Gräser

Gräser bringen eine ganz besondere Atmosphäre in den Garten. Das leichte Schwingen und Federn beim leisesten Windhauch sorgt für einen entspannenden Effekt beim Gartenbesitzer. Es sieht sehr romantisch aus, wenn das Sonnenlicht in die Gräser leuchtet. Diese Pflanzen machen den Garten lebendiger und natürlicher.

Tipps zum Anpflanzen von Gräsern

Die Pflege der meisten Gräser ist sehr leicht, da die Pflanzen eher anspruchslos sind. Trotzdem sollte man sich bei Fachleuten im Gartencenter erkundigen, welche Gräser für den eigenen Garten in Frage kommen. Die Mehrzahl der Sorten mögen die pralle Sonne und einige Gräser lieben eher den Schatten oder Halbschatten.

Gräser anpflanzen - So geht es richtig
Gräser anpflanzen – So geht es richtig

Deshalb sollte man sich gut beraten lassen, damit das Gras auch prächtig gedeihen kann. Nicht nur das Licht ist ausschlaggebend für das Gelingen der Gräser Pflanzung, sondern auch der Boden.

Grundsätzlich sollte man den Boden zunächst auflockern. Zu viel Dünger schaden dem Gras, da es dann zu schnell wächst und sehr schlaff wird. Damit der Boden nicht zu schnell austrocknen kann ist es ratsam, nach der Bepflanzung eine etwa drei Zentimeter dicke Schicht aus Rindenschrot oder Kompost auf die Fläche aufzutragen.

Beispiele von Gräser Sorten

Zu den hohen Gräsern gehört das Pampasgras, das Chinaschilf und das Riesen-Federgras. Diese drei Gräser erreichen eine Höhe von bis zu drei Metern. Das Zwergpampasgras mit einer Höhe von etwa ein Meter zwanzig eignet sich für kleinere Gärten.

Lesen Sie auch: Pampasgras schneiden – Anleitung für einen richtigen Rückschnitt

Das Honiggras wird nur etwas höher als vierzig Zentimeter und wird vorzugsweise an die Ränder von Beeten gepflanzt. Es gibt auch einjährige Pflanzen, die man beispielsweise zwischen Büschen oder Stauden pflanzen kann. Dort können sie die Lücken füllen, wenn die anderen Pflanzen noch nicht so groß gewachsen sind. Zu diesen einjährigen Gräsern gehören Arten wie Liebesgras, Zittergras, Flattergras oder die Mähnengerste.

Gräser sehen besonders schön am Gartenteich aus. Dort können sie am Ufer gepflanzt werden. Für einen solchen Standort sind Rohrkolbengewächse, Binsen, Sumpfgräser und Seggen eine gute Auswahl.


Schattenpflanzen

Schattenpflanzen
Schattenpflanzen

Es gibt auch Schattenplätze, die eher von Trockenheit gezeichnet sind. Für solche Standorte eignen sich Schattenpflanzen wie die Elfenblume, Johanniskraut oder Steinbrech. Auch die Goldnessel kann gepflanzt werden, allerdings wuchert sie sehr stark und sollte deshalb nur für große Flächen verwendet werden.

-> Schattenpflanzen Ratgeber


Pampasgras schneiden

Pampasgras schneiden - so geht's.
Pampasgras schneiden – so geht’s.

Pampasgras liebt einen sonnigen und trockenen Platz. Der Boden sollte durchlässig und nahrhaft sein. In unseren Breiten ist das Gras nicht winterhart. Die Überwinterung ist etwas schwierig. Wichtig ist ein richtiger Winterschutz. Pampasgras eignet hervorragend als Solitärpflanze zugleich ist es auch ein transparenter Sichtschutz. Allerdings sollte der Standort gut ausgewählt werden, denn das Gras hat ein scharfes Laubwerk. Man kann sich daran verletzen. Vorsicht ist daher für Kinder geboten.

-> Pampasgras schneiden Anleitung

Ähnliche Suchanfragen:

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close