Startseite / DIY Ratgeber / Tipps & Tricks / Rasenroboter Garage – Vorteile & Nachteile – Kaufempfehlung

Rasenroboter Garage – Vorteile & Nachteile – Kaufempfehlung

Der Mähroboter ist in zahlreichen Gärten zu finden, erfreut sich einer wachsenden Beliebtheit und verrichtet seine Arbeit, das Rasenmähen, gewissenhaft. Dazu gibt es Mähroboter Garagen, wo Sie den Roboter aufladen und außerdem sicher verstauen können.

Für den Rasenroboter und dessen Zubehör dient die kleine Garage als eine sichere Lagerungsmöglichkeit. Interessant ist es dabei, zu erfahren, welche Vor- und Nachteile eine Garage für Rasenroboter birgt. Außerdem ist es wichtig zu wissen, ob sich der Kauf einer Garage lohnt und weshalb diese für den Rasenroboter nützlich sein kann. All diese Informationen erhalten Sie in diesem Artikel.

Die Vorteile einer Garage für Rasenroboter

Mähroboter Garagen bergen zahlreiche Vorteile. Eine Rasenroboter Garage ist zunächst eine sichere Möglichkeit, den Rasenroboter gut zu verstauen, solange sie diese nicht verwenden.

Der kleine Rasenroboter ist mit einer Garage geschützt vor Witterungsbedingungen und ebenso vor Verschmutzung. Außerdem schützt die Garage insbesondere vor Regen, Sturm, Hagel und Feuchtigkeit. In einer Mähroboter Garage können Sie zudem den Akku des Roboters aufladen und mögliches Zubehör hat ebenfalls Platz.

Die Nachteile von einer Garage für Rasenroboter

Mit einer Mähroboter Garage erlangen Sie viele Vorteile. Über die Nachteile sollten Sie sich aber trotzdem informieren, damit Sie unerwartete Überraschungen umgehen können.

Allerdings sind die Nachteile einer Garage für den Automover begrenzt. Zuerst ist es unter Umständen ein Nachteil, sich eine Garage überhaupt zu leisten, da Sie extra Geld dafür aufwenden. Ebenso muss die Garage regelmäßig gepflegt werden, damit sie möglichst lange genutzt werden kann.

Was ist eine Rasenroboter Garage?

Als Gartenhilfe besitzt der Rasenmähroboter einen äußerst guten Ruf. Auf dessen akkurate Fähigkeiten beim Rasenmähen vertrauen viele Menschen. Aber was sollen Sie tun, sobald die Mäharbeit abgeschlossen ist? Wo können Sie den Rasenroboter geschützt aufbewahren, sodass er vor Schnee und Regen und Schäden geschützt ist?

Für solche Fälle eignet sich eine Mähroboter Garage. Sie können einen Rasenroboter in einer Garage sicher verstauen. Sobald Sie den Mähroboter nicht mehr brauchen, ist eine Garage der ideale Platz, um diesen aufzubewahren. In einer Garage für Mähroboter ist dieser nicht nur geschützt, denn eine Mähroboter Garage ist besonders klein. In der Regel beansprucht die Garage wenig Platz und stört daher ebenfalls in unüberschaubaren Gärten nicht.

Bauanleitung Video: Mähroboter Garage selber bauen

Ist eine Garage für einen Rasenroboter notwendig?

Sicher fragen Sie sich, ob eine Garage für einen Rasenroboter wirklich notwendig ist. Im Grunde kann ein Mähroboter auch ohne eine Garage für Rasenroboter seine Arbeit verrichten. Allerdings müssen Sie das Gerät in diesem Fall manuell laden und einen Platz suchen, wo Sie den Rasenroboter aufbewahren können, sobald das Rasenmähen erledigt ist.

Der ausgewählte Platz sollte ebenfalls vor Feuchtigkeit, Schmutz und schlechtem Wetter schützen. Beispielsweise ein Gartenschuppen, ein Kellerraum oder eine Autogarage könnten als Lagerort geeignet sein.

Aus den zuvor genannten positiven Gründen ist die Anschaffung von einer Mähroboter Garage letztlich dennoch äußerst sinnvoll und praktisch. Es lohnt sich der Kauf auch, da der Umgang mit dem Rasenroboter komfortabler und einfacher wird.

Braucht eine Garage für einen Rasenroboter einen festen Boden?

Sie können einen Mähroboter theoretisch in einer Garage parken, die auf Gras steht. Dieser Umstand ist aber nicht besonders empfehlenswert, da das Gras in kürzester Zeit zu gären anfängt. Von der Garage fühlt sich dann auch viel Ungeziefer angezogen.

