Duftgeranien – pflegen, schneiden und überwintern

Wie Sie duftende Geranien heranzüchten!

Duftgeranien – pflegen, schneiden und überwintern
Duftgeranien – pflegen, schneiden und überwintern
Duftgeranien sind ein sinnliches Vergnügen in jedem Haus oder Garten. Ihre vielfältigen und strukturierten Blätter, die leuchtenden Farben ihrer Blüten, die duftenden Öle, die sie produzieren, und der Geschmack, den sie Speisen und Getränken verleihen können, sprechen alle fünf unserer Sinne an. Wie viele andere Gartenbeigaben vereinen so viel Kraft in einer kleinen Pflanze?

Über Duftgeranien

Wie ihre Vettern im Gewächshaus sind Duftpelargonien gar keine echten Geranien, sondern gehören zur Gattung Pelargonium und gelten als zarte Stauden. Sie werden in fast ganz Europa und den Vereinigten Staaten als einjährige Pflanzen behandelt und ihre Schönheit wird überall auf der Welt geschätzt. Es ist ein zusätzlicher Bonus, dass sie so einfach zu züchten sind!

Duftpelargonien wurden ursprünglich in Afrika gefunden und von frühen Entdeckern nach Holland gebracht. Von Holland aus wanderte die beliebte Zimmerpflanze in den 1600er Jahren nach England ein. Besonders beliebt waren sie in der viktorianischen Ära, als die duftenden Blätter in Fingerschalen gesteckt wurden, in denen sich die Gäste zwischen den Gängen des Abendessens die Hände abspülen konnten.

Duftgeranien - ein kleiner Überblick
Duftgeranien – ein kleiner Überblick

Aus diesen ursprünglichen afrikanischen Pflanzen haben Gärtner die große Vielfalt an duftenden Geranium-Pflanzen entwickelt, die wir heute genießen. Mittlerweile gibt es über hundert Sorten mit unterschiedlich geformten und strukturierten Blättern, Blütenfarben und Aromen. Wenn Sie mit dem Anbau von Duftpelargonien vertraut sind, wissen Sie, dass die Sorten zunächst nach ihrem Duft kategorisiert werden.

Minze, Rose, Zitrus und Schokolade – ja, das ist SCHOKOLADE ohne Kalorien – sind einige der beliebtesten Düfte, die erhältlich sind. Die Blätter der Duftpelargonie reichen von glatt gerundet bis fein geschnitten und spitzenförmig und von graugrün bis dunkel. Ihre winzigen Blüten reichen von Weiß über Lila- und Rosatöne bis hin zu Rot, oft auch in Kombination.

Tipps für die Zucht von duftenden Geranien

Auch wen es sich um eine sonderbare Pflanze handelt, so ist die Pflege von Duftgeranien gar nicht schwer. Zum Beispiel können Sie die Pelargonien in allen möglichen Bereichen unterbringen. In Töpfen, drinnen und draußen, oder einfach im Boden des Gartens.

Dabei bevorzugen die Pflanzen viel Sonne, wobei direkte Sonneneinstrahlung sich eher schädlich auswirkt. Wie die meisten Pflanzen, so würden auch die Duftgeranien einfach austrocknen bzw. verbrennen. Bei der Bodenbeschaffenheit müssen Sie praktisch auf nichts achten. Einzige Bedingung: keine nassen Füße (also keine Staunässe!).  Düngen Sie sie nur leicht und sparsam, solange sie aktiv wachsen.

Der größte Nachteil von Duftpelargonien ist, dass sie dazu neigen, langbeinig zu werden und zurückgeschnitten werden müssen, um die Buschigkeit zu fördern. Eine Überdüngung wird dieses Problem nur verstärken. Werfen Sie das Schnittgut aber nicht weg. Sie können Duftpelargonien leicht aus Stecklingen ziehen, um ältere Pflanzen zu ersetzen oder um sie an Freunde zu verschenken.

Graben Sie Ihre Pflanzen vor dem ersten Frost im Herbst aus, um sie ins Haus zu holen oder Stecklinge für die Überwinterung zu nehmen.

Duftpelargonien gedeihen im Haus unter den gleichen Bedingungen wie im Freien. Stellen Sie sie an ein sonniges Fenster, gießen Sie regelmäßig und düngen Sie nur wenig. Die Pflege von Duftpelargonien ist sowohl drinnen als auch draußen so einfach, dass es ein Wunder ist, dass nicht jeder Gärtner mindestens eine besitzt. Sie sind die perfekte Terrassen- oder Balkonpflanze.

