Tulpen – Anbau, Pflege und Vermehrung

Tulpen – Anbau, Pflege und Vermehrung
Tulpen – Anbau, Pflege und Vermehrung
Haben Sie jemals einen botanischen Garten an einem warmen Frühlingstag besucht und Tulpen in einem Regenbogen von Farben, mit Formen von Tassen bis zu Sternen, kontrastierenden Streifen und gekräuselten Rändern bestaunt?

Es gibt sowohl echte botanische Arten als auch gezüchtete Hybridsorten. Dieser Leitfaden enthält alles, was Sie für den Anbau und die Pflege von Tulpen wissen müssen, sowie eine Einführung in die vielen Sorten, aus denen Sie wählen können. Hier ist, was ich abdecken werde:

Was Sie lernen werden:

  • Kultivierung und Geschichte
  • Vermehrung
  • Wie man züchtet
  • Tipps zur Anzucht
  • Pflege
  • Schädlings- und Krankheitsbekämpfung
  • Beste Verwendungsmöglichkeiten
  • Schneiden und Arrangieren

Lassen Sie uns zunächst einen Blick auf die Tulpen im Laufe der Jahre werfen.

Kultivierung und Geschichte

In alten Zeiten im Osmanischen Reich, besonders in dem Teil, der heute die Türkei ist, fanden Tulpen ihren Weg aus der Wildnis in den Anbau. In den 1500er Jahren wurden sie nach Holland importiert und waren Gegenstand eines gärtnerischen Textes des französischen Botanikers Charles de l’Écluse.

Er kultivierte die Art und brachte sie in den Niederlanden auf den Markt, wo sie ein beliebtes Motiv für Künstler und eine begehrte Gartenpflanze für die Oberschicht wurde.

In den 1600er Jahren brach für etwa ein Jahr die „Tulpenmanie“ aus, in der rasende Käufe die Preise in die Höhe trieben und die Zwiebeln so teuer wie Häuser wurden. Als die Preise schließlich fielen, platzte die Blase, und viele Investoren erlitten den finanziellen Ruin.

Heute werden die meisten Tulpen in den Niederlanden angebaut, wo sich in Aalsmeer die größte Blumenauktion der Welt befindet.

Es gibt viele Sorten zur Auswahl, die im frühen, mittleren und späten Frühjahr blühen.

Die Größen reichen von zierlichen, vier Zentimeter großen botanischen Arten bis zu kolossalen Hybriden, die fast einen Meter hoch werden.

Einzigartige Merkmale wie einfarbige oder bunte Farben, Fransen, Rüschen und einzelne oder doppelte Reihen von Tepalen – das Wort für die charakteristisch ununterscheidbaren Blütenblätter und Kelchblätter von Tulpen – sorgen für eine aufregende Vielfalt an Auswahlmöglichkeiten.

Das Laub besteht aus fleischig grünen, manchmal violett gefärbten Blättern und einem blattlosen, hohlen Stiel.

Obwohl es sich um mehrjährige Pflanzen handelt, sind einige der ausgefallensten Hybriden dafür bekannt, im ersten Jahr fabelhaft auszusehen, aber im zweiten Jahr an Kraft zu verlieren. Aus diesem Grund züchten viele professionelle und private Gärtner Tulpen als einjährige Pflanzen, indem sie sie am Ende der Saison aus dem Boden nehmen und im nächsten Jahr mit frischen Zwiebeln beginnen.

Tulpen pflegen und vermehren
Tulpen pflegen und vermehren

Tulpen Vermehrung

Tulpen werden normalerweise aus Zwiebeln gezüchtet, obwohl die Blüten auch Samen produzieren. Botanische Arten setzen Samen, die es wert sind, gesammelt zu werden, da sie einen Klon der Mutterpflanze hervorbringen werden. Es kann jedoch Jahre dauern, bis die Samen keimen, Zwiebeln bilden und Blüten hervorbringen.

Hybriden hingegen sind oft unfruchtbar, und selbst wenn lebensfähige Samen produziert werden, reproduzieren sie nicht die Eigenschaften oder die Qualität der Mutterpflanze.

Wenn Sie Blumenzwiebeln persönlich aussuchen, achten Sie darauf, dass sie fest und makellos sind, mit wenigen oder keinen Rissen in der papierartigen Außenschicht.

Vermeiden Sie Zwiebeln, die weich, beschädigt, ohne Umhüllung oder verschrumpelt und geschrumpft sind. Faule oder ausgetrocknete Zwiebeln werden wahrscheinlich nicht wachsen.

