Startseite / Unkraut / Unkräuter / Giersch bekämpfen

Giersch bekämpfen

Unkraut Giersch entfernen im Garten mit Chemie oder ohne Chemie?

Giersch zählt zum unbeliebtesten Unkraut überhaupt, denn diese Pflanze ist eine Wurzelpflanze und lässt sich nur schwer aus dem heimischen Garten verbannen. So gilt es diesen entweder zu bekämpfen oder aber man freundet sich mit diesem Unkraut schlichtweg an, denn durchaus ist Giersch auch zu etwas Nutze.

So ist Giersch, zum Beispiel, eine Zutat, die in der Küche zum Einsatz kommen kann. Wer sich aber nicht mit diesem Unkraut abgeben möchte, kann dem Giersch in seinem Garten den Garaus machen, allerdings ist hier meist Geduld gefragt.

Giersch mit Erfolg bekämpfen – Dafür braucht es Zeit und Kraft

Giersch gehört zum Wurzelunkraut und somit gilt es auch hier das Übel an der Wurzel zu packen. Ein schlichtes Umgraben der betroffenen Beete reicht hier leider nicht, denn die sogenannten Rhizome des Gierschs bleiben dann weiterhin im Boden.

Am genauesten entfernen Sie Giersch mit Hilfe einer sogenannten Grabegabel, denn mit dieser können Sie den Boden sorgfältig durchsieben, so dass die Wurzeln dieses Unkrauts in den Zinken der Gabel hängen bleiben. Wobei wir Ihnen raten diese Wurzeln nicht anschließend auf den Kompost zu geben, denn auf diese Weise könnte sich der Giersch jetzt dort breit machen und wieder für jede Menge Ärger sorgen.

Bestseller zum Thema Giersch Unkrautvernichter kaufen bei Amazon:

Bestseller Nr. 1
Giersch bekämpfen
164 Bewertungen
Neudorff 493 Finalsan Konzentrat GierschFrei, 1 Liter
  • Finalsan® Giersch Frei
  • Spezial-Unkrautvernichter gegen Problemkraeuter wie Giersch und Ackerschachtelhalm * Wirkt auch gege
  • n andere Unkraeuter und Graeser * Mit wurzeltiefer Langzeitwirkung * Wirkung tritt bereits innerhalb weniger Stunden ein * Auch bei niedrigen Temperature
Bestseller Nr. 2
Giersch bekämpfen
54 Bewertungen
Neudorff 494 Finalsan AF GierschFrei, 750 ml
  • Finalsan Giersch Frei
  • Spezial-Unkrautvernichter gegen Problemkraeuter wie Giersch und Ackerschachtelhalm
  • Wirkt auch gegen andere Unkräuter und Gräser
Bestseller Nr. 3
Giersch bekämpfen
344 Bewertungen
Finalsan UnkrautFrei Plus, schnelle Wirkung biologisch abbaubar, 2 Liter Flasche
  • 2 Liter Flasche
  • biologisch abbaubar, nicht bienengefährlich
  • Totalunkrautvernichter gegen Unkräuter und Gräser sowie Giersch, Ackerschachtelhalm, Moose und Algen

Mittels eines Unkrautflies Giersch besiegen

Möchten Sie hingegen ein ganz neues Beet anlegen, empfiehlt es ein Unkrautvlies in dieses einzulegen, denn auf diese Weise unterdrücken Sie nicht nur das Wachsen von Giersch, sondern verhindern ebenso die Bildung von anderem Unkraut. Indem Sie das Unkrautvlies über den Boden legen, bekommen Giersch und Co kein Sonnenlicht mehr ab und das Wachstum wird deutlich beeinträchtigt.

An den Stellen, wo Sie bestimmte Pflanzen einsetzen möchten, schneiden Sie zudem einfach kleine Löcher in das Unkrautflies. Gilt es hingegen eine Blumenwiese anzulegen, ist diese Methode nicht gerade vorteilhaft. Bei Erdbeeren und Co aber eignet sich dieses Flies hervorragend, um das Beet unkrautfrei zu halten. Haben Sie alle Pflanzen an Ort und Stelle eingepflanzt, ist es ratsam im Anschluss Mulch im Beet zu verteilen.

