Kirschlorbeer – pflanzen und pflegen von „Prunus Laurocerasus“

Kirschlorbeer heißt eigentlich Lorbeerkirsche, da er mit der Kirsche verwandt ist und die fleischigen Blätter dem Gewürz Lorbeer ähneln.

Kirschlorbeer – pflanzen und pflegen von „Prunus Laurocerasus“
Kirschlorbeer – pflanzen und pflegen von „Prunus Laurocerasus“
Kirschlorbeer (Prunus Laurocerasus) ist eine Art immergrüner Sträucher aus der Gattung Prunus. Kischlorbeer-Pflanzen stammen aus Regionen, die an das Schwarze Meer im südöstlichen Europa und südwestlichen Asien grenzen.

Diese Pflanzen werden in den gemäßigten Regionen der Welt als Zierpflanzen kultiviert. Menschen pflanzen Kirschlorbeer-Sträucher in Parks und Gärten als Landschaftspflanzen, Sichtschutzpflanzen und Hecken.

Die gebräuchlichen Namen dieser Art beziehen sich auf die Ähnlichkeit des Laubes und des Aussehens mit dem Lorbeer, dem echten Lorbeer aus der Familie der Lauraceae. Obwohl diese Pflanzen nicht eng miteinander verwandt sind, wurden beide für die Herstellung von Lorbeerkränzen verwendet.

Allgemeines über Kirschlorbeer

  • Prunus Laurocerasus-Pflanzen werden oft mit Prunus Caroliniana, ihren amerikanischen Verwandten, verwechselt, die auch als Cherry Laurel bekannt sind.
  • Kirschlorbeer findet man an Orten mit vielen Sträuchern und Wäldern. Sie wachsen in vielen Regionen, von Bulgarien und Albanien bis zum nördlichen Iran und dem Kaukasusgebirge.
  • Kirschlorbeer-Pflanzen sind sehr tolerant gegenüber allen Arten von Lichtverhältnissen und überleben auch die extremsten.
  • Gießen Sie Ihren Kirschlorbeer, wenn der Boden auszutrocknen beginnt, da eine Überwässerung seine allgemeine Gesundheit beeinträchtigen kann. Sie können kurze Perioden der Trockenheit überleben.
  • Sie profitieren von einer feuchten, gut durchlässigen und nährstoffreichen Bodenmischung. Um ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern, können Sie sie auch einmal im Jahr mit einem organischen Dünger versorgen.
  • Sie neigen dazu, eher chaotisch zu wachsen, daher können sie beschnitten werden, um die von Ihnen gewünschte Größe und Form zu erhalten.
  • Sie sind giftig für Menschen und Haustiere, wenn die Blätter oder Samen verschluckt werden. Die Kirschsamen enthalten Amygdalin und cyanogene Glykoside, die giftige chemische Zusammensetzung, die ihnen den mandelartigen Geruch verleiht.

Merkmale des Kirschlorbeers: Ein Überblick

Sie haben sich schnell und weit verbreitet eingebürgert. In Regionen wie dem pazifischen Nordwesten Nordamerikas und dem Vereinigten Königreich gelten sie als invasive Pflanzen. Sie werden leicht von Vögeln verbreitet, die ihre Samen überall abwerfen, wo es ihnen gefällt.

Aufgrund ihrer immergrünen Wuchsform, ihrer hohen Toleranz gegenüber extremen Umweltbedingungen und ihres schnellen Wachstums kann der Kirschlorbeer mit anderen einheimischen Pflanzen konkurrieren und diese schließlich abtöten.

Kirschlorbeer-Arten sind Sträucher oder Bäume von kleiner bis mittlerer Größe. Im Durchschnitt werden sie zwischen 5 und 15 m hoch, aber einige von ihnen können bis zu 18 m hoch werden. Ihr Stamm wird bis zu 60 cm breit.

Wenn sie zerquetscht werden, können ihre Blätter nach Mandeln riechen, sie sind aber eher giftig. Sie sind dunkelgrün, lederartig und glänzend und haben einen leicht gezackten Rand. Die üblichen Maße für die Blätter liegen zwischen 5-30 cm in der Höhe und 4-10 cm in der Breite.

