Unkraut auf Gehweg entfernen? – 6 Möglichkeiten zur Unkrautvernichtung


Unkraut auf Gehweg entfernen? Ist das nicht diese mühselige Arbeit, bei der man ständig auf dem Boden herumkraucht und mit einem Fugenkratzer versucht unwillkommene Grün zu entfernen? Das kann es durchaus sein, doch zu solchen Methoden muss man nun wirklich nicht greifen. Bereits in Deinem Haushalt befinden sich viele Mittel die Dir hervorragende Abhilfe schaffen.

Salz, Essig oder einfach kochendes Wasser, um nur mal ein paar Möglichkeiten aufzuzählen. Neben Hausmitteln gibt es natürlich auch einige andere Alternativen. Spezielle Geräte, um das Unkraut auf Gehweg entfernen zu können, oder chemische Zusammensetzungen, welche in Gartenzentren und Baumärkten erhältlich sind.

Im heutigen Beitrag erfährst Du von den verschiedenen Möglichkeiten und wie effektiv die Methoden sind. Dabei spielt natürlich die Umweltverträglichkeit eine wichtige Rolle, sowie die Regularien der einzelnen Bundesländer. Beispielsweise darfst Du einige Hausmittel gar nicht im Garten verteilen, weil das jeweilige Mittel verboten ist.

Unkraut auf Gehweg entfernen mit Salz

Salz ist eines der effektivsten Mittel gegen Unkraut auf Gehwegen. Ganz unbedenklich ist es tatsächlich nicht, aber dennoch gegenüber Chemie präferiert. Salz hat man einfach immer zuhause, sodass schnell eine Lösung gegen unerwünschtes Grün hergestellt ist. Möchtest Du Salz gegen Unkraut verwenden, dann gehe wie folgt vor:

  • Stelle eine Salzlösung her.
  • Diese Lösung setzt sich aus einem Teil Salz und neun Teilen Wasser zusammen. (10%)
  • Nun beträufelst Du die betroffenen Fugen mit der Lösung.
  • Das Unkraut nimmt das Salz auf, wodurch dem Unkraut wiederum Flüssigkeit entzogen wird.
  • Und ohne Flüssigkeit funktioniert das System nicht mehr. Das Unkraut stirbt.

Vorteil an der Salz-Methode ist die Gründlichkeit. Das Salz natürlich auch in die Wurzeln ein, wodurch das gesamte Unkraut eingeht. Die Fugen der Gehwege bleiben somit weitgehendst unkrautfrei. Allerdings gibt es auch Nachteile.

Der Einsatz von Salz gegen Unkraut ist eine umstrittene Methode, da es in den Boden sickert und somit auch Auswirkungen auf das Grundwasser hat. Teilweise wird der Einsatz von Salz auf Gehwegen, Zufahrten und Terrassen sogar verboten, weshalb Du Dich über die örtlichen Regelungen informieren solltest. Ansonsten können hohe Geldstrafen drohen.

Essig gegen Unkraut auf Gehwegen

Damit Du Essig einsetzen darfst, muss auch dieses zuvor verdünnt werden. Hier gilt eine Mischung von 1:1. Manche Angaben in Foren variieren, allerdings sollte man mit diesem Gemisch die am häufigsten vorkommenden Unkräuter beseitigen können. Für den „richtigen“ Umweltschutz sollte man den Wasser-Anteil erhöhen. Auch schwächeres Essigwasser kann dem Unkraut bereits schaden, durch die ätzende Wirkung.

  • Lösung herstellen aus einem Gemisch aus einem Teil Essig und einem Teil Wasser.
  • Spritze die Essiglösung in die Fugen des Gehweges.
  • Das Unkraut wird mitsamt der Wurzel verätzt, sodass die Pflanze abstirbt.
  • Die abgestorbenen Unkraut-Teile könne einfach herausgezupft werden.
  • Teilweise reicht auch einfaches Fegen aus.

Alternativ soll man einfach auf das Wetter warten. Nach der Essig-Behandlung muss das Unkraut aus dem Boden entfernt, was auch nach einem Regenfall möglich ist, da der Boden so gelockert wurde. Ohne den Einsatz von Essig belastest Du den Boden und das Grundwasser nicht. Auch Essig kann durch den Boden in das Grundwasser sickern.