Sie bieten nicht nur duftende Blätter, schöne Blüten und exquisite Düfte, sie sind auch essbar! Die Blätter können zum Aromatisieren von Tees, Gelees oder Backwaren verwendet werden, und die Aromatherapie ist kostenlos für Sie. Also vergessen Sie die Rosen. Halten Sie inne und riechen Sie an der Duftpelargonie.

Anbau von Duftgeranien

Duftgeranien werden im Allgemeinen als kleine Baumschulpflanzen gekauft. Pflanzen Sie sie in mittlere bis reiche, mittelfeuchte, gut durchlässige Erde oder in Töpfe, die mit einer torfhaltigen Blumenerde gefüllt sind. Geranien bevorzugen einen leicht sauren Boden. Volle Sonne bringt im Allgemeinen die beste Blüte, aber sie vertragen auch Halbschatten.

Pelargonien sind relativ pflegeleichte Pflanzen, die nicht viel gießen und füttern müssen, obwohl man bei Topfpflanzen auf die Bodenfeuchtigkeit achten sollte. In kälteren Klimazonen können getopfte Exemplare nach drinnen gebracht werden, um entweder in einem kühlen, dunklen Bereich zu ruhen, oder an einem sonnigen Fenster als Zimmerpflanze zu wachsen. Manche Leute graben die Pflanzen ganz aus, hängen sie wurzelnackt an einem kühlen, dunklen Ort auf und pflanzen sie im Frühjahr wieder ein. Nicht jede Pflanze überlebt diese Behandlung, aber eine überraschende Anzahl schon.

Duftgeranien sind vergleichsweise pflegeleicht und anspruchslos.
Duftgeranien sind vergleichsweise pflegeleicht und anspruchslos.

Aufgrund ihres Duftes und ihrer dicken Blätter sind Duftgeranien in der Regel frei von Schädlingen. Weiße Fliegen sind die größte Bedrohung, seltener werden sie von Blattläusen, Wollläusen und Spinnmilben befallen. Das Besprühen mit insektizider Seife oder Gartenbauöl sollte sie loswerden.

Licht

Wie andere Gartenpelargonien auch, bevorzugen Duftpelargonien volle Sonne, vertragen aber auch Halbschatten. In sehr warmen Klimazonen kann etwas Schatten am Nachmittag von Vorteil sein. Schattigere Bedingungen können zu langbeinigen Pflanzen führen, die häufig zurückgeschnitten werden müssen, um die Pflanzen voll zu halten.

Boden

Der Boden sollte gut durchlässig, aber nicht zu nährstoffreich sein. Wie bei Kräutern und anderen Pflanzen, die wegen ihrer ätherischen Öle angebaut werden, kann ein fetter Boden die Stärke des Dufts vermindern. Duftpelargonien vertragen die meisten pH-Werte des Bodens, aber ein leicht saurer pH-Wert von etwa 5,8 bis 6,3 ist ideal.

Wasser

Duftpelargonien sind sehr trockenheitstolerant und mögen es nicht, in nasser Erde zu stehen. Gießen Sie, wenn sich der Boden etwa einen Zentimeter unter der Oberfläche trocken anfühlt. Bei längerer Trockenheit vergilben die Blätter, werden braun und fallen ab, aber bei regelmäßiger Bewässerung wächst die Pflanze wieder nach.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Diese Pflanzen sind mehrjährig in tropischen Klimazonen und eignen sich daher gut für heiße, feuchte Bedingungen. Geranien kommen auch in sehr trockenen Klimazonen gut zurecht. Sie können kurze Perioden mit leichtem Frost überstehen, sollten aber ins Haus geholt oder entsorgt werden, wenn das Wetter im Winter kalt wird.

Dünger

Seien Sie sparsam mit dem Dünger. Duftpelargonien sind Lichtzehrer und ihr Duft wird stärker sein, wenn sie mager gehalten werden. Topfpflanzen brauchen mehr Dünger als Pflanzen in der Erde. Topfgeranien können einen ausgewogenen Dünger in der Hälfte der auf dem Etikett empfohlenen Verdünnung erhalten, im Frühjahr und alle drei bis vier Wochen während des Sommers, wenn sie so aussehen, als ob sie es brauchen. Düngen Sie während des Winters überhaupt nicht.

