Rasenpflege im Frühling: Tipps zum Mähen und Düngen im März

Der Frühling ist die beste Zeit, um den Rasen wieder in Schuss zu bringen. Nach der kalten Jahreszeit sieht die Grünfläche oft kahl und unansehnlich aus. Mit der richtigen Rasenpflege im Frühling können Sie jedoch wieder einen satten und gesunden Rasen erzielen. In diesem Artikel erhalten Sie Tipps und Anleitungen zum Mähen, Düngen, Belüften und Nachsäen Ihres Rasens.

Der richtige Zeitpunkt für die Rasenpflege im Frühling

Bevor Sie mit der Rasenpflege im Frühling beginnen, sollten Sie den richtigen Zeitpunkt abwarten. Der Boden muss so weit abgetrocknet sein, dass Sie die Fläche betreten können, ohne dass dadurch der Boden verdichtet wird. Außerdem sollte es warm genug sein, dass das Gras zu wachsen beginnt. Dies ist etwa ab 10 Grad der Fall und damit Mitte oder Ende März, in manchen Gegenden auch erst im April.

Die ersten Arbeiten: Säubern und Abrechen

Bevor im Frühling das erste Mähen oder Düngen ansteht, muss die Rasenfläche gesäubert werden. Rechen Sie die gesamte Fläche im März gründlich ab. Entfernen Sie dabei Laub, Moos, Steine und Äste, die durch die Schneeberäumung oder -schmelze auf den Rasen gelangt sind.

Mähen: Der erste Schnitt des Jahres

Wenn der Rasen im Herbst sehr kurz gemäht wurde oder das Gras aufgrund zu geringer Temperatur im März oder April noch nicht gewachsen ist, kann dieser Schritt der Rasenpflege im Frühling übersprungen werden. Ansonsten sollte der erste Schnitt des Jahres erfolgen, der das Gras auf 2 bis 3 cm Länge kürzt. Günstig ist ein Tag mit nicht zu starker Sonneneinstrahlung.

Belüften: Vertikutieren für gesunden Rasen

Nach dem Mähen wird der Rasen vertikutiert. Dieses Belüften im Frühling beseitigt Verfilzungen der Grasnarbe, lockert die oberste Erdschicht und regt das Gras zu neuem Wachstum an. Außerdem wird dabei großflächig Moos entfernt. Während Sie den Rasen bearbeiten, können Sie auch gleich eventuelles Unkraut entfernen.

Rasen vertikutieren bei Regen: Profi Tipps & Tricks

Nachsäen: Wenn der Rasen lichte Stellen aufweist

Wenn der Rasen nach der Rasenpflege größere lichte oder sogar kahle Stellen aufweist, muss im Frühling nachgesät werden. Diese können Sie mit dem Spaten ausstechen und mit nährstoffreicher Gartenerde auffüllen. Neue Samen bringen Sie aus, wenn regnerische Tage angesagt sind oder die Erde nach dem Winter noch ausreichend feucht ist.

Düngen: Nährstoffe für den Rasen

Die erste Düngung erfolgt meist im Zuge der Rasenpflege im März oder April. Der richtige Zeitpunkt hängt davon ab, ob der Rasen eine Herbstdüngung erhalten hat und wie der derzeitige Wachstumszustand ist. Düngen Sie nicht direkt nach dem Mähen oder Vertikutieren und nicht, wenn die Sonne sehr stark scheint. Zur gleichmäßigen Düngung kommt der Streuwagen zum Einsatz. Feuchtigkeit durch Regen oder Bewässerung sorgt dafür, dass die Nährstoffe besser durch die Wurzeln aufgenommen werden können.

Anleitung für die Nachsaat

Um den Rasen im Frühling zu erneuern, können Sie eine Nachsaat durchführen. Hierfür sollten Sie sich geeignetes Saatgut besorgen, das zur Verwendung des Rasens passt. Wenn die Grünfläche vor dem Nachsäen nicht vertikutiert wurde, sollten Sie die kahle Stelle mit einer Harke gründlich aufrauen und Steine, Wurzeln und Unkraut entfernen. Der Rasensamen wird breitflächig, möglichst gleichmäßig auf die kahle Stelle verteilt. Wenn sich sehr viele Löcher in der Grünfläche befinden, sollten Sie am Ende mit einem Streuwagen noch einmal Rasensamen auf der ganzen Fläche verteilen. Der Samen muss guten Bodenanschluss bekommen. Arbeiten Sie ihn mit einer Harke etwas in den Boden ein und drücken Sie ihn anschließend gut an. Gießen Sie den Samen vorsichtig an und halten Sie die Fläche einige Wochen gut feucht.

Hinweise für eine optimale Rasenpflege im Frühling

  • Beginnen Sie erst mit der Rasenpflege, wenn der Boden abgetrocknet und warm genug ist.
  • Säubern Sie die Fläche gründlich, bevor Sie mit der Rasenpflege beginnen.
  • Mähen Sie den Rasen auf 2 bis 3 cm Länge und nutzen Sie dafür einen trockenen Tag.
  • Belüften Sie den Rasen durch Vertikutieren, um Verfilzungen und Moos zu entfernen.
  • Bei lichten oder kahlen Stellen, führen Sie eine Nachsaat durch.
  • Düngen Sie den Rasen im März oder April, um ihm die nötigen Nährstoffe zu geben.
  • Achten Sie darauf, dass der Rasen ausreichend Feuchtigkeit erhält.

