Gartengestaltung mit Steinen – Kreative Ideen & Expertentipps

Steine und Kies sind vielseitige Gestaltungselemente, die im Garten eine entscheidende Rolle spielen können. Sie ermöglichen die schnelle Definition verschiedener Zonen und bieten zahlreiche Möglichkeiten für die Schaffung von Mauern, Terrassen, Beeteinfassungen und Gartenwegen. In diesem Artikel erfahren Sie wertvolle Tipps und kreative Ideen für die Gartengestaltung mit Steinen wie Naturstein, Kies und Kieselsteinen.

1. Mediterrane Kräuterspirale aus Steinen

Sie haben eine Vorliebe für mediterrane Kräuter? Dann sollten Sie erwägen, eine Kräuterspirale aus Steinen zu bauen, in der Sie Ihre Lieblingskräuter anpflanzen können. Steine haben den Vorteil, dass sie die Erde erwärmen, überschüssiges Wasser schnell abfließen lassen und so das ideale Klima für Kräuter wie Thymian, Rosmarin, Salbei, Lavendel und andere schaffen. Wählen Sie für Ihre Kräuterspirale einen sonnigen Standort, um das mediterrane Klima zu imitieren. Ein weiterer Tipp: Entscheiden Sie sich für mehrjährige Kräutersorten, um nicht jedes Jahr neu zu pflanzen.

2. Gartenwege aus Naturstein

Für stabile und langlebige Gartenwege oder Terrassen ist Naturstein die erste Wahl. Das Angebot für di Gartengestaltung mit Steinen ist vielfältig: von rustikalem Kopfsteinpflaster über Naturstein-Pflastersteine bis hin zu Feinsteinzeug (Keramik) gibt es zahlreiche kreative Möglichkeiten. Granit oder Marmor sind besonders attraktiv, da jede Platte aufgrund ihrer Farbe und Struktur ein Unikat ist, das dem Garten Charakter und Lebendigkeit verleiht. Zudem ist Naturstein langlebig und stabil. Dank der offenen Kapillaren im Naturstein kann überschüssiges Regenwasser problemlos abfließen, was auch bei der Anlage von Gartenwegen von Vorteil ist. Bei der Verlegung der Steine oder Steinplatten können Sie je nach Geschmack und Gartendesign geometrische oder polygonale Formen wählen.

3. Vorgarten mit Steinen und Kies gestalten

Der Vorgarten ist die Visitenkarte Ihres Hauses und vermittelt bereits den ersten Eindruck Ihres Wohn- und Gartenstils. Die Gestaltung des Vorgartens sollte nicht nur ästhetisch ansprechend sein, sondern auch praktische Aspekte bei der Gartengestaltung mit Steinen berücksichtigen. Mit Kies und Steinplatten können Sie Ihrem Vorgarten Struktur und Individualität verleihen und gleichzeitig die funktionellen Anforderungen eines Vorgartens erfüllen. Wege aus Kies oder Stein, die geschwungen zum Haus führen, sind eine gute Wahl. Direkt vor dem Eingangsbereich können Sie Platz für besondere Elemente wie große Kübelpflanzen oder eine Sitzbank vorsehen.

4. Gartenteich mit Steinen anlegen und dekorieren

Je nach Ihren Vorlieben können Sie entweder einen akkurat angelegten Teich mit klaren Linien und einem eingefassten Rand oder eine natürlichere Variante mit Steinen und Gräsern wählen, die Tieren Rückzugsmöglichkeiten bieten. Natursteine bieten vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten: Große Steine können den Teichrand umrahmen, die Teichfolie verdecken oder als Trittplatten zum Ufer führen. Kleinere Steine und Kieselsteine eignen sich gut für Kieswege entlang des Teiches oder für kleine Kiesbeete in unmittelbarer Nähe des Teiches. Es ist wichtig, einen Teil des Ufers unberührt zu lassen, damit sich dort empfindliche Pflanzen und Tiere ansiedeln können.

5. Kleiner Brunnen als Gartendeko

Wenn Sie nach einem dynamischen Wasserelement für Ihren Garten suchen, können Sie statt eines großen Teiches auch einen kleinen Brunnen als Gartendeko in Betracht ziehen. Ein schlichter Kugelbrunnen aus Granit oder Marmor ist ein zeitloses Gestaltungselement, das in Beeten und auf Terrassen interessante Akzente setzen kann.