Beschneiden von duftenden Geranien

Gelegentliches Pinzieren und Beschneiden macht Ihre Duftgeranienpflanzen voller und buschiger. Wenn Ihre Pflanze zu groß wird, scheuen Sie sich nicht, sie zurückzuschneiden. Das Frühjahr ist die beste Zeit für einen Rückschnitt, da die Pflanzen dann Zeit haben, Knospen und Blüten zu bilden. Große Pflanzen können jedoch zu jeder Jahreszeit einen Rückschnitt vertragen. Sie können das Schnittgut immer bewurzeln. Verblühte Blüten sollten Sie abknipsen, um neue Blütenknospen zu stimulieren.

Duftgeranien - verblühte Köpfe abknipsen für Blütenpracht
Duftgeranien – verblühte Köpfe abknipsen für Blütenpracht

Wachsen in Gefäßen

Wenn Sie die Pflanzen in Hängekörben oder Terrassencontainern ziehen, sollten Sie ihnen eine hochwertige, torfhaltige Blumenerde geben. Wenn Sie Topfpflanzen für den Winter ins Haus holen und als Zimmerpflanzen kultivieren, sollten Sie Duftgeranien viel helles Licht geben. Bei zu viel Schatten können sie schlaff werden. Wenn das passiert, können Sie sie leicht zurückschneiden, um eine buschigere Pflanze zu erhalten.

Obwohl der Erfolg unterschiedlich ist, können Sie die Topfgeranien auch an einem kühlen, dunklen Ort überwintern und sie in den Töpfen ruhen lassen. Schneiden Sie die Pflanzen um die Hälfte zurück und gießen Sie sie vor dem Einlagern kräftig. Gießen Sie über den Winter hin und wieder leicht, damit die Erde nicht völlig austrocknet. Im Frühjahr bringen Sie die Topfpflanzen wieder nach draußen und gießen kräftig. Wundern Sie sich aber nicht, wenn einige Pflanzen nicht aus der Ruhephase zurückkehren.

Vermehrung von Duftgeranien

Einige wenige Sorten lassen sich aus Samen ziehen, aber die meisten sind Hybriden und müssen sie aus einem Gartengeschäft holen. Kleine Pflanzen sind oft in der Kräuterabteilung von Gärtnereien erhältlich und in der Regel erschwinglich. Sie können auch leicht Stecklinge bewurzeln und mehr Pflanzen erzeugen:

Schneiden Sie 6 cm lange Stecklinge von wachsenden Stängeln ab und entfernen Sie alle bis auf die obersten Blätter. Tauchen Sie das abgeschnittene Ende des Stecklings in Bewurzelungshormon und pflanzen Sie ihn dann in einen kleinen Behälter, der mit feuchtem Vermiculit gefüllt ist. Halten Sie das Vermiculit feucht, bis sich ein gutes Wurzelgeflecht gebildet hat, und pflanzen Sie die Pflanze dann in den Garten oder in einen Topf, der mit torfhaltiger Blumenerde gefüllt ist.

Sorten von duftblättrigen Geranien

Es ist schwer, eine Duftpelargonie zu finden, die nicht herrlich duftet, aber hier ist eine Handvoll, die heraussticht:

  • Apfelduftgeranie (Pelargonium odoratissimum): Knackiger Apfelduft und kleine weiße Blüten. Wächst bis zu 90cm hoch.
  • Schokoladen-Minze (Pelargonium tomentosum): Leckerer Duft. Runde Blätter haben einen dunklen Mittelring. Wächst bis zu 60cm hoch.
  • Moskito-Pflanze (Pelargonium citrosa): Ein gesanglicher Citronella-Duft, wenn auch nicht sehr effektiv zur Mückenabwehr. Wächst etwa 60cm hoch.
  • Variegated rose geranium (Pelargonium graveolens ‚Variegata‘): Silberumrandete, spitzenförmige Blätter mit einem Rosenduft.

Verwendung in der Landschaft

Pflanzen Sie Duftpelargonien dort, wo Sie sich an ihnen reiben werden – entlang eines Weges oder an einem Eingang. Sie sind tolle Pflanzen für Kübel, die sich ausfüllen und über die Ränder hinauswachsen. Duftpelargonien sind besonders schön in einzelnen Töpfen, die in Gruppen gepflanzt werden.

Stängel und Blätter können in Arrangements oder getrocknet für Potpourri verwendet werden. Sorten mit dicht wachsenden kleinen Blättern, wie Pelargonium crispum, eignen sich gut für Formgehölze und kleine Ständer. Duftpelargonien sind essbare Blumen, und die Blätter werden oft zum Beduften von Lebensmitteln wie Zucker und Gelees verwendet.

Mehr zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"