Astern – Pflege und Vermehrung der prächtigen Staude

Astern sind gänseblümchenähnliche Stauden mit sternförmigen Blütenköpfen. Sie bringen im Spätsommer und im Herbst, wenn viele Ihrer anderen Sommerblüten verblassen, herrliche Farben in den Garten.

Es gibt viele Asternarten und -sorten, so dass die Höhe der Pflanze je nach Typ von 8 Zoll bis zu 8 Fuß reichen kann. Im Herbst können Sie in Gartencentern eine Aster für fast jeden Garten finden!

Die Pflanze kann an vielen Orten verwendet werden, z.B. in Rabatten, Steingärten oder Wildblumengärten. Astern ziehen auch Bienen und Schmetterlinge an und versorgen die Bestäuber mit einem wichtigen Nektarvorrat für die Spätsaison.

Arten von Astern

Die Blüten der Aster können rund einen Meter hoch werden oder kompakt und hügelig sein, wie beim Alpentyp. Es gibt sechshundert oder mehr Asternsorten. Paaren Sie Astern im natürlichen Garten mit Sonnenhut und Goldrute für eine auffällige Darstellung. Die Pflege von Astern kann das Abstecken und/oder Beschneiden größerer Typen für eine buschigere und kompaktere Pflanze umfassen.

Wie man Astern züchtet

Der Anbau von Astern ist eine einfache Gartenarbeit. Sie kann im Frühjahr aus Samen begonnen werden, wird aber meist als Topfpflanze gekauft. Pflanzen Sie in einen vollsonnigen bis halbsonnigen Standort in lehmiger, gut dränierender Erde. Halten Sie neue Pflanzungen feucht und gießen Sie weiter, bis die Blüte aufhört.

Zu einer angemessenen Pflege der Aster gehört, dass sie an der Basis getränkt wird und das Blattwerk nicht bespritzt. Das Gießen von Wasser oder Dünger auf die Blätter fördert den Echten Mehltau und andere Pilzkrankheiten. Organischer Mulch kann Feuchtigkeit speichern und Nährstoffe liefern, wenn er sich zersetzt.

Tragen Sie den Mulch nur wenige Zentimeter von den Stielen der Astern entfernt auf, aber nicht gegen sie. Düngen Sie wachsende Astern etwa einmal im Monat mit einer ausgewogenen Pflanzennahrung. Astern brauchen wenig Unterhalt. Die Pflege von Astern kann das Ausreißen von Blüten und gelegentlich die Bekämpfung von Mehltau umfassen.

Diese Krankheit lässt sich am leichtesten durch die Herbst- oder Frühjahrsteilung der Asternblüten verhindern, wobei der mittlere Büschel entfernt und weggeworfen wird. Der Echte Mehltau kann auch mit insektiziden Sprühmitteln und Seifen bekämpft werden, wenn man früh damit beginnt und sie während der Wachstumssaison regelmäßig anwendet.

Der Echte Mehltau fügt den Asternblüten normalerweise keinen dauerhaften Schaden zu, sollte aber aus ästhetischen Gründen bekämpft werden. Das Besprühen kann auch die kleine, graue Spitzenwanze abschrecken, die sich manchmal vom sukkulenten Wachstum der wachsenden Astern ernährt. Fügen Sie eine Parzelle mit Asterblumen in den Garten ein, um die Herbstfarbe und die Schönheit zu erhalten.

Pflanzen Sie kürzere Typen als Begleitung für blühende Mütter im Herbst. Diese winterharte Staude wird für Jahre der Herbstfarbe zurückkehren.

Wie man eine Asternpflanze beschneidet

Der Rückschnitt von Asternpflanzen ist ein Muss, wenn Sie diese mehrjährigen Blüten gesund und reichlich blühen lassen wollen. Das Beschneiden ist auch dann sinnvoll, wenn Sie Astern haben, die kräftig wachsen und Ihre Beete übernehmen. Um es gut zu machen, brauchen Sie nur ein paar Tipps zum mehrjährigen Beschneiden.