Wenn Sie online oder über Papierkataloge kaufen, suchen Sie nach seriösen Anbietern, die eine Garantie auf ihre Produkte geben.

Baumschulen, Gartencenter und Online- oder Kataloghändler bieten Blumenzwiebeln im Spätsommer an, kurz bevor es Zeit ist, sie im Herbst zu pflanzen.

Vorgekühlte Sorten sind für Gärtner in warmen Regionen erhältlich. Für diejenigen unter uns, die wie ich in Regionen mit kalten Wintern leben, bietet die Natur die notwendigen kühlen Stunden, um das Wachstum anzuregen.

Während einjährige Pflanzen nach der Blüte geerntet und weggeworfen werden, vergrößern sich mehrjährige Sorten jedes Jahr, da sich „Tochterzwiebeln“ bilden und aus der ursprünglichen Zwiebel wachsen.

Wie man Tulpen züchtet

Wie man Tulpen züchtet
Wie man Tulpen züchtet

Tulpen sind einfach zu züchten. Hier erfahren Sie, wie.

Zeitpunkt

Laut Experten ist der ideale Zeitpunkt für das Pflanzen von Blumenzwiebeln im Herbst, wenn die Bodentemperaturen im Bereich von 40 bis 50°F liegen. Die Kälte ermöglicht es ihnen, kräftige Wurzeln zu bilden.

In Regionen, in denen es keine kalten Winter gibt, kaufen Sie wie erwähnt vorgekühlte Zwiebeln oder kühlen Sie sie selbst, indem Sie sie sechs Wochen vor dem Pflanzen in einem Netzbeutel in den Kühlschrank legen, weg von Obst und Gemüse.

Wenn Sie Blumenzwiebeln im Frühjahr geschenkt bekommen, pflanzen Sie sie nach dem letzten durchschnittlichen Frosttermin und bevor die Temperaturen steigen. Sie sind unter der Erde besser aufgehoben als in einem Regal im Schuppen, wo Mäuse oder Schimmel sie ruinieren könnten.

Standort

Wählen Sie einen Standort, der volle Sonne bekommt. In den wärmsten Regionen ist ein halbschattiger Standort von Vorteil. Sie können sie in den Boden oder in Behälter pflanzen, die mindestens 10 Zoll tief sind.

Boden

Führen Sie, falls gewünscht, einen Bodentest durch, um den Nährstoffgehalt und die pH-Balance zu bestimmen.

Der ideale Boden ist von mittlerer Qualität und gut drainierend. Blumenzwiebeln, die in stehendem Wasser stehen, sind anfällig für Fäulnis.

Ergänzen Sie den Boden nach Bedarf mit Kompost oder Laubmulch und Sand oder Kies, um eine lockere, krümelige Konsistenz zu erreichen. Der pH-Wert sollte leicht sauer bis neutral sein und zwischen 6,0 und 7,0 liegen.

Arbeiten Sie die Erde (und ggf. Zusatzstoffe) bis zu einer Tiefe von 8 bis 10 Zoll ein.

Düngen

Für die Erstbepflanzung empfiehlt die University of Illinois Extension die Zugabe von zwei Tassen Knochenmehl pro 10 Quadratfuß und fünf Esslöffel eines 10-10-10 löslichen Düngers oder Zwiebeldüngers.

Verwenden Sie ein langsam freisetzendes Produkt, um ein Verbrennen der Zwiebeln zu vermeiden. Mischen Sie es aus dem gleichen Grund in den Boden, anstatt es in die Pflanzlöcher zu streuen.

Zwiebeln enthalten alle Nährstoffe, die sie für eine Vegetationsperiode benötigen. Wenn Sie sie also als einjährige Pflanzen anbauen, ist die Düngung optional.

Bei mehrjährigen Pflanzen düngen Sie zweimal im Jahr mit einem ausgewogenen Langzeitdünger – einmal im Herbst, wenn die Temperaturen abgekühlt sind und das Wurzelwachstum einsetzt, und ein zweites Mal im Frühjahr, wenn die ersten Triebe erscheinen.

Tiefe und Abstände beim Tulpen pflanzen

Es gibt verschiedene Ansichten darüber, wie tief und wie weit voneinander entfernt Blumenzwiebeln gepflanzt werden sollten.

Eine Tiefe von 3 mal dem Durchmesser der Zwiebel ist eine gute Faustregel. Dies entspricht normalerweise einer Tiefe von 4 bis 6 Zoll.

