Kein Zuckerwasser an erschöpfte Bienen verfüttern

Kein Zuckerwasser an erschöpfte Bienen verfüttern
Kein Zuckerwasser an erschöpfte Bienen verfüttern
Die Bienen sind wieder in Schwierigkeiten. Wenn Sie eine sehen, die erschöpft ist, geben Sie ihnen eine Zucker-Wasser-Mischung, die ihnen den Energieschub gibt, den sie brauchen, um zurück zum Bienenstock zu kommen. Sie haben diesen Ratschlag wahrscheinlich auf Facebook gesehen, wo er zuerst gepostet und dann tausende Male geteilt wurde. Sie haben gerade die Geburt eines neuen Gartenmythos erlebt.

Ein Gartenmythos ist geboren

Ich weiß nicht, wer den Mythos ins Leben gerufen hat, aber jemand hat ihn auf seiner Facebook-Seite erstellt – jeder kann das tun. Sie haben ihn dann auf einigen öffentlichen Seiten gepostet und die Leute haben den Beitrag geteilt. Schließlich sorgt sich jeder um die Bienen und wir wollen nicht in 4 Jahren sterben.

Der Beitrag ging viral. Ich sah es auf mehreren Gartengruppen und sofort posteten Leute, dass sie das tun würden – es ist das Mindeste, was sie tun können, um die Bienen zu retten. Die Leute posteten sogar Bilder von Bienen, die aus Löffeln mit Wasser und Zucker trinken.

Ich frage mich, ob der Autor dieses Mythos vor seinem Computer sitzt und sich kaputtlacht?

Eines der Probleme bei diesem Posting ist, dass der Name Sir David Attenborough, ein bekannter Broadcaster und Naturforscher, genannt wurde. Die BBC untersuchte die Angelegenheit und stellte fest, dass es sich um Fake News handelte, weshalb sie Facebook bat, den Beitrag zu entfernen. Sie haben nicht nur den ursprünglichen Beitrag entfernt, sondern auch viele der geteilten Beiträge sind verschwunden.

Was ist so schlimm an einem kleinen Spaß?

Es scheint keine große Sache zu sein, aber es ist ernster, als Sie vielleicht denken.

Millionen von Menschen haben jetzt die Informationen gesehen und glauben, dass man Bienen füttern sollte. Nur sehr wenige werden meinen Beitrag und andere Nachrichten sehen, die den Mythos widerlegen. Sie werden weiterhin an den Mythos glauben und in den nächsten 100 Jahren ihren Kindern und Enkeln erzählen, dass sie die Bienen füttern sollen. Man kann einen Mythos nicht töten, wenn er einmal begonnen hat.

Schadet das Füttern der Bienen mit Zuckerwasser? Ja, das tut es. Ich werde weiter unten auf mehrere Punkte eingehen, aber ein ernsthaftes Problem ist, dass manche Menschen keine Anweisungen befolgen können. Sie haben den Mythos in eine bessere Lösung umgewandelt; füttern Sie die Bienen mit Honig und das kann für Bienen tödlich sein.

Müssen Bienen gefüttert werden?

Imker füttern ihre Bienenstöcke mitten im Winter, wenn das eingelagerte Futter im Bienenstock zur Neige geht, und sie verwenden Zuckerlösungen. Dies geschieht jedoch, weil zu dieser Jahreszeit keine Blüten geöffnet sind, um die Bienen zu füttern. Normalerweise füttern sie die Bienen im Rest des Jahres nicht mit Zuckerwasser.

Wenn die Futtersuche der Bienen so anstrengend ist, glauben Sie dann nicht, dass die Imker eine Schale mit Zuckerwasser am Bienenstock für sie bereitstellen würden?

Sie brauchen keine zusätzliche Fütterung mit Zucker.

Warum sehen manche Bienen erschöpft aus?

Es gibt viele Berichte über Bienen, die einfach nur sitzen. Sie bewegen sich nicht und fliegen nicht – sie sehen erschöpft aus. Sie brauchen wohl einen Energieschub!

Bienen leben nicht ewig. Ihre Lebensspanne hängt von der Art der Biene und ihrer Rolle im Leben ab. Arbeiter-Honigbienen, die im Frühjahr geboren werden, leben nur 6 Wochen, weil sie hart arbeiten und Pollen und Nektar sammeln. Männliche Hummeln leben nur ein paar Wochen. Eine Biene, die sich dem Ende ihres Lebens nähert, fliegt nicht sehr gut herum.

Die Biene, die erschöpft aussieht, braucht vielleicht eine Pause, aber es besteht eine sehr gute Chance, dass sie stirbt. Sie zu füttern wird daran nichts ändern.

Kann ein wenig Zuckerwasser den Bienen schaden?

Bienen müssen nicht gefüttert werden, aber ein wenig Zuckerwasser mit einem Löffel zu füttern, kann nicht schaden, vorausgesetzt, dies ist eine einmalige Sache. Das Problem ist, dass die Menschen diesen Mythos ausgebaut haben. Wenn ein bisschen Zuckerwasser für eine erschöpfte Biene gut ist, dann muss eine Menge Zuckerwasser für alle Bienen besser sein. Die Leute fangen an, Schüsseln voll mit dem Zeug aufzustellen oder es sogar in ihre Vogeltränken zu geben.

Imker warnen, dass dies ernste Folgen haben kann. Bienen nehmen Abkürzungen. Wenn sie Zucker leicht aus einer Schale holen können, anstatt hundert Blüten zu besuchen, werden sie das tun. Nach der Rückkehr in den Bienenstock sagen sie ihren Kumpels und dem Rest des Bienenvolkes, dass sie dasselbe tun sollen. Ehe Sie sich versehen, haben Sie Hunderte von Bienen.

Keine große Sache, werden Sie sagen, aber die Bienen speichern dieses Zuckerwasser im Bienenstock zusammen mit dem Honig. Sie machen effektiv verwässerten Honig. Das ist nicht gut für die Bienen und niemand will verwässerten Honig kaufen. Die Imker bitten Sie, dies nicht zu tun.

Mehr zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"