Wurzelpetersilie – Pflanzen, Pflegen und Ernten

Die Wurzelpetersilie ist eine krautige Pflanze, die zur Familie der Doldenblütler gehört. Sie ist eine alte, fast vergessene Gemüsesorte, die früher in vielen Gärten angebaut wurde. Heutzutage findet man sie jedoch eher selten in Supermärkten oder auf Wochenmärkten. Dabei ist sie nicht nur ein leckeres Wurzelgemüse, sondern auch sehr gesund. Sie enthält unter anderem Vitamin C, Eisen und Folsäure. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Wurzelpetersilie erfolgreich pflanzen, pflegen und ernten können.

Pflanzen:

Standort: Die Wurzelpetersilie bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit lockerem, humosem Boden.
Aussaat: Die Aussaat kann im Frühjahr oder Herbst erfolgen. Die Samen sollten etwa 1 cm tief in die Erde gesät werden, mit einem Abstand von etwa 20 cm zwischen den Pflanzen.
Keimung: Die Keimung der Samen dauert in der Regel etwa 2-3 Wochen.
Pikieren: Sobald die Pflanzen groß genug sind, können sie vereinzelt und in Abständen von etwa 30 cm in lockeren Boden gesetzt werden.
Topfpflanzung: Wurzelpetersilie kann auch in Töpfen oder Kübeln gezogen werden. Hierbei sollte auf eine ausreichende Drainage geachtet werden, um Staunässe zu vermeiden.

Pflege:

  • Gießen: Die Wurzelpetersilie benötigt eine ausreichende Bewässerung. Der Boden sollte jedoch nicht zu nass sein.
  • Düngen: Einmal im Monat kann die Pflanze mit Kompost oder einem
    Gemüsedünger gedüngt werden.
  • Unkraut entfernen: Um ein gesundes Wachstum zu gewährleisten, sollte regelmäßig Unkraut entfernt werden.
  • Schneiden: Die Blätter der Wurzelpetersilie können regelmäßig geerntet werden. Dabei sollten jedoch nicht mehr als ein Drittel der Blätter auf einmal entfernt werden.

Ernten:

  • Zeitpunkt: Die Wurzelpetersilie kann ab dem Spätsommer geerntet werden. Je länger sie im Boden bleibt, desto intensiver wird ihr Geschmack.
  • Ernte: Die Wurzeln können vorsichtig aus der Erde gezogen werden. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass sie nicht beschädigt werden.

Wurzelpetersilie FAQs :

Wann kann ich Wurzelpetersilie ernten?

Antwort: Die Wurzelpetersilie kann ab dem Spätsommer geerntet werden.

Wie oft muss ich meine Wurzelpetersilie gießen?

Antwort: Die Wurzelpetersilie benötigt eine ausreichende Bewässerung, jedoch sollte der Boden nicht zu nass sein. Eine Bewässerung alle paar Tage sollte ausreichend sein.

Wie kann ich meine Wurzelpetersilie vor Schädlingen schützen?

Antwort: Um Schädlingen vorzubeugen, sollte der Boden unkrautfrei gehalten werden. Zudem können Schnecken durch eine Schneckenbarriere ferngehalten werden.

Kann ich die Blätter der Wurzelpetersilie einfrieren?

Antwort: Ja, die Blätter der Wurzelpetersilie können problemlos eingefroren werden. So können sie auch außerhalb der Erntezeit genossen werden.

Fazit:

Die Wurzelpetersilie ist ein oft unterschätztes Gemüse, das nicht nur gesund ist, sondern auch sehr lecker schmeckt. Mit einer ausreichenden Bewässerung und Düngung sowie einer regelmäßigen Pflege lässt sie sich leicht im Garten oder im Topf anbauen. Die Ernte der Wurzelpetersilie im Spätsommer ist ein Highlight, auf das sich viele Gärtner jedes Jahr freuen. Also, worauf warten Sie noch? Probieren Sie es aus und pflanzen, pflegen und ernten Sie Ihre eigene Wurzelpetersilie!

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Gerd Grün

Über den Autor: Gerd Grün, 49 Jahre alt, ist ein leidenschaftlicher Hobbygärtner mit einem grünen Daumen und 25 Jahren Erfahrung in der Gartenkunst. Schon in jungen Jahren entdeckte Gerd seine… More »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"