Bevor Sie eine Garage für den Mähroboter aufstellen, sollte die Grasfläche somit immer als Erstes entfernt werden. Diese Fläche sollten Sie mit einer Unterlage verlegen, die leicht zu reinigen und fest ist. Die Mähroboter Garage kann jedoch ebenso auf blanker Erde stehen. Diese Erde wird bei einer guten Belüftung allmählich trocken, was alle möglichen Insekten vertreibt und ebenso verhindert es das Wachstum von Pflanzen.

Aufgrund der trockenen Erde wird der Rasenroboter jedoch schneller schmutzig und es bleibt leider auf der Unterseite immer schmutzig. Daher ist eine feste Unterlage empfehlenswert, die aus einem Material besteht, die sich leicht reinigen lässt.

Auf welchem Boden eine Garage für Rasenroboter stehen sollte

Es eignen sich unterschiedliche Materialien, wie Kies, Steinplatten oder Beton. Eine weitere mögliche Unterlage wäre Plastik, da diese über eine ausreichende Luftzirkulation verfügt und leicht gereinigt werden kann.

Sehr lange haltbar ist ein Betonuntergrund. Außerdem ist dieser vor jeder Witterung geschützt und leicht zu reinigen. Fliesen oder verlegte Steinplatten sind ähnlich effektiv. Ein Kiesbett hingegen ist recht günstig. Bei der Auswahl von dem Material des Bodens für die Garage ist es dabei wichtig, dass dieses in der Garage für ausreichende Belüftung sorgt.

Sofern die Garage für Rasenroboter ausreichend belüftet ist, entstehen keine unangenehmen Gerüche und mögliche Pflanzenreste an dem Roboter vom Rasenmähen gären nicht, vielmehr trocknen sie dann und fallen anschließend ab.

Reicht für eine Rasenroboter Garage lediglich eine Überdachung?

Ähnlich wie bei Carpots für Fahrzeuge reicht für Rasenroboter eine Überdachung aus.Vor allem soll die Überdachung vor Wettereinflüssen wie Starkregen und Hagel und vor UV-Einstrahlung schützen. Für den Mähroboter kann diese Art der Garage ausreichende Belüftung bieten, daher können auch keine Gerüche durch gärendes Gras entstehen.

Als Untergrund für einen Rasenroboter ist es stets empfehlenswert, die Grasfläche zu entfernen oder durch ein anderes Material zu ersetzen.  Es kommt hierbei wohl eher auf den persönlichen Geschmack an, ob eine Garage für Mähroboter aus einer komplexeren Konstruktion aus nur einem Dach bestehen soll.

Braucht eine Rasenroboter Garage einen Stromanschluss?

Für eine Mähroboter Garage ist ein Stromanschluss durchaus sinnvoll, da Sie die Garage somit mit der Ladestation kombinieren können. Prinzipiell ist es möglich, dass Sie die Garage für Rasenroboter ohne einen Stromanschluss aufstellen.

Allerdings kann der Mähroboter seine Akkus in diesem Fall nicht aufladen und steht vielmehr lediglich herum. Daher sollte eine Rasenroboter Garage stets einen Stromanschluss besitzen und ebenso über eine Ladestation verfügen. In diesem Fall ist der Rasenroboter für den Einsatz stets bereit und eine Kontrolle wird nur noch aus Wartungsgründen notwendig.

Kann der Rasenroboter in der Garage überwintern?

Normalerweise gibt es keine Probleme damit, den Mähroboter in dessen Garage überwintern zu lassen. Schließlich erfüllt die Garage seinen Zweck und schützt das Gerät vor Witterung und Schäden. Wie weit ein Schutz vorliegt, ist jedoch stark vom Modell der Garage abhängig. Daher kann der Schutz variieren.

Sofern Sie den Mähroboter in Gegenden nutzen, die für starke, sehr kalte und harte Winter bekannt sind, sollten Sie beim Kauf einer Garage für den Rasenroboter darauf achten, dass bestehenden Anforderungen genügt wird. Den Mähroboter sollten Sie jedoch im Zweifelsfall im Winter an einem sichereren Ort aufbewahren, wie z. B. im Gartenschuppen, im Keller oder in der Garage, damit Schäden wegen dem kalten Winter vermieden werden.

Achten Sie in diesem Fall also darauf, dass die Garage für den Mähroboter wetterbeständig ist. Das ist bei den meisten Garagenmodellen kein Problem, doch manche Modelle eignen sich nicht für den Winter. Die Wetterfestigkeit von Garagen für Rasenroboter kann zudem je nach Modell unterschiedlich ausfallen.

Rasenroboter Garage – Vorteile & Nachteile – Kaufempfehlung
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.