Veilchen – Steckbrief der essbaren Pflanze

Das Erlernen des Anbaus von Veilchen ist einfach. Tatsächlich kümmern sie sich im Garten so ziemlich um sich selbst. Lesen Sie weiter, um mehr über die Pflege von Wildveilchen zu erfahren.

Wildveilchen

Veilchenblüten (Viola odorata) haben herzförmige Blätter mit violett-blauen Blüten. Einige Sorten haben auch weiße oder gelbe Blüten. Obwohl sie in einigen Gebieten als einjährig oder zweijährig angesehen werden, säen Wildveilchen oft selbst und kehren jedes Jahr an unerwarteten Stellen zurück.

Die Blüten, die niedrig an der Pflanze sitzen, die so genannten Cleistogamen, öffnen sich nicht, sondern produzieren und beherbergen Samen, so dass sich die Pflanze leicht vermehren kann.

Der einzige Nachteil dieser Eigenschaft ist die Tatsache, dass Wildveilchen dazu neigen, invasiv zu werden und fast überall aufzutauchen, wenn sie nicht durch eine Art von Barriere kontrolliert werden. Wildveilchen verbreiten sich auch über unterirdische Rhizome.

Veilchenpflanzen im Garten kultivieren

Der Anbau von Veilchen ist einfach und bei sorgfältiger Pflege haben sie viele Verwendungsmöglichkeiten im Garten. Wildveilchen setzen große Akzente um Bäume, in der Nähe von Wasserquellen und Beeten. Sie eignen sich auch hervorragend für die sofortige Bodenbedeckung in einem Waldgarten. Sie können sogar in Containern angebaut werden.

Sowohl die Blätter als auch die Blüten (die im späten Winter und im frühen Frühjahr blühen) sind ebenfalls essbar und reich an Vitaminen. Die Pflanzen können fast jederzeit während des gesamten Frühjahrs und Herbstes gepflanzt werden, wobei der frühe Frühling vorzuziehen ist. Diese Pflanzen genießen leichten Schatten, gedeihen aber auch an sonnigen Standorten. Während sie viele Bodentypen vertragen, bevorzugen Wildveilchen einen feuchten, aber gut drainierenden Boden, der reich an organischer Substanz ist.

Pflege von Wildveilchen

Beim Anbau von Veilchen benötigen die wilden Veilchenblüten, abgesehen vom Gießen nach der Pflanzung und gelegentlichem Gießen während der gesamten Vegetationsperiode, sehr wenig Pflege. Diese widerstandsfähigen kleinen Pflanzen neigen dazu, sich selbst zu pflegen.

Falls gewünscht, kann das Zurückschneiden der Blütenstängel helfen, Probleme mit spritzenden Samen zu lindern. Wer sich für die Vermehrung von Wildveilchen entscheidet, kann etablierte Pflanzen im Frühling oder Herbst teilen, obwohl ihre Fähigkeit zur Selbstaussaat dies unnötig macht. Die Samen können auch gesammelt und dann im Herbst entweder im Haus oder in einem Frühbeet ausgesät werden. Wildveilchen sind normalerweise nicht von vielen Problemen betroffen, ihr Laub wird jedoch bei trockenem Wetter gelegentlich von Spinnmilben befallen.

Veilchen pflegen – so geht’s!

Sorten von Veilchen: Verschiedene Arten von Veilchen

Veilchen sind eine der fröhlichsten kleinen Blumen, die die Landschaft zieren. Echte Veilchen unterscheiden sich von den afrikanischen Veilchen, die in Ostafrika heimisch sind. Unsere einheimischen Veilchen sind in den gemäßigten Regionen der nördlichen Hemisphäre beheimatet und können je nach Art vom Frühjahr bis weit in den Sommer hinein blühen. In der Gattung Viola gibt es etwa 400 Arten von Veilchenpflanzen. Die vielen Veilchensorten garantieren, dass es eine süße kleine Viola gibt, die sich für fast jeden Gartenbedarf eignet.

Verschiedene Veilchen-Sorten

Echte Veilchen werden seit mindestens 500 v. Chr. kultiviert. Ihre Verwendung war mehr als nur dekorativ, wobei Geschmacks- und medizinische Anwendungen ganz oben auf der Liste standen. Heute können wir uns glücklich schätzen, dass wir in den meisten Baumschulen und Gartencentern eine Vielzahl verschiedener Veilchenarten zur Verfügung haben.