Unkraut zwischen Steinen entfernen Hausmittel

Es gibt noch zwei weitere Kandidaten, welche oftmals thematisiert werden: Chlor und Soda. Aber alle Achtung, über Chlor brauchen wir gar nicht weiter reden, da dieses höchst umweltschädlich ist. Somit ist der Gebrauch gegen Unkraut strikt untersagt. Soda hingegen wird gerne bei der Beseitigung von Belägen eingesetzt.

Allerdings sollte man diese Methode mit Vorsicht genießen, denn Soda kann auch die Oberfläche angreifen. Empfindliche Materialien bei Fliesen und Steinen können dadurch verunstaltet und zerstört werden. Zusätzlich besteht die Gefahr, dass sich auf den abgenutzten Oberflächen noch schnelle Grünablagerungen ansammeln.

Einfaches kochendes Wasser gegen wucherndes Unkraut

Kochst Du regelmäßig? Wenn ja, dann wird wohl häufiger heißes Wasser gebraucht; beispielsweise für Nudeln und Kartoffeln. Das benutzte Wasser solltest Du nicht einfach das Spülbecken hinunter kippen. Nutze es doch einfach, um lästigen Unkraut in den Gehweg-Fugen loszuwerden. Die Pflanzen werden direkt mit (kochend) heißem Wasser übergossen.

Der enorme Temperaturunterschied lässt die chemischen Prozesse in der Pflanze ausfallen, wodurch sei abstirbt. Die Hitze macht außerdem das Saatgut unschädlich. Achte beim Verteilen des heißen Wasser allerdings auf Nachbarpflanzen. Hast Du beispielsweise kleine Sträucher am Rande des Gehweges, können diese durch das fließende Wasser ebenso Schaden nehmen.

Einfegen von Dansand

Vielleicht keine Methode die konkret gegen bestehendes Unkraut hilft, jedoch eine fantastische Hilfe um zukünftiges Unkraut zu vermeiden. Bei Dansand handelt es sich um  einen unkrauthemmenden Spezialsand. Der Grund liegt in seiner Zusammensetzung. Dieser ist nämlich stark mineralhaltig, besitzt dafür aber so gut wie keine Nährstoffe. Dementsprechend ein schlechter Boden für Unkraut.

Zusätzlich senkt der Sand den pH-Wert soweit ab, dass die einzelnen Samen der Unkräuter sich nicht öffnen können. Auch die rundkörnige Struktur von Dansand, welche für eine starke Verdichtung sorgt, verhindert, dass Pflanzen irgendwo Halt mit Wurzeln finden. Trotz der hohen Dichte, ist der Boden noch wasserdurchlässig, sodass sich keine Pfützen auf dem Gehweg bilden werden.

Wie arbeite in den Dansand am besten ein?

Um ein schönes und unkrautfreies Ergebnis auf dem Gehweg zu erzielen, solltest Du die folgenden Schritte befolgen:

  • Entferne jegliches Unkraut und andere Beikräuter aus den Fugen der Pflastersteine.
  • Säubere anschließend das Areal mit einem Hochdruckreiniger, sodass auch die Steine wie neu aussehen.
  • Fülle die Ränder nun mit dem Fugensand auf.
  • Den Dansand nun mit einem Besen gleichmäßig einfegen und verteilen. Notfalls mit einer Rüttelplatte verdichten.
  • Auch Wasser kann an dieser Stelle hilfreich sein. Den Sand einfach Einschlämmen und dann verteilen.

Wasser marsch! Der Hochdruckreiniger bei Unkraut

Abhängig von der Beschaffenheit der Fugen kannst Du auch gleich die Unkräuter mit einem Hochdruckreiniger herausdrücken. Ist die Breite und die Tiefe der Fugen nicht ungewöhnlich, dann reicht es bereits bei der Reinigung der Pflastersteine ein wenig länger auf das ungebetene Grün zu halten. Man spült es dann mehr oder weniger einfach weg.

Der Unkrautbrenner

Während wir bisher immer über Flüssigkeiten sprachen, sollte man nicht den klassischen Unkrautbrenner vergessen. Natürlich kann auch Feuer dem Unkraut in nullkommanichts den Garaus machen. Ebenso wie das kochende Wasser, lässt der Brenner die Hitzeinwirkung seine Arbeit verrichten. Das Grünzeug wird abflammt und liegt als kleines schwarzes Bündel auf dem Boden.

Danach müssen die Überreste nur noch zusammengefegt und weggebracht werden. Schon sind die Fugen des Gehweges unkrautfrei.

Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"