Tiefe und Abstände beim Tulpen pflanzen
Tiefe und Abstände beim Tulpen pflanzen

Manche Leute schwören auf eine Standardtiefe von 8 Zoll. Sie befinden sich jedoch eher in warmen Gegenden, wo vorgekühlte Zwiebeln und eine tiefe Pflanzung für eine starke Wurzelbildung unerlässlich sind.

Forscher an der Cornell University schlagen eine alte Methode vor, die „top planting“ genannt wird, bei der die Zwiebeln in einer Tiefe von nur 2 Zoll gepflanzt werden, gefolgt von einer Aufbringung von 2 bis 4 Zoll Mulch auf der Oberseite.

Es gibt Theorien, dass eine flache Pflanzung dazu führen kann, dass die Zwiebeln in der Sommerhitze austrocknen, und dass eine zu tiefe Pflanzung zu weniger Blüten führen kann. Erfahrung ist hier Ihr bester Lehrmeister.

Was die Abstände betrifft, so sollten Sie die Zwiebeln in einem Abstand von 2 bis 6 Zoll pflanzen, je nachdem, wie breit die von Ihnen gewählte Sorte reif ist und ob Sie eine dichte oder lockere Anordnung wünschen.

Kleine botanische Arten können näher zusammen gepflanzt werden als die größeren Hybriden. Weitere Überlegungen sind, ob Sie Ihre Pflanzen als Einjährige oder als Stauden anbauen.

Für einen Schnittgarten mit einjährigen Pflanzen empfiehlt Clare Nolan, Autorin von „Wachsen, Ernten und Arrangieren von selbst gezüchteten Blumen das ganze Jahr über“, empfiehlt, „sie nahe beieinander zu pflanzen, aber nicht zu berühren – wie Eier in einem Eierkarton.“ Das ist eine ausgezeichnete Methode, um das Beste aus einem kleinen Raum herauszuholen.

Und für Stauden sollten Sie etwas Platz zum Wachsen lassen.

So setzen Sie die Zwiebeln in die Erde:

Wenn Sie nur ein paar pflanzen, können Sie einzelne Löcher graben. Für Massenpflanzungen graben Sie ein ganzes Beet bis zur richtigen Tiefe aus.

Setzen Sie die Zwiebeln mit der Spitze nach oben in die Erde und drücken Sie sie fest an. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie dies vergessen, denn die Triebe werden ihren Weg nach oben finden.

Tulpenzwiebeln
Tulpenzwiebeln

Wählen Sie ein Muster, das zu Ihrem Gestaltungsschema passt. Für das Aussehen von Blüten in einer Waldumgebung, gruppieren Sie die Zwiebeln in Büscheln. Für ein formelleres Arrangement pflanzen Sie die Zwiebeln abwechselnd in Reihen (pflanzt-pflanzt-pflanzt), um scharfe, diagonale Linien zu erhalten.

Füllen Sie mit Erde auf und stampfen Sie diese leicht an.

Feuchtigkeit

Nach dem Pflanzen gründlich mit leichtem Sprühnebel wässern. Wenn es nicht regnet, gießen Sie während der Wachstumsperiode etwa einen Zentimeter pro Woche, um die Feuchtigkeit zu erhalten.

Nach der Blüte ist das Gießen nicht mehr notwendig. Aus diesem Grund sollten Sie es vermeiden, Tulpen zu pflanzen, die im Sommer bewässert werden müssen, da die zusätzliche Feuchtigkeit die Zwiebeln verrotten lassen kann.

Tulpen Blüte und Blätter

Tulpen haben in der Regel eine Blüte pro Stiel, aber es gibt auch einige mehrköpfige Sorten. Und anders als bei vielen anderen Blumen fördert das Abschneiden der verblühten Blütenstiele nicht die weitere Blüte.

Wenn die Tepalen zu verblassen beginnen und abfallen, können Sie die Blütenstiele bis zur Basis abschneiden. Dies fördert zwar nicht die weitere Blüte, kann aber Energie in der Zwiebel sparen, die sonst in den blütenlosen Stiel geflossen wäre.

Wenn Sie sie als einjährige Pflanzen kultivieren, können Sie die Zwiebeln zu diesem Zeitpunkt aus dem Boden ziehen, bevor das welke Laub unansehnlich wird.

Bei mehrjährigen Pflanzen können Sie die blütenlosen Stängel ganz abschneiden, wenn Sie möchten, aber entfernen Sie nicht das Laub. Es ist wichtig, dass die Blätter erhalten bleiben, um die Zwiebel für das nächste Jahr zu ernähren. Lassen Sie sie ungestört verwelken.

