Thuja Smaragd (Thuja Occidentalis oder Lebensbaum Smaragd)

Die Thuja Smaragd (Thuja Occidentalis) kennzeichnet ein schmaler, kompakter, kegelförmiger Aufbau. Dabei streben die Äste stets fast senkrecht nach oben. Auch ohne Schnitt ist diese Thuja wirklich blickdicht.

Thuja Occidentalis Smaragd Pflanzen

Thuja Occidentalis, noch besser bekannt als Lebensbaum Smaragd, ist ein schnell wachsender, immergrüner Baum, in der Familie der Lorbeergewächse. Die Thuja Smaragd  aus der Gattung der Zypressen, ist im östlichen Teil Kanadas und in weiten Teilen der nordöstlichen und nordzentralen Vereinigten Staaten heimisch. Sie wird sogar oft als Bonsaipflanze gepflanzt, speziell wegen ihres auffälligen Laubes.

Thuja Occidentalis var. Rana hat ein unverwechselbares blassgelbes bis bräunliches Laub, mit dunkelroten oder kastanienbraunen Stängeln und Wurzeln. Die Rinde dieses Zedernholzes wächst senkrecht zum Stamm und sieht hohl aus. Die seidige Textur und die feinkörnige Haptik dieser Zeder machen sie ideal für eine Vielzahl von Gefäßen, die sowohl im Innen- als auch im Außenbereich wachsen.

"<yoastmark

Die Thuja Smaragd kann in einer Vielzahl von Stilen gezüchtet werden, von Pflanzgefäßen mit geraden und aufrechten Stämmen bis hin zum blühenden Bonsai-Stil, mit Ästen, die in einem spitzen Winkel zum Hauptstamm zeigen. Es gibt eine große Auswahl an Laubfarben und -texturen. Der Hauptunterschied zwischen den beiden Arten von Thuja Occidentalis ist ihre Form. Der Bonsai-Stil entsteht, wenn der Hauptstamm senkrecht zum Wachstum des Laubes trainiert wird. Dies führt zu einer dichteren Belaubung des Stammes mit dunkler gefärbten Laubbändern an der Unterseite.

Thuja Smaragd Wachstum

Die Blätter der Thuja Smaragd sind nadelförmig und schmal, haben etwa fünf weiß gefiederte Fiederblättchen und dunkelgrüne Blätter, denen der Thallus fehlt. Diese sind ankergroß und fiederförmig zusammengesetzt, wobei das endständige Blättchen fünf weiße Federn hat.

Bestseller Nr. 1
Heckenprofi Edel Thuja Smaragd immergrüner Lebensbaum Zypresse 60-80cm im Topf gewachsen (10 Stück)
  • Heckenpflanze, Zypresse Lebensbaum Thuja Smaragd Edelthuja im Topf gewachsen
  • Thuja occidentalis 'Smaragd' Lebensbaum wächst dicht, aufrecht und erreicht gewöhnlich eine Höhe von 4 - 5 m und wird bis zu 1,5 - 2 m breit. In der Regel wächst er 25 - 30 cm pro Jahr. Habitus: Großstrauch.

Sie blüht im späten Frühjahr und im Frühsommer, wobei die Mitte eine cremefarbene Mitte entwickelt und die anderen Blüten in einer rosa und lavendelfarbenen Farbe erscheinen. Die Blüten erscheinen winzig, sind rund und bis zu drei Zentimeter groß. Sie bilden Büschel von Blüten in Gruppen von zwei, drei oder vier. Jedes Büschel besitzt eine deutlich unterschiedliche Farbe.

Thuja Occidentalis Smaragd Pflege

Thuja Occidentalis-Bäume werden meist so erzogen, dass sie bestimmte Merkmale aufweisen. Größere Exemplare können aufrecht wachsen, wobei die unteren Triebe abgeschnitten werden, damit sie die Höhe von Baumstämmen erreichen können. Thuja Smaragd -Bäume werden aufrecht erzogen, wobei die unteren Triebe abgeschnitten werden, um ihnen das Klettern zu ermöglichen. Bäume mit dunklerem grünem Laub werden ebenfalls trainiert, z. B. zu einem Doppelstammstil. Bäume mit einem geraderen Stil und hellerem Laub werden als Klettermaterial verwendet.

Thuja Smaragd Krankheiten

Thuja Occidentalis-Bäume sind nicht krankheitsanfällig, obwohl die Möglichkeit einer Pilzinfektion besteht, wenn sie übermäßig bewässert werden. Die Krankheit tritt eher in trockenen Winterperioden auf. Die Hauptbedrohung für diese Bäume ist Frost. Wenn jedoch Frost auftritt, leidet der Baum, und die Krankheit breitet sich auf andere Teile der Pflanze aus. Wenn dies geschieht, kann der betroffene Teil der Pflanze absterben.

Bei diesen Bäumen verwendet man keilförmige Ringe oder Umfangsringe, um ihr Wachstum zu lenken. Dies sollte geschehen, nachdem die Rinde für ästhetische Zwecke zu dicht gewachsen ist. Die Lebensbäume sind sehr widerstandsfähig und anpassungsfähig. Sie sind einfach zu züchten.

Den Lebensbaum Smaragd düngen Sie am Besten mit:

  • abgelagerter Mist
  • Bittersalz (bei Magnesium-Mangel)
  • Blaukorn
  • Koniferendünger
  • Hornspäne
  • Kalk (bei Mangan-Mangel)
  • Kompost

Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"