Kirschlorbeer-Sträucher produzieren im frühen Frühjahr Blütenknospen, die im Frühsommer blühen. Die 30 bis 40 Blüten stehen in aufrechten, 7 bis 15 cm langen Trauben. Sie haben cremeweiße Blütenblätter und mehrere gelbe Staubgefäße mit einem süßen Geruch.

Kirschlorbeer Früchte
Kirschlorbeer Früchte

Sie tragen kleine Kirschen, die einen Durchmesser von 1 bis 2 cm haben. Im frühen Herbst reifen diese Früchte und werden schwarz.

Das Holz von Prunus Laurocerasus enthält sehr viel Wasser. Das Schneiden von Kirschlorbeerholz kann ein schwieriger Prozess sein, da es dazu neigt, die Sägeblätter zu verkleben. Außerdem spaltet und verzieht es sich beim Austrocknen.

Kirschlorbeer anpflanzen

Kirschlorbeer-Pflanzen sind ziemlich einfach zu züchten für jede Art von Gärtner. Sie sind tolerant gegenüber extremen Lichtverhältnissen, Trockenheit, Aerosolsalz und sogar Vernachlässigung.

Diese Sträucher sind in der Lage, sowohl an sonnigen als auch an schattigen Plätzen zu überleben. Sie profitieren von hellem, direktem Sonnenlicht in kühlen Gebieten und von teilweisem bis vollem Schatten in wärmeren Klimazonen.

Obwohl Kirschlorbeerpflanzen unter fast allen Umweltbedingungen gedeihen können, kommen sie nicht mit Frost zurecht. Die meisten verfügbaren Arten sind bei Temperaturen zwischen 15-20 °C ziemlich winterhart und Sorten wie Zabeliana, Forest Green und Otto Luyken können sogar mit Temperaturen fertig werden, die unter -20 °C fallen.

Sie bevorzugen einen feuchten, aber gut durchlässigen Boden, der reich an Nährstoffen ist. Ideal sind Sand, Lehm, Lehm, saure oder leicht alkalische Bodenmischungen.

Wenn es darum geht, diese Sträucher zu düngen, ist es empfehlenswert, alle Etiketten und Packungsanweisungen zu befolgen. Sie brauchen nicht zu viel Dünger, da dies zu Wurzelverbrennungen oder hohen Gesamtschäden führen kann. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Kirschlorbeerpflanze nur einmal im Jahr im Frühjahr mit Dünger für immergrüne und Zierbäume versorgen. Diese Dünger liefern alle notwendigen Nährstoffe, halten das Laub üppig und die Blüten intensiv duftend. Sie können auch leichte Dünger verwenden, die Schwefel und Eisen enthalten.

Kirschlorbeer Blüte
Kirschlorbeer Blüte

Im Allgemeinen sind Kirschlorbeeren gesunde, widerstandsfähige Pflanzen, aber sie sind anfällig für Blattflecken und Pilzkrankheiten wie Stammkrebs und Feuerbrand. Einige Schädlinge wie Raupen, Milben oder Bohrer können hin und wieder auftauchen. Sie können Ihre Pflanze mit einem geeigneten organischen Schädlingsbekämpfungsmittel wie Neemöl behandeln.

Das Beschneiden eines Kirschlorbeers ist eine der unterhaltsamsten Aktivitäten, die Sie mit diesen Sträuchern erleben werden. Dies wird Ihrer Pflanze helfen, eine stärkere Struktur zu entwickeln. Wenn Sie sich einfach langweilen oder Ihre Pflanze ein frisches Aussehen braucht, können Sie die Blätter abschneiden und die Pflanze in Form bringen, um sie schöner aussehen zu lassen. Hier finden sie unsere komplette Anleitung zum Kirschlorbeer schneiden.

Licht und Standort

Der Kirschlorbeer ist ziemlich pflegeleicht, wenn es um seine Sonnenvorlieben geht. Er toleriert eine Reihe von Lichtverhältnissen; von voller Sonne bis hin zu Halbschatten und sogar Vollschatten. Allerdings wachsen diese Sträucher am besten mit mehr Sonne in kühleren Klimazonen, und mehr Schatten in wärmeren Regionen.

Kirschlorbeer Hecke
Kirschlorbeer Hecke

Bevorzugter Boden

Eine gute Drainage ist entscheidend für das Überleben der Kirschlorbeerpflanze. Sie bevorzugen außerdem einen fruchtbaren, leicht sauren Boden.