Ernten Sie Giersch anstatt diesen den Kampf anzusagen

So mancher Gartenliebhaber ist es aber unter Umständen auch irgendwann Leid den Giersch ständig aus seinen Beeten zu entfernen. Dies muss auch nicht zwingend sein, denn Sie können dieses Unkraut ebenso als Nutzpflanze sehen und somit verwenden. So ist es möglich die Giersch-Blätter als besondere Zutat in bestimmten Speisen einzusetzen.

Da der Giersch ein sehr intensives Aroma mitbringt, eignet sich dieser besonders gut für Suppen, sowie für Salate. Somit ist es durchaus eine Möglichkeit diese Wurzelpflanze extra im heimischen Garten anzubauen. Wobei Sie allerdings wissen sollten, dass Sie durch das Abernten der Blätter das Wachstum des Gierschs anregen.

Leichte Kräuterrezepte mit Giersch

Um einen schmackhaften Salat mit Giersch herzustellen, sollten Sie stets nur die jungen Blätter oder lediglich die Blattspitzen dieser Pflanze verwenden. Möchten Sie hingegen eine leckere Suppe auf den Tisch bringen, kombinieren Sie Giersch mit Löwenzahn oder und Brennnesseln. Ganz fein zerhackt, macht sich Giersch zudem besonders gut in einer Pesto oder in einer Gemüsebrühe. Sie ersetzen in diesem Fall lediglich das Basilikum durch Giersch.

Steht die kälteste Jahreszeit hingegen alsbald vor der Tür, können Sie die Blätter, aber ebenso die Stängel der Giersch trocknen und sich daraus an eiskalten Tagen einen wohlschmeckenden Tee zubereiten. Wobei diesem Tee eine entzündungshemmende, wie stoffwechselanregende Wirkung nachgesagt wird. Die Giersch Trocknung sollte stets an einem dunklen Ort stattfinden.

Giersch lässt sich ausgezeichnet auf Rasenflächen beseitigen

Giersch findet sich keinesfalls nur in Blumenbeeten. Ebenso gut wächst dieses Unkraut auch auf Rasenflächen. Wobei sich die Giersch hier auch am einfachsten bekämpfen lässt.

Regelmäßiges Rasenmähen verhindert hier eine Ausbreitung erfolgreich.

Diese Methode können Sie aber ebenso an anderen Stellen Ihres Gartens anwenden, indem Sie stets die die kleinen Triebe, sowie die jungen Blättchen dieses Unkrauts unverzüglich, nach Entdecken, entfernen.

Bedingungen und Standort der Giersch

Giersch können Sie zudem am Wachsen hindern, indem Sie dieser Pflanze ihre Bedingungen nehmen oder diese zumindest etwas verschlechtern. Da wo Giersch wächst, besitzt der Boden jede Menge Stickstoff. Das Unkraut ist ein Indiz dafür. Mit Hilfe spezieller Düngemittel können Sie dieses ausgleichen. Wobei es sich dann aber eher um eine kontraproduktive Maßnahme handelt, denn Giersch benötigt außerdem viel Wasser.

Wer also viel Wasser zum Überleben benötigt, kann logischerweise die Trockenheit gar nicht gut haben. Somit ist es empfehlenswert befallene Stellen im Garten nicht mehr so großzügig zu bewässern oder es schlichtweg gänzlich zu unterlassen. Zudem können Sie mit Hilfe von Sand dem Boden die Feuchtigkeit entziehen, denn durch den Sand kann das Beet jetzt schlechter Wasser aufnehmen. Wobei dieser bewirkt, dass das Wasser zügiger abläuft.

Blütenknospen der Giersch stets beseitigen

Es finden sich gleich zwei Möglichkeiten auf welche Weise sich Giersch verbreitet. Zum einen helfen hier der Pflanze die unterirdischen Ausläufer beim Ausbreiten. In diesem Fall ist es ratsam ein Unkrautvlies einzusetzen, denn auf diese Weise wird es den Wurzeln unmöglich gemacht durch das Vlies nach oben zu dringen. Das Wachsen der Ableger wird damit verhindert.

Zum anderen verbreitet sich Giersch, wie so viele andere Pflanzen, mit Hilfe seiner Blütenknospen mittels Samen. Diese gilt es nach dem Entdecken unverzüglich abzuschneiden, so dass die zweite Möglichkeit der Ausbreitung sofort unterbunden wird.

