Startseite / DIY Ratgeber / Gartengestaltung / Methoden der Taubenabwehr

Methoden der Taubenabwehr

Mit diesen Methoden der Taubenabwehr werden Tauben erfolgreich vertrieben

Tauben gibt es auf dem Land und in der Stadt, wobei Sie sicher am meisten in Großstädten in großen Massen zu sehen sind. Nicht für alle Bewohner sind Tauben willkommene Gäste, denn Sie machen vor allem Dreck, der gerade bei großen Massen nicht schön aussieht. Fassaden von Wohn- und Geschäftshäusern mitten in der Innenstadt, an Bahnhöfen und anderen öffentlichen Plätzen sehen durch den Kot alles andere als schön aus und sind nur sehr mühsam zu entfernen.

Dementsprechend sind auch Passanten angewidert und werden immer mehr vergrault. Doch nicht nur das. Neben Reinigungskosten ist der Kot auch sehr aggressiv und frisst sich beispielsweise in die Oberfläche von Rauputz, Lacken und Beton. Beachtliche Schäden in Millionenhöhe sind die Folgen und möchten ungern gezahlt werden. Doch nicht nur die Verschmutzung ist ein Problem, auch der gesundheitliche Aspekt spielt hier eine sehr große Rolle. Denn Tauben sind Überträger von Salmonellen, Milben, Flöhen, sowie Zecken. Damit werden auch schnell Krankheiten übertragen.

Eine Beseitigung der Tauben, in dem diese getötet werden, ist keine gewünschte Art und wird auch nicht praktiziert. Vielmehr setzen Unternehmen auf Methoden der Taubenabwehr, damit sich die unerwünschten Vögel gar nicht erst an oder auf Gebäuden niederlassen, um dort Ihr neues Revier zu bilden. In diesem Artikel möchten wir einige Informationen und Rahmenbedingungen zum Thema Taubenabwehr übermitteln und Hilfestellung geben.

Diese Gründe sprechen für eine Taubenabwehr

  • Vögel und gerade Tauben könnten Schädlinge und Parasiten durch die Gegend tragen und damit auch die verbundenen Krankheiten, die gerade für den Menschen schädlich sein könnten. Dazu gehören ganz besonders Infektionskrankheiten. Die Federn und der Kot von Tauben enthalten Erreger und können zu Erkrankungen führen, besonders dann, wenn zum Beispiel auf dem Markt Lebensmittel verkauft und diese durch feinste Partikel verunreinigt werden.
  • Eine Stadttaube produziert jährlich rund 10 Kilogramm Kot, welcher sehr ätzend ist und Schaden auf Oberflächen anrichtet. Gerade historische Gebäude und Bausubstanzen sind davon betroffen und können erheblichen Schaden davontragen.
  • Nisten sich Stadttauben auf Dachböden ein, besteht die erhöhte Gefahr einer Übertragung von Parasiten auf den Menschen. Hierzu gehören besonders Zecken, aber auch Flöhe. Aber auch Milben und Bettwanzen werden schnell auf den menschlichen Organismus übertragen.
  • Der aus Taubenkot und Federteilen entstehende Staub kann Allergien auslösen, hierfür ist besonders die sogenannte Taubenzüchterlunge bekannt, eine weitere Form der Lungenentzündung.
  • Nicht nur Gebäude und öffentliche Anlagen werden durch Taubenkot belastet und sehen nicht mehr schön aus. Auch Landwirte haben dagegen zu kämpfen, beispielsweise im Weinbau. Durch das Anpicken von Trauben können erhebliche Ernteschäden verursacht werden.

Wie die Abwehr der Tauben ausgeführt wird, ist von der Ausgangssituation abhängig. Verschiedene Abwehrmaßnahmen werden genutzt und ausgeführt, es gibt aber auch Kombinationen mehrerer Methoden. Nicht immer klappt eine Art Abwehr bei einem bestimmten Gebäude, weshalb der Schritt der Taubenabwehr sehr gut durchdacht und geplant werden sollte. Hierfür stehen unterschiedliche und sehr sinnvolle Maßnahmen zur Verfügung:

  • Mechanische Abwehr: Hierunter fallen alle mechanischen Maßnahmen, mit denen Tauben erfolgreich abgewehrt werden sollen. Klassische Beispiele sind Gitter und Netze, oder die bekannten Vogelabwehrspitzen, die sehr häufig gerade in Bahnhöfen zu sehen sind (auch Taubenspikes genannt). Zusätzlich können auch noch Spiralen und bestimmte Spanndrahtsysteme verlegt werden.
  • Elektroabwehranlagen: Bei dieser Methode werden Drähte verlegt, und geben beim betreten einen unangenehmen und deutlich spürbaren Elektrostoß an die Taube weiter. Diese entfernt sich natürlich sofort vom Platz und sucht das weite.
  • Optische Abwehr und Maßnahmen: Dabei handelt es sich um alle Methoden und Maßnahmen, die für Tauben störend wirken und diese vertreiben. Darunter zählen auch Attrappen von Vögeln wie Beispielsweise Raubvögeln. Es sind aber auch Vogelscheuchen, Laserstrahler oder reflektierende Gegenstände möglich, die bei Bewegung Ihren Effekt erzeugen und bei einer Luftbewegung Wirkung zeigen.
  • Gerüche und Klebestellen: Bestimmte Stoffe, die für Tauben als unangenehm wahrgenommen werden, finden hier Einsatz und sorgen dafür, dass die Vögel schnell das weite suchen. Gleiches gilt auch für Klebegels, die für Tauben alles andere als angenehm empfunden werden und abschrecken.
  • Kontrolle: Dabei werden die aktuellen Bestände von Tauben genau beobachtet. Das bezieht sich speziell auf die Population, sowie den Austausch der Eier.
  • Falkeneinsatz: Speziell ausgebildete Falken werden von einem Falkner in der Innenstadt losgeschickt und sorgen dafür, Tauben zu vertreiben. Die Falken sind speziell auf die Tauben abgerichtet.

Nicht alle Methoden sind immer hilfreich, da Sie eventuell falsch angewendet werden könnten. Genau aus diesem Grund sollte nur fachmännischer Rat hinzugezogen werden, denn schnell sind Fehlinvestitionen getätigt und die Tauben wurden immer noch nicht erfolgreich beseitigt beziehungsweise abgewehrt, vertrieben.

Spezielle Firmen haben sich genau für dieses Gebiet schlau gemacht und helfen jedem Hausbesitzer, schnell und effektiv lästige Tauben abzuwehren.

Akustische Maßnahmen zur Taubenabwehr

Auch akustische Maßnahmen werden gerade auf großen, offenen Flächen genutzt. Klassisches Beispiel ist dabei die Landwirtschaft. Aber auch im Weinbau und auf Flughäfen wird diese Methode erfolgreich angewendet und hat schon so manchen Besitzer erfolgreich Tauben abwehren lassen.

Hier gibt es ebenfalls unterschiedliche Methoden, wie zum Beispiel einen Pfeifton, der von einem Ultraschallgerät abgegeben wird. Tauben empfinden das Geräusch als lästig und entfernen sich. Aber auch Menschen könnten den Pfeifton wahrnehmen. Es gibt auch noch Knallgeräte, die einen Ton verursachen, der einem Schuss gleicht.

Die erwähnten akustischen Mittel sind allerdings umstritten, da besonders Anwohner massiv gestört werden könnten.

Eine Taubenabwehr kann also durchaus sinnvoll sein und hat nicht nur den Grund das damit Gebäude geschützt werden, auch die Gesundheit ist hierbei ein sehr wichtiger Faktor und von entscheidender Bedeutung. Die wohl bekannteste Taubenabwehr sind Drähte und Taubenabwehrspitzen, wie man Sie aus Bahnhöfen kennt. Immer mehr Inhaber von Gebäuden interessieren sich für diese Art von Abwehr, da der Kot langfristig einen erheblichen Schaden anrichten kann.

Die beste Methode zur Abwehr von lästigen Tauben wäre ein fachmännischer Rat, Unternehmen haben sich teilweise für dieses Gebiet spezialisiert und kennen sich hier bestens aus. Hier kann der Fachmann genau beraten, welche Methode wo am besten wirkt, bevor Fehlinvestitionen getätigt werden. Durch die umfangreiche Beratung eines Fachmannes kann zielsicher gegen eine Tauben Plage geholfen werden. Wer sich schützen will, sollte auf diese fachmännische Beratung nicht verzichten.

Methoden der Taubenabwehr
Bitte jetzt bewerten

Lesen Sie auch:

Ameisen im Rasen vertreiben

Ameisen im Rasen vertreiben

Inhaltsverzeichnis1 Ameisen im Rasen vertreiben – Was tun?2 Ameisen im Rasen töten?2.1 Folgende Mittel, wie …

Ein Kommentar

  1. Sven

    Sehr gelungener Artikel zum Thema Taubenabwehr 🙂 Macht weiter so !!!

    Grüße Sven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.