Dachsanierung alter Gartenlauben – Was tun bei Asbest?

Verunreinigungen, Risse, angegriffene Materialien, sowie unschöne Verfärbungen zeigen sich irgendwann bei einer jeden Gartenlaube. Auch, dass ehemals hübsche Gartenhäuschen kommt nun einmal irgendwann in die Jahre und wer hier nicht regelmäßig Hand anlegt, muss damit rechnen, dass er nicht nur eine Dachsanierung alter Gartenlauben in Angriff nehmen muss. Vor allem ganz alte Lauben dieser Art sind aber nicht selten mit Asbestplatten und Co versehen. In solchen Fällen gilt es dann besonders vorsichtig zu sein, denn Asbest ist bekanntlich hochgiftig.

Was gilt es bei einer Dachsanierung der Gartenlaube zu beachten?

Im Vorfeld ist es ratsam festzustellen, welches Material hier auf dem Gartendach zu finden ist. Handelt es sich um Dachziegel, ein Dach aus Blech oder sind doch PVC-Platten genutzt worden. Muss die Dacheindeckung komplett erneuert werden und außerdem wurde hier auch noch Asbest verarbeitet, bedeutet dies jede Menge Arbeit. Hinzu kommt, dass Vorsicht geboten ist, wenn die asbestverseuchten Materialien abgetragen werden, denn dieser Stoff ist extrem gefährlich für die Gesundheit und die Umwelt. Mehr Infos dazu finden Sie unter bwd-dachsanierung.de

Die Gefahr von Asbest geht hauptsächlich von freigesetzten Asbestfasern aus. Auf Dächern findet sich diese giftige Substanz meist in eher stark gebundener Form, wie in Wellasbestplatten oder in Zement. Erst, wenn hier die Säge, der Bohrer oder die Fräse zum Einsatz kommt, wird’s gefährlich. Demnach ist am besten die Wellasbestplatten im Ganzen vom Gartenlaubendach zu nehmen und diese fachgerecht zu entsorgen.

Wurde hier hingegen schwach gebundener Asbest verwendet, ist Vorsicht geboten, denn schon leichte Erschütterungen führen dazu, dass die giftigen Fasern freigesetzt werden. Gerade in sogenannten Leichtbauplatten, aber ebenso im Spritzzement ist diese Asbestform zu finden. In diesem Fall ist es allerdings meist besser einen Profi mit der Dachsanierung der Gartenlaube zu beauftragen. Der Fachmann weiß genau, wie er mit dieser gefährlichen Substanz umzugehen hat, denn die Gefahr, welche von Asbest ausgeht, gilt es nicht unterschätzen. Wer dennoch selbst tätig werden möchte, sollte auf jeden Fall entsprechende Sicherheitskleidung tragen. Auch ein Gesichtsschutz gilt es nicht zu vergessen.

Wer hier Geld sparen möchte, kann lediglich die Entfernung, wie Entsorgung von Asbest in Auftrag geben und anschließend die weiteren Maßnahmen der Dachsanierung selbst in die Hand nehmen. Ist der gefährliche Baustoff aus der Vergangenheit vollständig entfernt worden, stellt sich natürlich die Frage, welche Dacheindeckung jetzt zum Einsatz kommen soll. Zur Auswahl stehen hier unter anderem ein Blechdach, PVC-Platten oder doch lieber Dachziegel. Wer auf neue Dachziegel setzen möchte, muss dann vorab ebenfalls eine Auflattung anbringen.

Fazit: Eine Dachsanierung alter Gartenlauben lohnt sich nicht nur allein wegen der wahrscheinlich vorhandenen Schäden im Dach. In vielen Gartenhäusern wurden früher asbestbelastete Baumaterialien verwendet. Wellasbestplatten, Asbestzement und Ähnliches kamen nicht selten zum Einsatz. Heute weiß man, dass Asbest extrem umwelt-, wie gesundheitsgefährdend ist. Demnach macht es Sinn diesen hochgiftigen Stoff auch aus der Gartenlaube zu entfernen. Gerade bei verwendetem schwachgebundenen Asbest ist aber stets Vorsicht geboten. Bereits kleine Erschütterungen können dafür sorgen, dass die hochgiftigen Fasern freigesetzt werden und die Luft verpesten. Sicherheitskleidung ist somit überlebenswichtig bei einer solchen Dachsanierung. Gleiches gilt für einen Gesichtsschutz. Noch besser ist es natürlich die Asbestentfernung einem Profi zu überlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close