Startseite / Pflanzenpflege / Pflanzen schneiden / Buchsbaumschere – elektrisch oder per Hand – Erfahrungen und Test
Buchsbaumschere - elektrisch oder per Hand - Erfahrungen und Test

Buchsbaumschere – elektrisch oder per Hand – Erfahrungen und Test

Kein Gewächs ist so vielseitig bei der Gartengestaltung wie der Buxus, im Volksmund auch Buchsbaum genannt. Ob als Hecke, Strauch oder Busch, zeichnen sich die Buchsbäume durch grüne und fleischige Blätter in einem sehr dichten Blattwerk aus.

Das bietet begeisterten Gärtner viele Möglichkeiten. So kann der Buchs nicht nur gestutzt, sondern mit dem richtigen Werkzeug auch in ansprechende Formen gebracht werden. Kugeln, Quadrate oder gar Figuren stellen mit der richtigen Buchsbaumschere kein Problem dar.

Doch welche Buchsbaumschere ist die richtige für den Job? Um diese Frage zu beantworten wurden einige Modelle unter die Lupe genommen.

SaleBestseller Nr. 1 Buchsbaumschere - elektrisch oder per Hand - Erfahrungen und Test
SaleBestseller Nr. 2 Buchsbaumschere - elektrisch oder per Hand - Erfahrungen und Test

Was ist eine Buchsbaumschere?

Schneiden, trimmen und verzieren beschreibt die Anforderungen an eine Buchsbaumschere. Dabei sollte sie möglichst handlich sein, nicht zu schwer und trotzdem kraftvoll genug. Da der Buchs oft geschnitten werden sollte, um die gewünschte Form zu wahren, wurde diese Gartenschere nach dem Buchs benannt, eignet sich aber auch wunderbar für andere Gewächse und ist eine Bereicherung für jeden Gärtner und Gartenliebhaber.

Funktionsweise einer Buchsbaumschere

Es wird zwischen der mechanischen und der elektrischen Buchsbaumschere unterschieden. Im folgenden Artikel liegt der Fokus allerdings nur auf der mechanischen Ausführung. Sie ähnelt dabei im Grunde genommen einer normalen Haushaltsschere, ist jedoch etwas größer. Zwei scharfe Klingen und zwei Griffe sind die wichtigsten Bestandteile. Drückt man die Griffe zusammen, werden die Klingen aneinander gepresst und man kann auch dickere Äste problemlos schneiden.

In der Regel verfügt die Buchsbaumschere zusätzlich über eine Verstellschraube. Mit dieser kann die Spannung und die Ausrichtung der Klingen präzise eingestellt werden.

Bei den Griffen wird wert auf ergonomisches Design gelegt, um die Arbeit zu erleichtern. Aus diesem Grund sind hochwertigere Scheren mit einer Rückholfeder ausgestattet. Diese drücken die Klingen nach zusammendrücken der Griffe automatisch wieder auseinander, so kann Kraft gespart werden und das Schneiden geht noch leichter.

Video: Buchsbaum aus freier Hand in Form schneiden

Vorteile einer Buchsbaumschere

Vorteil der Buchsbaumscheren sind die langen Klingen. Diese sind vor allem für großflächige Schnitte optimal, denn so können längere Hecken oder große Büsche in überschaubarer Zeit getrimmt werden. Für den Feinschnitt gibt es kleinere Klingen, mit denen präziser gearbeitet werden kann, wenn entsprechende Figuren aus den Büschen entstehen sollen.

Wichtig ist, die Schere scharf zu halten. Nur so kann gewährleistet werden, dass beim Schneiden keine Äste oder Zweige zerquetscht, sondern tatsächlich alle geschnitten werden.

Buchsbaumscheren eignen sich also aufgrund ihrer Form und Größe nicht nur für den Buchs, sondern für allerlei Grünzeug und sind für eine lange Lebensdauer konzipiert.

Brauche ich eine Buchsbaumschere

Begeisterte Gärtner wissen sicherlich, wie wichtig das richtige und rechtzeitige Schneiden für das Wachstum der Pflanzen ist. Dabei ist auch der Buchsbaum keine Ausnahme. Richtiges Schneiden an den richtigen Stellen und zum richtigen Zeitpunkt ist das A und O für einen gesunden und schönen Buchs. Für den regelmäßigen Schnitt sollten nur die Triebe geschnitten werden, wenn diese eine Länge von drei bis fünf Zentimeter erreicht haben.