Mit Kartoffeln das Unkraut vernichten

Diese Möglichkeit mag sich zwar merkwürdig anhören, funktioniert aber ausgezeichnet. Möchten Sie im Frühjahr ein Kartoffelbeet anlegen, setzen Sie diese stets in einem Abstand von ca. 50 cm. Da Kartoffelpflanzen sehr buschig und schnell wachsen, werden dem Giersch sowohl die nötigen Nährstoffe, als auch das nötige Sonnenlicht genommen.

Wer hingegen nicht so gerne Kartoffeln in seinem Garten haben möchte, kann alternativ ebenso die sogenannte Topinambur anpflanzen. Hierbei handelt es sich um nichts anderes als um die Süßkartoffel. Diese sieht der Speisekartoffel zwar sehr ähnlich, schmeckt aber ganz anders. Der Geschmack erinnert an Nüsse. Wobei auch hier beim Anpflanzen dieser Kartoffelart Vorsicht geboten ist, denn diese kann sich genauso schnell ausbreiten wie Giersch und somit ebenfalls zum lästigen Ärgernis werden.

Jede Art der Bekämpfung bringt sowohl Vor-, als auch Nachteile mit. So ruft das eingesetzte Unkrautvlies häufig Wühlmäuse auf den Plan, die auch nicht gerade zu den gern gesehenen Besuchern eines Gartenliebhabers zählen. Helfen Ihnen hingegen alle unsere genannten Methoden nicht den Giersch den Garaus zu machen, wird Ihnen nichts anderes übrig bleiben, als zu zur chemischen Keule zu greifen. Sogenannte Herbizide helfen Ihnen bestimmt den Giersch wirkungsvoll zu beseitigen.

Im Handel finden Sie zig verschiedene Produkte dieser Art. Wobei Sie aber auch hier beim Kauf vorsichtig sein sollten, denn so manches schwarzes Schaf versteckt sich auch hier. Auf unserer Seite können Sie aus diesem Grund einige Produktbewertungen finden, so dass Sie wissen, welches Produkt Ihnen am ehesten weiterhilft.

Giersch bekämpfen
5 (100%) 2 votes

Lesen Sie auch:

Ackerschachtelhalm Bekämpfung

Ackerschachtelhalm Bekämpfung

Inhaltsverzeichnis1 Wie können Sie Ackerschachtelhalm bekämpfen?2 Weshalb gestaltet sich die Entfernung von Ackerschachtelhalm so schwierig?2.1 …

4 Kommentare

  1. Marxus

    Giersch hat mir so ziemlich eine Ecke meines Gartens verwüstet, zu mindest sieht es so als ob ich die absichtlich dort habe stehen lassen… Leider ist dem gar nicht so, sie wachsen einfach, und konnte nix tun. Aber nun wage ich mich an die Giersch Bekämpfung mit Salz heran. Hoffentlich kann ich dann irgendwie die Gartenecke noch retten.

  2. Gut.tun.23

    Den Giersch muss man nicht mal bekämpfen. Ich hatte auch eine ziemlich schlimmen Befall, doch ich kam nicht sonderlich gut gegen an. So haben ich, anstatt den Giersch zu vernichten, angefangen ihn auszunutzen.. eine Hass-Liebe wenn man es so nennen kann. Es gibt viele verschiedene Giersch Rezepte die sehr lecker sind.

  3. Maik Müller

    Ich kenne schon die vielfältigen Möglichkeiten die Giersch zu bieten hat, auch wenn es ums Kochen geht, doch ich kann persönlich nicht viel damit anfangen. Also wollte ich ihn endlich entfernen und aus meinen Garten verbannen.
    Eine gute Lösung gegen dieses sich streubende Zeug war Salz. Giersch bekämpfen mit Salz, eine gute Methode um auch dem Boden etwas Nährstoffe, beziehungsweise Mineralien wieder zuzuführen, die der lästige Giersch entnommen hat.

  4. therencethill89

    Es gar nicht mal so schwer den Giersch komplett auszumerzen. In „Giersch bekämpfen“-Foren wird sehr häufig diskutiert, und vielerlei Varianten kommen bei den Diskussionen ans Tageslicht. So kommt nicht alleine die chemische Keule zum Zug, auch Hausmittel haben ihre Berechtigung. Besonders erstaunt war ich über die (eigentliche) Nutzung von Giersch, so kann man tolle Rezepte, welche auch die Gesundheit verbessern können, aus den eigentlich unerwünschten Pflanzen herstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.