6. Natursteinmauer mit Wasserfall

Eine Natursteinmauer mit einem kleinen, stufenlosen Wasserfall kann sowohl als Sichtschutz als auch als Gartendeko dienen. Diese Gestaltung erfordert wenig Aufwand und verleiht jedem Garten einen besonderen Charme. Für die Mauer eignen sich robuste Natursteine, Sandstein oder Ziegelsteine, die farblich und von der Form her zum übrigen Gartenstil passen sollten. Sie können auch einen Wasserfall mit mehreren Stufen in Betracht ziehen, beachten Sie jedoch, dass mit zunehmender Höhe und Steilheit des Wasserfalls auch der Geräuschpegel des fallenden Wassers steigt.

7. Gartenwege mit Kies

Kieswege bieten mehrere Vorteile: Sie sind kostengünstig, einfach anzulegen und versiegeln den Boden nicht. Gleichzeitig strahlen sie Natürlichkeit aus und passen gut zu verschiedenen Gartenstilen, darunter Naturgärten, Steingärten, japanische oder mediterrane Gärten. Je nach Gartenstil und Fläche können Sie Kieswege geschwungen oder gerade, breit oder schmal anlegen. Eine Einfassung mit Beton oder Natursteinen verhindert, dass Pflanzen ungewollt in die Kieswege wachsen.

8. Mediterraner Steingarten

Ein Steingarten ist eine attraktive Möglichkeit, schwierige Gartenlagen wie magere Böden, trockene Standorte oder Hanggrundstücke in blühende Landschaften zu verwandeln. Ein Steingarten besteht nicht nur aus Schotter und Geröll, sondern enthält trockenheitsverträgliche Gebirgspflanzen, die pflegeleicht sind und zur Artenvielfalt beitragen. Steingärten bieten auch eine schöne Alternative zur natürlichen Einzäunung von Grundstücken und bieten gleichzeitig Sichtschutz. Sie können unterschiedliche Arten von Natursteinen bei der Gartengestaltung mit Steinen verwenden, selbst kalkhaltige oder kalkunverträgliche Steine, je nach Ihrem persönlichen Geschmack und den Anforderungen Ihres Gartens.

9. Garten mit Steinen und Kies in Zonen aufteilen

Stein- und Kieswege eignen sich hervorragend, um Ihren Garten in verschiedene Zonen zu gliedern, die jeweils unterschiedliche Zwecke erfüllen. Egal, ob Sie einen Kräutergarten, ein Zierbeet oder eine Spielfläche planen – Stein- oder Kieswege bieten eine klare Struktur für Ihre Gartengestaltung. Selbst Buchsbaumgärten oder Bauerngärten profitieren von Steinwegen, ebenso wie japanisch oder mediterran gestaltete Gärten. Übrigens eignet sich Kies als Untergrund für Feuerstellen, da er zusätzliche Sicherheit bietet.

10. Bachlauf mit Steinen

Ein Bachlauf ist ein Blickfang im Garten, besonders wenn er eine natürliche Landschaft nachbildet. Natursteine eignen sich am besten für diese Wirkung, sei es, indem Sie sie direkt im Bachlauf verbauen oder Steinplatten für die einzelnen Stufen verwenden. Die Planung eines Bachlaufs ist in einem hangigen Garten ideal, kann aber auch ohne signifikantes Gefälle realisiert werden. Bereits ein Unterschied von 2-3 Zentimetern in der Höhe reicht aus, um das Wasser zum Fließen zu bringen.

11. Steinbeete anlegen

Möchten Sie einen kleinen Bereich Ihres Gartens neu gestalten und mit Steinen dekorieren? Ein Steinbeet bietet die Flexibilität, auf trockenen oder feuchten Böden gestaltet zu werden. Die Verwendung von Wurzelvlies unter den Steinen verhindert das Wachstum von Unkraut. Dank seiner modernen Optik passt das Steinbeet zu vielen verschiedenen Gartenstilen. Um ein größeres Steinbeet aufzulockern, können Sie Kieswege sowie trockenheitsresistente Bäume und Sträucher hinzufügen, die die Fläche in kleinere Bereiche unterteilen.

12. Japanisch inspirierte Gartengestaltung

In der fernöstlichen Gartenkunst spielen Kiesflächen und Steine eine bedeutende Rolle. Sie verleihen asiatischen Gärten Ruhe und beeindrucken durch klare, geometrische Formen und eine sorgfältige Auswahl von Pflanzen. Wege aus Trittsteinplatten schlängeln sich an Beeten, Pflanzen und steinernen Laternen oder Buddha-Statuen vorbei. Große Natursteine sind ein unverzichtbares Element im japanischen Gartenstil. Sie schmücken Teichufer, Zen-Gärten oder werden zu Steingruppen angeordnet, die wie natürliche Landschaftselemente wirken.

