Tränendes Herz – Dicentra spectabilis Lem.

Tränendes Herz – Dicentra spectabilis Lem.

Familie: Mohngewächse – Papaverceae

Herkunft: In Ostasien im lichten Laubgehölzschatten in feucht-kühlem Humusboden langjährig ausdauernde, lockere Bestände bildend.

Blütezeit: April bis Juni

Aussehen: Die etwa 60 bis 90 cm breite und ebenso hohe Staude hat fleischige Wurzelstöcke und röhrige Stängel, an deren etwas geneigten Spitzen die herzförmigen roten oder weißen Blüten mit kurzen Stielchen hängen. Auch die großen, graugrünen, dreifach gefiederten Laubblätter tragen zur anmutigen Erscheinung der Pflanze bei. Etwa 1 Monat nach dem Abblühen sterben die oberirdischen Teile ab.

Kulturansprüche: Das Tränende Herz gehört zu den Stauden, die sich nicht jedem Gartenplatz anzupassen vermögen. So muss der Boden nährstoff- und humusreich, während der Triebzeit im Frühjahr reichlich feucht, doch nach dem Einziehen nicht zu nass, sein. Es gedeiht am besten im lichten Schatten. In offenen Lagen benötigt es einen Schutz vor Spätfrösten und während schneeloser Winter.

In gemischten Pflanzungen kommt die Schönheit dieser Staude nicht voll zur Geltung, auch ist sie den Sommer über von ihrem Platz verschwunden. Jedoch als Solitärstaude zwischen bodendeckenden Gewächsen, die dann den freien Platz ausfüllen, ist sie eine Gartenschönheit. Eine Vermehrung erfolgt durch Teilung der Wurzelstöcke nach dem Abblühen oder durch grundständige Stecklinge mit Ansatz vom Wurzelhals. Auch eine Aussaat ist möglich, sofern der Samen ansetzt. Im Herbst im Freien ausgesät, keimt der Samen dann im folgenden Frühjahr (Frostkeimer).

Die auch als haltbare Schnittblume beliebte Staude lässt sich gut treiben und auch als dekorative Topfpflanze verwenden.

Tränendes Herz – Dicentra spectabilis Lem.
Bitte jetzt bewerten
Ähnliche Suchanfragen:

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close