Zu den Violen gehören die Hundeveilchen (duftlose Blüten), die wilden Stiefmütterchen und die süßen Veilchen, die von den wilden süßen Veilchen aus Europa abstammen. Bei so viel Auswahl kann es schwer sein, sich zu entscheiden, welche dieser unendlich reizvollen Blumen Sie für Ihre Landschaft wählen sollen. Wir werden die verschiedenen Grundtypen von Veilchen aufschlüsseln, damit Sie die für Ihren Garten am besten geeignete auswählen können.

Sowohl Stiefmütterchen als auch Veilchen gehören zur Gattung der Viola. Einige sind mehrjährig und einige einjährig, aber alle tragen die sonnigen, hochgewachsenen, gesichtsähnlichen Blüten, die für die Familie der Violaceae charakteristisch sind. Obwohl beide technisch gesehen zu den Veilchen gehören, hat jedes von ihnen ein leicht unterschiedliches Merkmal und eine unterschiedliche Genese.

Stiefmütterchen sind eine Kreuzung zwischen den wilden Veilchen, Viola lutea und Viola tricolor und werden oft als Johnny-Hüpfer bezeichnet, da sie überall leicht auftauchen können. Die süßen Veilchen stammen von der Viola odorata ab, während die Beetveilchen bewusste Hybriden aus Viola cornuta und Stiefmütterchen sind. Die Form und die Blätter sind die gleichen, aber Stiefmütterchen haben ein markanteres „Gesicht“ als das Beetveilchen, das mehr Streifen aufweist. Alle Arten von Veilchenblüten sind ebenso ansprechend und leicht zu züchten.

Typische Sorten von Veilchen

Es gibt über 100 Arten von Veilchenpflanzen, die zum Verkauf stehen. Die beiden wichtigsten Arten von Veilchenblüten in Baumschulen sind Beetveilchen und Süßveilchen. Diese und Stiefmütterchen werden in 5 Kategorien eingeteilt:

  • Erbstück
  • Doppelte
  • Parmas (die wärmere Jahreszeiten bevorzugen)
  • Neue violette
  • Viola

Stiefmütterchen unterscheiden sich durch ihre vier nach oben und ein nach unten weisendes Blütenblatt. Die Stiefmütterchen haben zwei nach oben und drei nach unten gerichtete Blütenblätter. Die Kategorien wurden weiter in Untergruppen unterteilt:

  • Stiefmütterchen
  • Viola
  • Violettas
  • Cornuta-Hybriden

All dies ist nicht sehr wichtig, es sei denn, Sie sind Züchter oder Botaniker, aber es dient dazu, die riesige Vielfalt an Veilchensorten und die Notwendigkeit eines größeren Klassifizierungssystems anzugeben, um die Artenvielfalt unter den Familienmitgliedern zu erfassen.

Weitere Möglichkeiten

Als Einstreusorten gelten Ihre hybridisierten Veilchen und Stiefmütterchen.Im Spätwinter sind sie am häufigsten in Baumschulen zu finden und gedeihen in der Kühle des frühen Frühlings und sogar im Spätwinter in gemäßigten und warmen Regionen. Wildwachsende Veilchen sind seltener, können aber in einheimischen Baumschulen gefunden werden, da die Pflanze fast überall heimisch sind. Jede Region hat leicht unterschiedliche Angebote, aber es gibt einige Hauptstützen in der Viola-Gemeinschaft.

Die Garten- oder Beetstiefel, die eine Hybride sind, gibt es in zahlreichen Farben, von blau bis rostrot und alles dazwischen. Blaue Veilchen sind am häufigsten und säen sich gerne in Ihrem Garten aus. Zu den mehrjährigen Violen, die in den meisten Zonen gut funktionieren, gehören auch:

  • Nellie Britton
  • Mondschein
  • Aspasia
  • Hahnenfuß
  • Blackjack
  • Vita
  • Zoe
  • Huntercombe Violett
  • Clementina

Wilde Violen zum Verkauf können Feldstiefmütterchen, gelbes Holzveilchen, haariges Violett, Hundeviolett, flaumiges Gelb oder frühes Blauviolett sein. All diese Arten von Veilchenpflanzen sollten in fleckigem Licht, gut drainierender Erde und durchschnittlicher Feuchtigkeit gedeihen. Die meisten werden sich selbst säen und die zierliche Blüte im nächsten Jahr verdoppeln. Veilchen jeder Art sind eine der süßen Leckereien der Natur, die in der Landschaft nicht fehlen sollten.