Video Tipp: Tulpen verblüht was nun?

Tipps zur Tulpen Anzucht

Tulpen belohnen unsere besten Bemühungen mit unglaublichen Farben, Formen, Texturen und Größen für fabelhafte Gartenausstellungen.

Hier sind ein paar Möglichkeiten, um Ihre Investition zu schützen und die Blüten Ihrer Träume zu genießen:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Boden gut entwässert. Nehmen Sie sich die Zeit, Sand oder Kies hinzuzufügen, falls nötig. Faule Zwiebeln sind eine große Enttäuschung.
  • Um Tulpen als Stauden zu kultivieren, lassen Sie das Laub nach der Blüte an, so unansehnlich es auch sein mag, um das Wachstum im nächsten Jahr zu unterstützen.
  • Zum Schutz vor hungrigem Ungeziefer pflanzen Sie die Tulpen in der Nähe von Narzissen, die sie nur selten stören. Oder umwickeln Sie die Zwiebeln vor dem Einpflanzen locker mit einem breiten Drahtgeflecht. Wenn Sie eine große Fläche mit Blumenzwiebeln bepflanzen möchten, legen Sie das Beet mit Maschendraht aus und platzieren Sie die Zwiebeln darauf, bevor Sie mit Erde auffüllen.
  • Wenn Sie in Gefäßen pflanzen, achten Sie darauf, dass diese über ausreichende Drainagelöcher verfügen. Legen Sie den Boden mit einer einzigen Schicht erbsengroßen Kieses aus, bevor Sie die Blumenerde einfüllen.
  • Denken Sie daran, dass Töpfe schneller austrocknen als Erde, also überprüfen Sie sie alle fünf Tage auf Feuchtigkeit, um sicherzustellen, dass das Topfsubstrat nie vollständig austrocknet. Lassen Sie aber keine Staunässe zu.
  • Mit Qualitätszwiebeln und guter Pflege können Sie erwarten, dass Ihre Tulpen eine spektakuläres Gesamtbild bieten.

Tulpen Pflege

Wenn Sie die Tulpen als einjährige Pflanzen anbauen, pflanzen Sie jeden Herbst neue Zwiebeln und entfernen Sie sie nach der Blüte im Frühjahr.

Die einzige Pflege, die sie benötigen, ist eine optionale Anwendung von Knochenmehl und Dünger zur Pflanzzeit, wie oben beschrieben, das Gießen zur Pflanzzeit und die Bereitstellung von ausreichender Feuchtigkeit während der Wachstumsperiode, wenn es nicht regnet.

Der Spaten rechts im Bild gräbt in den weichen, nährstoffreichen Boden, um verbrauchte Zwiebeln nach der Blüte im späten Frühjahr zu entfernen.

Für die mehrjährige Bepflanzung säen Sie die Zwiebeln im Herbst, geben Sie Knochenmehl und Dünger nach Vorschrift, gießen Sie zur Pflanzzeit und wässern Sie während der Wachstumsperiode, wenn es nicht regnet.

Außerdem können Sie die blühenden Stängel abschneiden, aber denken Sie daran, das Laub nicht zu berühren, während es verwelkt, da es die Zwiebeln für die Blumen des nächsten Jahres ernährt. Nachdem das Laub abgestorben ist, können Sie es wegräumen oder es auf natürliche Weise verrotten lassen und in den Boden einbringen.

Vermeiden Sie es, Gartenbereiche zu gießen, in denen Sie Zwiebeln gepflanzt haben, die jetzt ruhen, um zu verhindern, dass sie verrotten.

Alle paar Jahre können Sie Klumpen von Blumenzwiebeln im Herbst teilen. Graben Sie sie einfach aus und reißen Sie die „Tochterzwiebeln“ von der Mutter ab. Pflanzen Sie sie sofort an anderer Stelle ein, damit sie vor der Winterruhe Wurzeln schlagen können.

Wenn der Frühling zurückkehrt, bringen Sie erneut Knochenmehl und Dünger auf und arbeiten es in den Boden um die Zwiebeln herum ein. Wenn Sie für ein gepflegtes Aussehen im Garten Mulch auftragen, achten Sie darauf, dass der Boden darunter nicht übersättigt wird, da dies Fäulnis fördern kann.