Kirschlorbeer gießen

Beim Anbau von Kirschlorbeer ist die Häufigkeit der Bewässerung nicht sehr wichtig, solange der Boden feucht, aber gut durchlässig gehalten wird. Wenn sie im Freien gepflanzt werden, bekommen diese vielseitigen Pflanzen normalerweise genug Feuchtigkeit durch Regenfälle, so dass Sie sich nicht zu viele Gedanken über das Gießen machen sollten.

Wenn Sie in einer Region leben, in der es kaum oder gar nicht regnet, sollten Sie diese Sträucher gießen, sobald der Boden beginnt, völlig trocken auszusehen. Achten Sie darauf, dass die Wurzeln und der umgebende Boden feucht sind und kontrollieren Sie den Boden zwischen den Wassergaben immer wieder.

Kirschlorbeer gießen
Kirschlorbeer gießen

Wenn Sie einen Kirschlorbeer zum ersten Mal pflanzen, sollten Sie den Boden tief durchnässen, so dass das Wasser den Wurzelballen der Pflanze erreicht. Wenn Sie Ihren Strauch schneller wachsen lassen wollen, können Sie ihn mit einem Wurzelstimulator anregen. Diese Lösung sorgt für eine stärkere Wurzelentwicklung und das Wachstum von grüneren, gesünderen Pflanzen.

Das Geheimnis bei Kirschlorbeer-Pflanzen ist, sie seltener tief zu wässern, anstatt sie jeden Tag leicht zu gießen. Die beste Zeit für die Bewässerung ist früh am Morgen. Während der kälteren Jahreszeiten oder sobald sie sich in der neuen Umgebung wohlfühlen, können sie kurze Trockenperioden vertragen.

Vermehrung von Kirschlorbeer

Möchten Sie mehr Grün in Ihren Außen- oder Innengarten bringen? Sträucher sind eine großartige Option, da sie sehr einfach zu züchten und zu vermehren sind. Der effizienteste Weg, Kirschlorbeerpflanzen zu vermehren, ist die Entnahme von Stamm- oder Wurzelstecklingen. Diese Methoden können einige Zeit in Anspruch nehmen, aber wenn Sie ein leidenschaftlicher Gärtner sind, sollte es kein Problem sein.

Um einen Kirschlorbeerstrauch durch Stammstecklinge zu vermehren, nehmen Sie ein scharfes Messer und schneiden Sie die letzten 12-15 cm eines Zweiges ab. Entfernen Sie die überzähligen Blätter von der Unterseite und lassen Sie die oberen drei oder vier intakt. Schneiden Sie den unteren Teil des Hauptstammes schräg ab und wickeln Sie ihn in feuchte Papiertücher und eine Plastiktüte ein. Bereiten Sie eine Mischung aus Wasser und Bewurzelungshormonlösung vor und tauchen Sie den Schnitt darin ein.

Füllen Sie einen Behälter mit Blumenerde, machen Sie ein 15 cm tiefes Loch und geben Sie etwas Sand hinein. Pflanzen Sie den Steckling in die Erde und gießen Sie ihn, bis er feucht wird. Stellen Sie den Behälter an einen geschützten Platz mit vollem Sonnenlicht und warten Sie etwa sechs Wochen, bis die Wurzeln erscheinen. Normalerweise braucht die Pflanze etwa ein Jahr, um stark genug für Ihren Garten im Freien zu werden.

Die beste Zeit für die Vermehrung Ihres Kirschlorbeers durch Wurzelstecklinge ist im Winter. Schneiden Sie mit einem scharfen Messer einen 15-20 cm langen Wurzelabschnitt vom nächstgelegenen Ende des Strauches ab. Danach schneiden Sie das gegenüberliegende schräg ab. Befeuchten Sie den Schnitt und bedecken Sie das untere Ende mit Schwefel.

Füllen Sie ein Pflanzgefäß mit Erde, machen Sie ein Loch hinein und schütten Sie Sand in die erste Bodenschicht. Pflanzen Sie den Steckling in die Topfmischung und füllen Sie dann die restlichen Stellen mit zusätzlicher Erde auf. Stellen Sie den Strauch bis zum Frühjahr an einen geschützten, aber sonnigen Platz. Regelmäßiges Gießen ist erforderlich, um die Erde feucht zu halten. Sobald der Strauch zu wachsen beginnt, können Sie wie bei den Stammstecklingen verfahren.