Sind Veilchen essbar – Verwendung von Veilchenblüten in der Küche

Eine extrem verbreitete Pflanze, das Veilchen, ist weithin für ihre Präsenz als Wildblume bekannt und hat auch in gut gepflegten und kultivierten Gärten ihren Platz. Aber wussten Sie, dass auch der Verzehr von Veilchenblüten sehr beliebt ist?

Ob auf der Suche nach essbaren Pflanzen in der freien Natur oder bei der bewussten Entscheidung, schmackhafte Blumen im Garten zu pflanzen, diese farbenfrohen Blüten können ein aufregendes visuelles Erscheinungsbild und Interesse für alte Rezepte bieten oder sogar neue Küchenkreationen inspirieren. Viele essbare Blüten ziehen nicht nur Bestäuber der frühen Saison an, sondern werden auch für ihre Verwendung außerhalb des Gartens und für ihre Verwendung im täglichen Leben gelobt.

Sind Veilchen essbar?

Vielerorts kann man blaue Veilchen an Straßenrändern, in schattigen Waldgebieten und auf Feldern wachsen sehen. Auch andere Arten der Viola-Familie sind zu finden, allerdings meist als Zierblumen in Mischpflanzungen mit Gemüse oder in Blumenrabatten. Eine Sache, die jedoch konstant bleibt, ist die Tatsache, dass die violetten Blüten im Überfluss verwendet werden. Kann man also Veilchen essen? In der Tat, das kann man!

Veilchen, sowohl die Blätter als auch die Blüten, enthalten große Mengen an Vitamin C und Vitamin A. Die essbare Veilchenpflanze kann zur Herstellung von Sirupen, zum Aufbrühen von Tee und in gebackenen Desserts verwendet werden. Die Blüten können Salaten und Suppen als Beilage beigefügt werden. Mäßigung ist wichtig, da diese Pflanze eine Verbindung namens Saponin enthält, so dass der Verzehr von Veilchenblüten und -blättern im Übermaß Verdauungsprobleme verursachen kann.

Trotzdem loben viele Kräuterkundige Veilchen für ihre Bedeutung und Wichtigkeit als essbare Pflanze.

Über essbare Veilchenpflanzen

Die meisten Veilchen wachsen in schlecht verwalteten Rasenflächen und sind tolerant gegenüber einem breiten Temperaturbereich. Sie werden als kurzlebige Stauden oder einjährige Blumen der kühlen Jahreszeit angebaut. Dies bedeutet, dass Veilchen oft eine der ersten Blüten sind, die im Frühjahr und Frühsommer blühen.

Beim Pflücken von essbaren Veilchenpflanzen ist es zunächst wichtig, die Pflanzen richtig zu identifizieren. Wie immer ist es entscheidend, vor dem Pflücken von Blüten und/oder Blättern richtig zu recherchieren, damit Sie wissen, dass Sie die richtige Pflanze ernten. Bei der Nahrungssuche nach essbaren Blüten sollte die Sicherheit an erster Stelle stehen.

Häufig werden Nahrungsmittelkurse von den örtlichen Landwirtschaftsberatungsstellen angeboten. Auch ein lokaler Pflanzenfeldführer wird bei diesem Prozess hilfreich sein. Verzehren Sie nie etwas, ohne die Gewissheit zu haben, dass es sicher verzehrt werden kann. Schließlich ist es wichtig zu beachten, dass essbare Veilchen NICHT mit afrikanischen Veilchen verwechselt werden sollten.

Trotz der Ähnlichkeit des Namens sind Veilchen (Viola) und Afrikanische Veilchen nicht verwandt. Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Artikels ist nur für Bildungs- und Gartenzwecke bestimmt. Bevor Sie irgendein Kraut oder eine Pflanze zu medizinischen oder anderen Zwecken verwenden oder einnehmen, konsultieren Sie bitte einen Arzt oder einen medizinischen Kräuterkenner um Rat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"