauen

Terrasse selber bauen – So klappt es mit dem Platz an der Sonne

Viele Eigenheimbesitzer träumen natürlich von einer eigenen Terrasse, um in der schönsten Jahreszeit ihren Garten in vollen Zügen genießen zu können. So mancher Heimwerker gestaltet diese dann selbst und baut somit seine Terrasse selbst. Wer dieses Vorhaben in die Tat umsetzen möchte, sollte aber im Vorfeld nicht nur gut planen. Ebenso wichtig ist es gute Materialien zu wählen und auf eine strukturierte Umsetzung wie hier beschrieben zu vertrauen.

Eine richtige Vorbereitung ist enorm wichtig

  1. Erstellen Sie einen Lageplan für die selbst gebaute Terrasse

Die Planung der neuen Terrasse startet immer mit der Wahl der passenden Ausrichtung. Es sei, denn es gibt nur eine Möglichkeit. Wissenswert ist hier, dass Terrassen, die nach Osten hin ausgerichtet sind besonders morgens von der Sonne verwöhnt werden. Wer seine Terrasse hingegen Richtung Süden baut, darf den ganzen Tag die Sonne genießen, während nördlich gelegene Terrasse tagsüber wohltuenden Schatten mitbringen.

  1. Richtig Maß nehmen

Die neue Terrasse sollte stets genügend Platz mitbringen, so dass es sich im Vorfeld zu überlegen gilt, welche Gartenmöbel hier aufgestellt werden sollen. Nichts ist nerviger, als ständig Gartenmöbel an die Seite schieben zu müssen, so dass es stets vorab ausreichend Raum einzuplanen gilt. Demnach sollte eine Terrasse mindestens 3,00 x 3,00 Meter groß sein.

  1. Wählen Sie die passende Farbe

Nicht nur die Terrassengröße gilt es in die Planung mit einzubeziehen, auch die Farbgestaltung gilt es hier nicht zu vergessen. Heimwerker sollten sich im Vorfeld fragen, ob die neue Terrasse optisch zur Hauswand, zu Elementen im Inneren oder doch besser zum Garten passen Sollten? Hinzu kommt, die Frage, welche Fliesen oder Dielen hier farblich am besten passen. In der Regel sehen natürliche Farbtöne hier stets am besten aus.

Eine Terrasse selber bauen mit Dielen

Folgende Schritte gilt es in diesem Fall vorzunehmen:

  1. Die passenden Materialien kaufen

Wer eine Terrasse mit Dielen selber bauen möchte, muss neben den passenden Dielen ebenso auch Schotter, Sand, sowie Pflastersteine oder spezielle Unterlegplatten kaufen. Hinzu kommen kleine Kunststoff- oder Holzplättchen, um den Abstand einzuhalten. Werkzeuge, wie Säge zum Dielen zuschneiden, ein Zollstock, eine Wasserwaage, Schrauben, sowie eine Bohrmaschine werden ebenfalls benötigt.

  1. Richtige Vorbereitung des Bodens

Damit das Terrasse selber bauen auch problemlos funktionieren kann, muss erst einmal der Untergrund richtig vorbereitet werden. Durch Sand, wie Schotter erhält der Boden seine Tragfähigkeit. An ihren Endpunkten wird die zuvor ausgemessene Terrasse dann mit einer Richtschnur fixiert. Stabile Betonplatten oder feste Pflastersteine dienen jetzt als Auflagefläche.

  1. Platzieren der Tragebalken

Das erste befestigte Rahmenholz, welches an der Hauswand befestigt wird, dient hier als Ausgangspunkt für die weitere Verlegung der Tragebalken. Am besten befindet sich die Tragebalken ein Abstand zwischen 40 bis 60 cm. Je nach Größe der Dielen kann diese variieren. Wurden alle Rahmhölzer verteilt gilt es die Wasserwaage anzulegen, um zu prüfen ob es sich um eine gerade Ausrichtung handelt.