Tipps für ein harmonisches Gartenbild mit Steinen

Egal, ob Sie das Erscheinungsbild Ihres Gartens stilistisch verfeinern oder bestimmte Bereiche neu definieren möchten, Steine sind äußerst robuste und lebendige Gestaltungselemente für Ihren Garten. Die Auswahl an Steinarten, aus denen Sie wählen können, ist immens:

  • Natürliche Einbettung für Beete und Gartenteiche: Steine können Beete und Gartenteiche auf natürliche Weise einrahmen und Akzente setzen.
  • Große, formschöne Steine als Ruhepunkte und Blickfänge: Große Steine können im Garten als Blickfang dienen und Ruhe ausstrahlen.
  • Stabilisierende Gartendeko für Hänge: Steine können dazu verwendet werden, Hänge zu stabilisieren und gleichzeitig ästhetisch ansprechend zu gestalten.
  • Ideales Material für Sichtschutzwände und Gartenmauern: Steine sind auch hervorragend für den Bau von Sichtschutzwänden und Gartenmauern geeignet.

Neben Steinen bieten auch Kies und Kieselsteine eine breite Palette an Verwendungsmöglichkeiten bei der Gartengestaltung mit Steinen:

  • Untergrund für asiatische und mediterrane Gärten sowie Steinbeete: Kies eignet sich ideal als Untergrund für bestimmte Gartenstile.
  • Formaler Strukturgeber für verschiedene Gartenbereiche: Kies kann verwendet werden, um klare Strukturen zwischen verschiedenen Gartenbereichen zu schaffen.
  • Bodenbelag für Gartenwege durch Buchs- und Bauerngärten: Kieswege passen gut zu bestimmten Gartenstilen und dienen als Bodenbelag für Gartenwege.
  • Zur Sicherung von Feuerstellen: Kieselsteine können dazu verwendet werden, Feuerstellen zu sichern und den Boden zu schützen.

FAQ Gartengestaltung mit Steinen

Was mache ich mit Steinen im Garten?

Steine im Garten bieten vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Sie können verwendet werden, um Beete und Gartenteiche einzufassen, Gartenwege anzulegen, Trockenmauern und Sichtschutzwände zu bauen oder als Dekorationselemente dienen. Steine schaffen Struktur und Charakter in Ihrem Garten.

Wie bepflanzt man ein Steinbeet?

Um ein Steinbeet zu bepflanzen, sollten Sie zunächst die Steine arrangieren und den Boden vorbereiten. Verwenden Sie gut durchlässigen Boden und legen Sie Wurzelvlies unter den Steinen, um das Wachstum von Unkraut zu verhindern. Wählen Sie Pflanzen, die zu den Lichtverhältnissen und Bodenbedingungen des Standorts passen. Setzen Sie die Pflanzen zwischen die Steine, gießen Sie sie gut an und mulchen Sie, um Feuchtigkeit zu speichern.

Was kommt unter Kies im Garten?

Unter Kies im Garten wird oft eine Schicht aus Unkrautvlies oder Geotextil gelegt, um das Wachstum von Unkraut zu verhindern. Dies hilft, den Kies sauber zu halten und erleichtert die Pflege. Darunter sollte eine Schicht aus gut durchlässigem Boden liegen.

Was kann man alles aus Kies machen?

Kies im Garten kann für verschiedene Zwecke verwendet werden. Er eignet sich für Gartenwege, Terrassenbeläge, Einfahrten und als Dekorationselemente. Kies kann auch in Kombination mit Steinen verwendet werden, um Trockenmauern zu bauen oder Beete zu gestalten.

Welcher Kies wird nicht grün?

Kies wird oft grün, wenn er zu feucht ist und Algen oder Moos wachsen. Um grünen Kies zu vermeiden, sollte der Kies gut durchlässig sein und Wasser gut abfließen lassen. Eine gute Drainage und ausreichende Belüftung helfen, Feuchtigkeit zu reduzieren und das Wachstum von Algen und Moos zu verhindern.

Wie bepflanzt man ein Kiesbeet?

Ein Kiesbeet kann mit trockenheitsresistenten Pflanzen bepflanzt werden, die gut mit durchlässigem Boden zurechtkommen. Vor dem Pflanzen sollten Sie den Kies gut vorbereiten, indem Sie Unkrautvlies verwenden und den Boden darunter lockern. Wählen Sie Pflanzen, die zu den Lichtverhältnissen passen, und setzen Sie sie zwischen den Kies. Achten Sie darauf, die Pflanzen ausreichend zu bewässern, bis sie etabliert sind, und mulchen Sie, um Feuchtigkeit zu speichern und Unkrautwachstum zu verhindern.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Gerd Grün

Über den Autor: Gerd Grün, 49 Jahre alt, ist ein leidenschaftlicher Hobbygärtner mit einem grünen Daumen und 25 Jahren Erfahrung in der Gartenkunst. Schon in jungen Jahren entdeckte Gerd seine… More »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"