Tiefere Schnitte ins Geäst sollten nur vorgenommen werden, wenn neue Formen oder Figuren erzielt werden sollen. Gerade bei jungen Pflanzen ist der regelmäßige Schnitt unabdingbar, da sich die Äste an den Schnittstellen immer wieder neu verzweigen und so ein sehr dichter Wuchs zustande kommt. Zudem sollte immer von oben nach unten geschnitten werden. Abgeschnittene Triebe können übrigens einfach in die Erde gesteckt werden. So kann mit regelmäßigem Gießen sehr schnell eine schöne Hecke entstehen.

Buchsbäume sollten außerdem bei milden Temperaturen geschnitten werden. Scheint die Sonne direkt auf die frisch geschnittenen Stellen können diese verbrennen. Ist es jedoch zu feucht, kann sich an diesen Stellen Schimmel bilden.

Ein Buchs benötigt also entsprechende Pflege und eine Buchsbaumschere kann als vielseitiges Hilfsmittel im Garten dienen.

SaleBestseller Nr. 2 Buchsbaumschere - elektrisch oder per Hand - Erfahrungen und Test
SaleBestseller Nr. 3 Buchsbaumschere - elektrisch oder per Hand - Erfahrungen und Test

Verschiedene Varianten

Wie bereits erwähnt unterscheidet man grob zwischen mechanischer und elektrischer Buchsbaumschere, doch auch bei den mechanischen Scheren gibt es weitere Unterkategorien.

Einhandschere

Die Einhandschere ist für den Feinschnitt gedacht und hat sehr kurze Klingen. Die Schere lässt sich problemlos mit einer Hand bedienen, wobei eine Fingerschlaufe das Wegrutschen verhindert. Zusätzlich sind die Scheren mit einem Arretier-Riegel am Griff versehen. So sind die scharfen Klingen optimal gesichert, wenn die Schere nicht im Einsatz ist

Bypassschere

Ebenfalls für den Feinschnitt gedacht, ist die Bypassschere der perfekte Begleiter im Garten. Mit zwei extrem scharfen Klingen lässt es sich präzise und kontrolliert arbeiten. Eine gewisse Grundspannung drückt die Klingen auseinander, wodurch diese sich nach dem Schneiden automatisch wieder öffnen. So wird nicht nur Zeit, sondern auch Kraft gespart.

Zweihandschere

Die Zweihandschere ist die Schere fürs Grobe. Sehr lange Klingen mit langen Griffen bieten sich für Arbeiten an großflächigen Projekten, wie zum Beispiel einer Hecke, an. Auch größere Buchsbäume können damit geschnitten werden, da durch die langen Griffe viel Kraft mit beiden Händen ausgeübt werden kann. So stellen auch dicke Äste kein Hindernis dar. Für Feinschnitte ist die Schere hingegen wenig geeignet.

Welche Schere benötigt wird, hängt von der zu erledigenden Arbeit ab. Es empfiehlt sich jedoch zwei unterschiedliche Modelle zu kaufen. So hat man eine große Schere für den groben Schnitt und eine kleinere für den Feinschnitt.

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Die meisten Buchsbaumscheren sehen relativ gleich aus. Das macht es natürlich nicht leichter beim Kauf. Dennoch gibt es einige Faktoren die beachtet werden sollten, um ein brauchbares Exemplar zu finden.

Die Klingen sind dabei das wichtigste Merkmal. Beschaffenheit und Schärfe sind von größter Bedeutung. Varianten mit zweifach geschliffenen Klingen werden die besten Ergebnisse liefern. Durch die zweifach geschliffenen Klingen wird das Zerquetschen und Zerstören der Zweige verhindert und es kann exakter und präziser geschnitten werden. Einseitig geschliffene Buchsbaumscheren neigen dazu Äste lediglich abzuquetschen, nicht abzuschneiden. Das sieht am Ende unschön aus und sollte vermieden werden.

Ebenfalls von Vorteil sind antihaftbeschichtete Klingen. An diesen bleiben keine Pflanzenreste hängen und die volle Funktionsfähigkeit und Schärfe ist gewährleistet, ohne die Schere andauernd säubern zu müssen.

Ebenfalls wichtig ist die Form der Klingen. Gerade Klingen sind die Norm, denn diese überzeugen durch sehr einfache Handhabung. Geschwungene Klingen sind eher selten anzufinden und daher etwas ungewohnt. Dennoch bieten sie einen attraktiven Vorteil. Die gebogenen Klingen verhindern das Wegrutschen der Zweige. Wer also Büsche mit sehr flexiblen Ästen schneiden muss, sollte die gebogenen Klingen beim Kauf im Hinterkopf behalten.