Sie können auch eine ein Zentimeter dicke Schicht eines feinen Mulchs wie Kokosfasern in gut drainierende Behälter geben, um die Feuchtigkeit zu halten. Dies kann in wärmeren Regionen von Vorteil sein.

Tulpen Schädlinge

Während gesunde Tulpen am wenigsten anfällig sind, gibt es einige Schädlinge, auf die man achten sollte:

  • Blattläuse
  • Zwiebelmilben
  • Schnecken und Nacktschnecken
  • Spinnmilben
  • Drahtwürmer

Um den Schaden durch Blattläuse und Milben zu minimieren, kontrollieren Sie die Pflanzen täglich. Pflücken Sie, wenn möglich, einzelne Schädlinge ab, ansonsten spülen Sie sie mit einem sanften Wasserstrahl ab. Bei starkem Befall sollten Sie eine insektizide Seife oder Neemöl verwenden.

Eine gute Drainage trägt wesentlich dazu bei, die Aktivität von Schnecken und Nacktschnecken zu hemmen, da sie eine feuchte Umgebung bevorzugen.

Der Drahtwurm ist die Larve eines Schnellkäfers und frisst sich durch Blumenzwiebeln. Leider lebt er auch unter der Erde und seine Anwesenheit bleibt meist unbemerkt, bis die Pflanzen verwelken, die Zwiebeln ausgegraben werden und der Übeltäter identifiziert wird.

Eine Anwendung von Kieselgur kann helfen, die verbliebenen Pflanzen zu retten.

Weitere Möglichkeiten zur Schädlingsbekämpfung sind das Anlocken von Vögeln und Nützlingen durch viele nektarreiche Frühjahrsblüher und regelmäßiges Jäten.

Schädlinge in ihren Bahnen zu halten, ist ein guter Weg, um die Übertragung von durch Insekten übertragenen Pflanzenkrankheiten, wie z. B. Mosaikviren, zu vermeiden.

Pflanzenfresser

Neben hungrigen Käfern werden auch die folgenden tierischen Besucher Ihres Gartens gerne an Ihren Tulpen knabbern:

  • Rehe
  • Mäuse
  • Maulwürfe
  • Kaninchen
  • Eichhörnchen
  • Wühlmäuse

Um sie davon abzuhalten, Ihre Zwiebeln anzuknabbern, wickeln Sie die Zwiebeln ein oder säumen Sie die Beete mit losem Drahtgeflecht, oder pflanzen Sie Narzissen dazwischen, wie oben empfohlen.

Ein Bild von oben nach unten von Frühlingszwiebeln, die von Pflanzenfressern angefressen wurden, das Laub bis zum Boden abgeschnitten, umgeben von Rindenmulch, abgebildet in hellem Sonnenschein.

Wie viele von Ihnen wissen, war mein Vater ein begeisterter Gärtner. Er wurde immer wieder von Wildtieren bei der Nahrungssuche gestört, aber er machte seinen Frieden mit den Rehen, wenn es um seine Tulpen ging.

Jedes Jahr fraßen sie das Laub seiner roten und gelben Lilienblüten bis auf so kurze Knubbel ab, dass sie auf dem Boden blühten. Es schien, dass die hungrigen Viecher nur die grünen Teile mochten, so dass er das Gefühl hatte, dass sie einen brauchbaren Kompromiss gefunden hatten.

Vielleicht möchten Sie versuchen, Rosenstrauchschnitt mit scharfen Dornen um Ihre Pflanzen herum zu legen, der für die Füße der kleinen Viecher unangenehm ist. Ich würde mir nicht die Mühe machen, eines der natürlichen Abwehrmittel zu verwenden, da sie mit dem ersten Regen weggewaschen werden.

Tulpen Krankheiten

Tulpen sind anfällig für eine Reihe von Krankheiten. Lassen Sie uns ein paar der häufigsten untersuchen.

Basalfäule

Basalfäule, Fusarium oxysporum, auch bekannt als Graufäule, ist ein Pilz, der sich seinen Weg durch die Zwiebel und in die Blüte bahnt und alles auf seinem Weg verrottet.

Botrytisfäule

Die Botrytisfäule, Botrytis tulipae, auch Tulpenbrand genannt, ist eine andere Art von Pilz. Er befällt das Blattwerk, hemmt das Wachstum und verursacht Deformierungen.

Tulpenbrecher-Virus

Das Tulpenbruchvirus, Arabis mosaic, auch bekannt als Tulpenmosaikvirus, ist eines von mehreren Mosaikviren. Dieses Virus verursacht unnatürliche Farbflecken auf Blüten und Blättern und schwächt die Pflanzen, was zu Tulpen- und Laubbruch führt.