  1. Fixierung der Dielen

Die erste Diele kann jetzt rechtwinklig zu den Tragebalken ausgerichtet werden. Weitere sollten nach diesem System folgen. Zwischen den einzelnen Dielen gilt es immer einen Zollstockbreiten Abstand zu lassen. Mit Edelstahlschrauben werden die Dielen fixiert. Dielen, die hingegen eine Aussparung wegen Treppen, Türen und Co brauchen, gilt es mit einer Stichsäge vor der Verlegung zu zuschneiden. Im Anschluss werden die verlegten, wie verschraubten Dielen entlang der Richtschnur gekappt. Mit optisch ansprechenden Dielen gilt es jetzt nur noch den sichtbaren Teil der Terrasse zu verkleiden.

Terrasse selber bauen mit Fliesen

Folgende Materialien brauen Sie:

  • Fliesen Ihrer Wahl
  • Dichtschlämme
  • Rolle für die Verteilung des oben genannten
  • Zahnspachtel
  • Fliesenkleber oder Fliesenmörtel

a). Präparieren des Untergrunds

Der Untergrund muss auch hier eben sein. Kleinerer Unebenheiten gilt es somit vorab auszubessern. Anschließend gilt es die Dichtschlämme auf den Boden zu verteilen. Eine maximale Dicke von zwei Millimeter ist hier empfehlenswert. Mit der Rolle wird die Dichtschlämme somit aufgetragen, so dass diese dann die ideale Basis für die Fliesen darstellt.

b). Verlegung der Fliesen

Mit Mörtel oder aber mit einem flexiblen Fliesenkleber wird im Anschluss die Ebene entsprechend vorbereitet. Demnach wird das Produkt mit ausgegossen und mit Hilfe eines Zahnspachtels verstrichen, bevor die Fliesen auf diesen Untergrund gelegt werden. Mittels einer leichten Drehung werden somit die Fliesen in das Bett gelegt, so dass diese leicht einsinken.

Bevor die Trocknung beginnt, gilt es hier eventuelle Fehler zu beseitigen. In der Regel sollte dies innerhalb eines 20-minütigen Zeitfensters geschehen. Die gesamte Zeit des Trocknens hingegen beläuft sich auf zwölf bis 24 Stunden. Ist diese Trocknungszeit verstrichen, dürfen die Gartenmöbel auf die Terrassenfliesen ihren Platz finden.

[box type=“info“ align=“alignleft“ class=““ width=““]Fazit: Dass Terrasse selber bauen, ist im Grunde gar nicht so kompliziert. Mit ein wenig handwerklichem Geschick kann eigentlich jeder Heimwerker sich einen Platz an der Sonne schaffen. Es gilt im Vorfeld lediglich ein wenig Zeit in die Planung zu stecken und sich zu überlegen, welchen Bodenbelag die Terrasse besitzen soll. Auch die Farbwahl gilt es hier nicht völlig außer Acht zu lassen, denn auf diese Weise wird das Ergebnis nicht nur den Eigentümer selbst beeindrucken.[/box]


Individuelle Terrassenüberdachungen

Gerade in der schönsten Jahreszeit sitzen die meisten Menschen gerne draußen und genießen das schöne Wetter bei Kaffee und Kuchen oder beim gemütlichen Grillen. Wer in diesem Fall über eine Terrassenüberdachung verfügt, kann sein Freiluftwohnzimmer aber auch unabhängig vom Wetter nutzen. So kann ein gemütlicher Grillabend auch an lauen Regenabenden stattfinden oder der Kaffeeklatsch bei leichtem Nieselregen genossen werden.

-> Individuelle Terrassenüberdachungen


Möbel-Set für die Terrasse

Die Rattan Lounge als Blickfang auf jeder Terrasse.
Die Rattan Lounge als Blickfang auf jeder Terrasse.

Inzwischen gibt es zahlreiche Hersteller, die sich auf die Produktion solcher edlen Sitzgruppen spezialisiert haben. Neben bequemen, wie gut aussehenden Gartentischen, Gartenstühlen, sowie Lounge-Sofas finden sich auf dem Markt heute ebenso Sonneninseln, die in Kombination mit einer Rattan Lounge zum entspannenden Sonnenbaden einladen. Gartengarnituren dieser Art verwandeln einen jeden Garten in eine Wohlfühloase und entsprechen durchaus den gehobenen Ansprüchen eines jeden Grundbesitzers.

-> Rattan Lounge Set für die Terrasse

Ähnliche Suchanfragen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close