Häufige Schädlinge/Krankheiten

Obwohl der Kirschlorbeer als robuste und krankheitsresistente Sträucher gilt, kann er anfällig für Schädlinge wie Blattläuse und Schildläuse sowie für Echten Mehltau sein.

Ist der Kirschlorbeer giftig?

Die Blätter des Prunus laurocerasus sind technisch gesehen giftig, da sie Blausäure enthalten. Wenn sie in großen Mengen verschluckt werden, kann dieses Toxin dem Nervensystem von Mensch und Tier Sauerstoff entziehen und sogar zum Tod führen. Sie können auch schädliche Dämpfe produzieren, wenn ihre Zweige von der Pflanze weggeschnitten werden.

Video Tipp: Kirschlorbeer Pflege

Kirschlorbeer Fazit

Wenn sich diese Sträucher in ihrer neuen Umgebung etabliert haben, werden sie zu pflegeleichten Zierpflanzen, die jeden Raum bereichern. Sie sind sehr pflegeleicht, so dass Sie auf jeden Fall erwägen sollten, sie in Ihren Innen- oder Außengarten aufzunehmen.

Wenn Sie Kirschlorbeersträucher an einem schönen Platz in Ihrem Garten pflanzen, wo sie die richtigen Licht- und Temperaturverhältnisse bekommen, werden sie schnell wachsen und Sie werden bald in der Lage sein, sie zu trimmen und zu formen, wie Sie es wünschen. Alles, was Sie tun müssen, ist, sie gelegentlich zu gießen, um den Boden feucht zu halten, sie regelmäßig zu beschneiden und sie vor möglichen Schädlingen zu schützen. Wenn Sie geduldig genug sind, können Sie sogar Ihr eigenes Labyrinth aus Sträuchern bauen, indem Sie diese Schönheiten einfach vermehren.

Kirschlorbeer – Oft gestellt Fragen:

Was ist der beste Dünger für Kirschlorbeer?

Wenn Sie eine neue Lorbeerhecke pflanzen, empfehlen wir immer die Verwendung von Knochenmehl. Dies ist ein natürlicher organischer Dünger, der gut mit dem Boden vermischt werden sollte. Ein Kilo Knochenmehl ist ausreichend für eine 15 Meter lange Heckenpflanzung.

Wächst Kirschlorbeer im Winter?

Kirschlorbeer, ein schöner Strauch für Hecken. Kirschlorbeer ist ein Strauch, der im Sommer genauso attraktiv ist wie im Winter. Er trägt schöne Blüten im Frühjahr und süße Beeren im Herbst.

Mag Kirschlorbeer sauren Boden?

Kirschlorbeer hat viele Vorteile in der Landschaft. … Da Kirschlorbeer leicht sauren Boden bevorzugt, gibt der Immergrün-Dünger oft Säure in den Boden ab, um die Anforderungen der säureliebenden Immergrünen zu erfüllen.

In welchen Monaten wächst der Lorbeer?

Nacktwurzelige Lorbeer-Heckenpflanzen können nur von November bis März gepflanzt werden (d.h. während der Winterruhe der Pflanzen). Der wurzelnackte Lorbeer wird mit einem Erdballen um die Wurzeln aus dem Feld gegraben.

Ist Kirschlorbeer eine gute Hecke?

Kirschlorbeer wird oft als Gewöhnlicher Lorbeer oder Prunus-Hecke bezeichnet und rühmt sich mit seinem großen, glänzend-grünen Laub das ganze Jahr über. Er ist eine ausgezeichnete Heckenpflanze für dichte, immergrüne Hecken und bildet einen effektiven Sichtschutz.

Verliert der Kirschlorbeer im Winter seine Blätter?

Ansonsten gehört der Kirschlorbeer zu den problemlosen Vertretern der Prunus-Familie. Eine Sache, die ihnen zu schaffen machen kann (neben wirklich kalten Wintern), ist ein feuchter Boden. Kirschlorbeer mag keine nassen Füße und wird seine Blätter abwerfen, wenn seine Wurzeln nicht genug Sauerstoff bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"