Sehr langen Rasen mähen – So schafft es der Rasenmäher trotzdem

Tipps & Tricks: Sehr langen Rasen mähen – So schafft es der Rasenmäher trotzdem.

Denken Sie daran, dass Mähen ein Beschneiden ist. Richtiges Mähen erhöht die Dichte des Rasens, was wiederum das Unkraut verringert. Jede Grasart hat eine empfohlene Schnitthöhe. Finden Sie heraus, welche Grassorte in Ihrem Rasen ist und mähen Sie in der richtigen Höhe.

Halten Sie sich an die 1/3-Regel – entfernen Sie nie mehr als 1/3 der Grashalmlänge auf einmal. Ein gesunder Rasen kann einen gelegentlichen, engen Schnitt überleben. Wiederholtes dichtes Mähen führt zu einem braunen Rasen und hat verschiedene schädliche Nebenwirkungen, darunter:

  • Verletzung der Halm-Krone, wo neues Wachstum entsteht und Nährstoffe gespeichert werden.
  • Verringerung der Oberfläche der Grashalme, so dass die Oberfläche der Grashalme nicht mehr ausreicht, um Nahrung durch Photosynthese zu produzieren.
  • Erhöhte Anfälligkeit für Schädlinge und Krankheiten.
  • Eine Zunahme des Sonnenlichts, das die Unkrautsamen erreicht und sie zum Keimen bringt.
  • Risiko der Bodenverdichtung.
Sehr langen Rasen mähen - So schafft es der Rasenmäher trotzdem
Sehr langen Rasen mähen – So schafft es der Rasenmäher trotzdem

Denken Sie beim Rasen mähen auch daran:

  • Mähen Sie, wenn das Gras trocken ist. Die Messer sind aufrecht und verklumpen beim Schneiden weniger stark.
  • Vermeiden Sie das Mähen in der Hitze des Tages, um Hitzestress für Ihr Gras und Sie selbst zu vermeiden.
  • Halten Sie die Mähklingen scharf. Zerklüftete Messer mit stumpfen Klingen erhöhen die Gefahr von Krankheiten und Schädlingen.
  • Ändern Sie das Mähmuster bei jedem Mähen. Das Gras entwickelt ein Korn, das auf Ihrer Schnittrichtung basiert und dazu neigt, sich in die Richtung zu neigen, in die Sie mähen. Das Wechseln des Mähmusters bewirkt ein aufrechteres Wachstum und hilft, Spurrillen im Rasen zu vermeiden.
  • Mähen Sie vorwärts, egal ob Sie einen handgeführten Mäher schieben oder hinter dem Rad eines Rasentraktors sitzen.
  • Entladen Sie das Schnittgut (es sei denn, Sie sammeln es auf) in Richtung des bereits geschnittenen Bereichs.
  • Lassen Sie das Schnittgut auf dem Rasen liegen, es sei denn, es bildet Klumpen oder Reihen. Diese Technik (bekannt als Gras-Radfahren) bringt Nährstoffe und Stickstoff in den Rasen zurück.
  • Erwägen Sie die Verwendung eines Mulchmähers oder von Mulchgeräten.
  • Wenn Sie Ihr Schnittgut sammeln, sollten Sie es kompostieren.
  • Mähen Sie das Gras in schattigen Bereichen unter Bäumen höher. In diesen Bereichen muss das Gras mit den Baumwurzeln um Wasser und Nährstoffe konkurrieren.
  • Reduzieren Sie die Mähhäufigkeit und erhöhen Sie die Mähhöhe von Gräsern in der kühlen Jahreszeit, wenn heißes, trockenes Wetter ihre Wachstumsrate verlangsamt.
  • Befolgen Sie den richtigen Düngungsplan für Ihre Rasenart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"