Fast ebenso wichtig ist auch der Griff. Vor allem bei längeren Arbeiten sollte darauf geachtet werden, dass der Griff angenehm in der Hand liegt und sich angenehm festhalten lässt. Rutschfeste Griffe, die entweder eine aufgeraute Oberfläche oder ein Profil aus Gummi besitzen sorgen für einen guten Halt. Dieser ist nicht nur für die Präzision beim Schneiden, sondern auch für die Sicherheit von Bedeutung. Durch die scharfen Klingen kann ein Abrutschen schnell zu einer Verletzung führen, wenn sich Klinge und Finger treffen.

Doch nicht nur die Oberfläche, auch die Form des Griffes spielt eine entscheidende Rolle. Angewinkelte und besonders ergonomische Griffe verringern die Ermüdung und schonen das Handgelenk. Durch weiche Gummis oder Gelkissen wird Druck von der Handfläche genommen und diese entlastet. Automatisches Öffnen nach dem Schneiden schont ebenfalls Hände und Kräfte.

Internet oder Baumarkt?

Buchsbaumscheren gehören zum Standard Sortiment jedes Baumarkts und Gartencenter. Vor allem Gartencenter bestechen durch fachkundiges und kompetentes Personal für umfassende Beratung und die Beantwortung eventueller Fragen. Verschiedene Modelle können außerdem vor Ort getestet und in die Hand genommen werden und auf Passform, Handlichkeit, Gewicht und Qualität überprüft werden. So steht man später nicht im Garten und bemerkt erst dann, dass man mit der ausgewählten Schere überhaupt nicht klar kommt.

Ein negativer Punkt ist allerdings die meist recht dürftige Auswahl. Vor allem für Käufer mit spezielleren Wünschen wird es meist recht eng. Vor Ort finden sich im Normalfall alle gängigen Modelle, das war es dann aber auch schon.

Hier bietet das Internet Abhilfe. Eine große Auswahl nicht nur verschiedener Buchsbaumscheren, sondern auch verschiedener Shops bedeutet, dass jeder finden sollte wonach er sucht – und das zu einem vernünftigen Preis. Mittlerweile bieten auch viele dieser Online Shops eine entsprechende Beratung via Livechat oder Telefon an. Durch das jederzeit mögliche Rückgaberecht lassen sich auch verschiedene Scheren testen.

Nachschleifen der Buchsbaumschere

Um ein optimales Ergebnis zu erzielen ist das regelmäßige Nachschärfen oder Schleifen der Schere unabdingbar. Nur so kann das Quetschen und Zerstören der Äste und Zweige vermieden werden. Je schärfer die Klingen, desto effektiver, einfacher und sauberer lässt es sich arbeiten. Um die Klingen gut schärfen zu können, sollten diese kurz auseinander gezogen werden, damit sie untereinander liegen. Nun kann man beim Zusammendrücken des Bügels die ganze Länge der Klingen erreichen.

Beim Schleifen der Klingen sollte darauf geachtet werden, diese niemals trocken mit einer Flex oder einer Schleifbox zu schärfen. Das kann zu erheblichen Verlusten in der Schnitthaltigkeit führen. Besser geeignet ist das Schleifen von Hand, mit Hilfe eines Wetzsteins oder Hartmetallschärfer. Dabei ist es ausreichend, die fast senkrechten und schmalen Facetten der Klingen ganz oben an der Schere zu schleifen. Die unteren Teile schärfen sich durch das Berühren der Klingen untereinander.

Gibt es Testsieger?

Als Vergleichssieger konnte sich die ARS-K-800 Formschere durchsetzen. Teflonbeschichteter Hartstahl und eine Länge von 50cm zeichnet diese Schere aus. Leichte, robuste und ergonomisch gekrümmte Handgriffe aus Aluminiumrohr runden die Buchsbaumschere ab und machen sie zum idealen Begleiter im Garten. Mit einem Preis von 60 Euro steht die Buchsbaumschere aber am oberen Ende des Preisspektrums.

Als Preissieger wurde die Profi Buchsbaumschere Softgriff 2611 gekürt. Für unter 20 Euro überzeugt diese Bypass schere durch gute Handlichkeit, angenehmen Komfort und gute Verarbeitung.

Buchsbaumschere – elektrisch oder per Hand – Erfahrungen und Test
2.8 (56%) 5 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.