Solche Farbanomalien waren in der Zeit der Tulpenmanie der letzte Schrei, und die heutigen „gebrochenen Tulpen“ stammen von solchen mit dem Virus ab. Laut Experten sollten „gebrochene Tulpensorten weder in der Nähe von Tulpen mit einfarbigen Farben noch in der Nähe von Lilien angebaut werden.“

Einige der gleichen Viren infizieren sowohl Lilien als auch Tulpen, und jede Wirtspflanze kann als Infektionsquelle für die andere dienen.

Dieselben Experten sagen weiter: „Pflanzen Sie helle, rosa, rote, lila und braune Tulpen in getrennten Beeten von dunkelfarbigen, weißen oder gelben Sorten.“

Also, während es Ihre Tulpen nicht töten wird, kann das Mosaikvirus sicherlich einige Fehlentwicklungen verursachen! Darüber hinaus sind die kaputten Teile anfällig für Schädlingsbefall, insbesondere durch Blattläuse.

Tulpenkronenfäule

Die Tulpenkronenfäule, Sclerotium delphinii, ist eine Pilzerkrankung, bei der die Zwiebel und der untere Teil des Stiels mit einem weißen Pilz überzogen sind, der die Fäulnis der Zwiebel und eine Rötung des Laubes verursacht.

Um die Ausbreitung eines Virus- oder Pilzbefalls einzudämmen, entfernen Sie alles befallene Pflanzenmaterial und entsorgen Sie es im Müll.

Eine Anwendung von Fungiziden kann die verbleibenden Pflanzen vor weiteren Pilzausbrüchen schützen, aber Viren sprechen auf diese Behandlung nicht an.

Die beste Verteidigung gegen Viren sind gesunde, schädlingsfreie Pflanzen.

Beste Verwendungsmöglichkeiten

Pflanzen Sie Tulpen in Beete, Rabatten, Kübel und Blumenkästen, um eine klassische Frühlingsatmosphäre zu schaffen.

Eine Haustür mit Terrakotta-Töpfen mit rosa Tulpen vor einer Backsteinmauer. Gestalten Sie großzügige Farbflächen mit Massenbepflanzungen in einer einfarbigen oder komplementären Mischung.

Mischen Sie hohe und kurze Sorten in kontrastierenden Farben, um Ihrem Gartendesign Tiefe und Interesse zu verleihen.

Setzen Sie Ihre Favoriten in Gruppen unter Azaleen und Flieder. Pflanzen Sie dazwischen kräftige Glockenblumen oder zierliche Akeleien und Vergissmeinnicht.

Und hier ein Tipp: Um die unansehnlichen Blätter nach der Blüte zu verdecken, pflanzen Sie Bodendecker wie Pachysandra, Immergrün, Ehrenpreis und Vinca, die sie mit glänzendem Laub und zierlichen Blüten tarnen können.

Tulpen Schneiden und Arrangieren

Tulpen sind wunderbare Schnittblumen, die Sie selbst arrangieren können.

sommerlicher Tulpenstrauß
sommerlicher Tulpenstrauß

So geht’s:

Schneiden Sie die Stiele, wenn die Blumen im Knospenstadium sind, wenn sie gerade anfangen zu zeigen, welche Farbe sie haben werden.

Schneiden Sie in einem 45°-Winkel, damit der Stängel so viel Oberfläche wie möglich hat, um Feuchtigkeit aufnehmen zu können. Wenn Sie Ihre Pflanzen als Stauden anbauen, nehmen Sie nur die Stängel, keine Blätter.

Verwenden Sie eine hohe, stützende Vase oder stellen Sie sie zwischen andere Blumen, damit sie aufrecht stehen bleiben.

Ein Schnittblumenstrauß aus verschiedenfarbigen Tulpen in Rosa, Violett, Weiß, Orange und Rot, abgebildet auf einem dunklen Hintergrund.
Wechseln Sie das Wasser in der Vase und schneiden Sie die Stiele jeden Tag um einen halben Zentimeter an.

Stellen Sie die Vase nicht in direktes Sonnenlicht. Tulpen sind phototrop und werden sich dem Sonnenlicht zuwenden, wobei sie ihre Stiele verdrehen.

Außerdem wachsen die Stiele nach dem Schneiden weiter. Schneiden Sie sie daher etwas kürzer als nötig, damit sie ein sorgfältig geplantes Arrangement nicht verzerren.

Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"