Fazit

Mit der richtigen Rasenpflege im Frühling können Sie Ihren Rasen wieder in einen gesunden und satten Zustand bringen. Beachten Sie die Tipps zur Reinigung, zum Mähen, Belüften, Nachsäen und Düngen des Rasens, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Wenn Sie diese Anleitungen befolgen, können Sie Ihren Rasen auch in der nächsten Saison wieder in vollen Zügen genießen.


FAQ: Rasenpflege im Frühjahr – Schritt für Schritt Anleitung

Wann beginnt man im Frühjahr mit der Rasenpflege?

Die Rasenpflege im Frühjahr sollte idealerweise ab der Wuchsperiode im März beginnen. Beim ersten Schnitt ist es wichtig, dass die Gräser nicht zu kurz geschnitten werden. Zudem sollte die Rasenfläche frei von Ästen und Laub sein.

In welcher Reihenfolge sollte die Rasenpflege durchgeführt werden?

Um den Rasen optimal auf die neue Saison vorzubereiten, empfehlen sich folgende Schritte: Schritt 1: Bestandsaufnahme und Freilegen der Rasenfläche Schritt 2: Erster Rasenschnitt Schritt 3: Vertikutieren bei Bedarf Schritt 4: Kalken des Bodens Schritt 5: Düngen des Rasens Schritt 6: Rasen nachsäen

Soll man den Rasen vor oder nach dem Vertikutieren düngen?

Um Unkraut oder Moos aus dem Rasen zu entfernen, empfiehlt es sich, circa drei Wochen vor dem Vertikutieren einen Wirkstoffdünger auszubringen. Nach dem Vertikutieren sollte man dann weitere zwei Tage warten, bevor man den Rasen düngt.

Kann man den Rasen schon im März vertikutieren?

Grundsätzlich kann der Rasen von Frühjahr bis Herbst, also in den Monaten von April bis September, vertikutiert werden. Speziell viel genutzte Gebrauchsrasen sollten jedoch am besten im Frühling oder im Frühherbst vertikutiert werden.

Soll man den Rasen vor dem Düngen mähen?

Es gilt die Faustregel, dass man den Rasen frühestens zwei Tage nach dem Mähen düngen und frühestens fünf Tage nach dem Düngen wieder mähen sollte. Zudem sollte man den Dünger auf trockenem Rasen ausbringen, idealerweise kurz vor Regen.

Was macht man zuerst – vertikutieren oder Rasen mähen?

Vor dem Vertikutieren sollte man den Rasen tief mähen, um die Messer des Vertikutierers besser in den Boden eindringen zu lassen. Eine Schnitthöhe von 2 bis 3 cm ist hierbei optimal.

Wie bekomme ich Unkraut aus dem Rasen?

Um Unkraut im Rasen dauerhaft loszuwerden, empfiehlt es sich, den Rasen mindestens einmal im Jahr zu vertikutieren. Durch das Einschneiden der Grasnarbe werden vor allem teppichbildende Unkräuter in Schach gehalten und die Rasenwurzeln können wieder durchatmen.

Wann sollte man den Rasen im Frühjahr düngen?

Mit Beginn der Wachstumsperiode im Frühling setzt beim Rasen ein hoher Nährstoffbedarf ein. Je nach Witterung empfiehlt sich eine Frühjahrsdüngung ab März mit einem geeigneten Rasendünger, der eine gute Langzeitwirkung aufweist.

Warum habe ich so viel Klee im Rasen?

Klee im Rasen kann ein Hinweis auf einen Wasser- oder Nährstoffmangel sein. Wenn der Boden beispielsweise zu wenig Nährstoffe aufweist, die der Rasen für ein gesundes und kräftiges Wachstum benötigt, kann der Rasen unter Nährstoffmangel leiden und vermehrt Klee entwickeln.

Wann sollte man das erste Mal im Frühjahr düngen?

Leichte, sandige Böden sollten ab Februar mit vornehmlich organischem Dünger versorgt werden. Schwere, tonige Böden können hingegen erst im Mai oder Juni gedüngt werden, wenn der erste Wachstumsschub nachlässt. Normale, sandige Lehmböden sollten ab Anfang März vornehmlich organisch versorgt werden.

Wann sollte man Rasen kalken, um Moos zu bekämpfen?

Kalk kann gegen Moos im Rasen eingesetzt werden, aber nur dann, wenn ein tiefer pH-Wert (unter 6,5) vorliegt. Der pH-Wert kann durch Aufkalken angehoben werden, so dass das Moos keine passenden Bedingungen mehr vorfindet. Die Kalkung sollte idealerweise im Herbst erfolgen.

Sollte man Rasensamen einfach auf den Rasen streuen?

Man kann die Rasensamen einfach auf die Fläche streuen, jedoch ergeben sich dabei diverse Risiken wie Witterungsereignisse, die das Wachstum der Samen beeinflussen können. Um ein optimales Wachstum zu gewährleisten, empfiehlt es sich, die Fläche vor dem Aussäen gründlich vorzubereiten und die Samen sorgfältig auszubringen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Rasenpflege im Frühjahr verschiedene Schritte beinhaltet, um den Rasen optimal auf die neue Saison vorzubereiten. Es empfiehlt sich, die Schritte in der richtigen Reihenfolge durchzuführen und darauf zu achten, dass der Rasen ausreichend Nährstoffe und Pflege erhält, um gesund und kräftig zu wachsen.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Gerd Grün

Über den Autor: Gerd Grün, 49 Jahre alt, ist ein leidenschaftlicher Hobbygärtner mit einem grünen Daumen und 25 Jahren Erfahrung in der Gartenkunst. Schon in jungen Jahren entdeckte Gerd seine… More »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"