Kletterpflanzen

Mit Kletterpflanzen können Hausfassaden, Terrassen und Balkons verziert und verschönert werden. Es gibt eine riesige Auswahl an Kletterpflanzen. Einige fallen durch ihre prächtigen Blüten, andere sind so beliebt, da sie immergrün sind.

Einjährige und mehrjährige Kletterpflanzen

Vor dem Kauf von Kletterpflanzen muss überlegt werden, welchen Zweck die Pflanze erfüllen sollte. Einjährige Kletterpflanzen bieten beispielsweise im Winter einen grünen Ausblick, wenn ansonsten alles kahl erscheint. Gartenbesitzer, die gerne Abwechslung in ihren Garten bringen, entscheiden sich ebenfalls für die einjährigen Rankpflanzen. Beispiele für die Einjährigen:

  • Kapuzinerkresse
  • Kletterndes Löwenmaul
  • Prunkwinde
  • Maurandie
  • Grünlaubiger Ballon
  • Schwarzäugige Susanne
  • Edelwicke

Mit den mehrjährigen Kletterpflanzen lassen sich sehr gut Hausfassaden begrünen. Auch aus dauerhafter Sichtschutz sind sie bestens geeignet. Bei diesen Pflanzen ist der Zierwert unterschiedlich. Manche haben ihren Zierwert in einzelnen Jahreszeiten und andere haben einen ganzjährigen Zierwert. Beispiele:

Kletterpflanzen im eigenen Garten
Kletterpflanzen im eigenen Garten
  • Zierwert Frühling: Clematis, Kletter-Fuchsie, Blauregen und Buntblättrige Kiwi
  • Zierwert Sommer: Kletterhortensie, Knöterich, Geißblatt, Goldwaldrebe, Passionsblume
  • Zierwert Herbst: Wilder Wein, Wilder Hopfen, Jungfernrebe
  • ganzjähriger Zierwert: Goldefeu, Winterjasmin

Kletterhilfen und Clematis als Topfpflanze

Kletterpflanzen verfügen über unterschiedliche Möglichkeiten sich festzuhalten. Deshalb muss man sich im Gartencenter erkundigen, ob es sich um einen Schlinger, einen Spreizklimmer, einen Ranker oder einen Selbsthafter handelt. Für den Schlinger werden Stützen oder Pfosten als Kletterhilfe ausreichen, denn sie winden sich spiralförmig um Drähte oder Stangen. Der Spreizklimmer krallt sich eher fest, als zu klettern.

Lesen Sie auch: Moosvernichter – Bekämpfen Sie Moos im Rasen

Er benötigt Gerüste, die mit Streben versehen sind. Die Ranker unter den Kletterpflanzen umwickeln Drähte und Streben mit ihren Rankorganen. Die Rankgitter sollten eher dünne Streben besitzen. Die Selbsthafter sind ideal für Hausfassaden, da sie sich eigenständig, also ohne jegliche Kletterhilfe, an den Wänden festhalten.

Für den kleinen Balkon kann die Clematis auch in einen Topf gepflanzt werden. Diese Kletterpflanze kann Frost überstehen und bietet eine üppige Blütenpracht. Besonders gut eignet sich die Staudenclematis.


Rankhilfen

Rankhilfen eignen sich überall dort, wo Pflanzen bewusst ausbreiten sollen und dürfen. Damit sie nicht Kreuz und quer durch den Garten wuchern, verwendet man Rankhilfen. Diese schaffen effektive Wachstumsbedingungen und machen den Garten oder die Terrasse zu etwas ganz besonderem. Sie werten ihn attraktiv auf und haben sogar einen praktischen Nutzen. Rosenbögen sind ein toller Durchgang zwischen Terrasse und Garten, während Spaliere sich gut dazu eignen ganze Bereiche abzutrennen. Je dichter der Bewuchs, umso besser.

-> Rankhilfen Ratgeber


Rankgerüste

Das Frühjahr ist in vollem Gange und wer will jetzt nicht in seinen Garten stürmen und diesen verschönern? Zeitschriften mit allerliebst gestalteten Nischen und Landschaften liegen in jedem Geschäft aus. Also was tun? In diesem Artikel möchten wir Ihnen eine beliebte Art der Gartenverschönerung und der Platzoptimierung vorstellen: Den Einsatz von Rankgerüsten.

-> Rankgerüste Ratgeber

Ähnliche Suchanfragen:

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close