Müssen Astern beschnitten werden?

Astern müssen nicht unbedingt beschnitten werden, aber es gibt einige gute Gründe dafür. Einer davon ist einfach, eine Form und Größe zu erhalten, die Ihnen gefällt. Besonders wenn Sie reiche Erde haben, werden diese Blumen reichlich wachsen. Wenn Sie sie zurückschneiden, müssen Sie sie nicht mehr abstecken, und die Pflanzen erhalten eine gefälligere Form.

Durch das Ausdünnen der Blüten bleiben Ihre Pflanzen auch gesund und das Risiko der Mehltauentwicklung wird verringert. Und schließlich erhalten Sie durch den Rückschnitt von Astern eine größere Blütenfülle während der gesamten Vegetationsperiode.

Wie man eine Asternpflanze beschneidet:

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Stauden zu beschneiden, aber Astern reagieren am besten auf zwei Strategien: Ausdünnen und Kneifen. Ausdünnen ist die beste Strategie, um Schimmelpilzbefall zu verhindern, wenn dies in Ihren Beeten ein Problem darstellt. Um Ihre Astern auszudünnen, schneiden Sie im Frühjahr ganze Stiele am Grund ab. Etwa jeder dritte Stiel ist eine gute Grundregel für das Zurückschneiden von Astern.

Kneifen ist die Strategie zum Beschneiden von Asternpflanzen, wenn Ihr Hauptziel darin besteht, die Anzahl der Blüten einer Pflanze zu maximieren. Wie der Name der Technik schon sagt, brauchen Sie dazu nur Ihre Finger. Sie kneifen die Wachstumsspitzen und die ersten Blattsätze an den Stielen der Pflanze ab. Kneifen Sie sie knapp über dem Knoten ab, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Kneifen Sie Astern von Mitte Frühjahr bis zum Frühsommer. Das Kneifen fördert das Wachstum von mehr Blüten, weil es die Verzweigung der Astern-Pflanze verstärkt. Der neue Wuchs an der Spitze eines Stammes ist der dominante, und wenn Sie diesen entfernen, fördern Sie das Wachstum der Seitenzweige, indem Sie ihnen mehr Nährstoffe zuführen.

Vorsichtiges Kneifen und Ausdünnen ist bei Astern einfach und eignet sich hervorragend zur Förderung gesunder Pflanzen und reicher Blüten. Das Absterben verbrauchter Blüten während der gesamten Wachstumssaison kann ebenfalls eine zusätzliche Blüte fördern.

Tipps zur Kontrolle von Asternpflanzen in Gärten

Die Aster ist eine riesige Pflanzengattung, die schätzungsweise 180 Arten umfasst. Die meisten Astern sind im Garten willkommen, aber einige Arten sind Schädlinge, die sich unter bestimmten Bedingungen aggressiv ausbreiten. Lesen Sie weiter für weitere Informationen über lästige Asternpflanzen in Gärten.

Sind Asternpflanzen invasiv?

Zu den Astern, die sich aggressiv ausbreiten, gehört die graue Aster (Dieteria canescens), eine niedrig wachsende Aster. Obwohl die Pflanze nicht auf der bundesstaatlichen Liste invasiver und schädlicher Pflanzen steht, gilt sie als eine problematische Pflanze, die in trockenen Gebieten, einschließlich Kiefernwäldern, Chaparral und Wüsten, leicht unkrautartig wird.

Die Weiße Waldaster (Eurybia divaricate, ehemals Aster divaricatus) ist eine wild lebende Pflanze, die sich über unterirdische Rhizome ausbreitet. Obwohl diese winterharte Pflanze einen idealen Bodendecker bildet und oft keine Probleme verursacht, kann sie unter Umständen auch unkrautartig werden. Pflanzen Sie diese wilde Waldaster dort, wo sie viel Platz zum Ausbreiten hat.

Eine weitere wilde Aster mit dem Namen der einjährigen Salzmarsch-Aster (Symphyotrichum divaricatum) gehört zu den schlimmsten Übeltätern – eine unausstehliche kleine Pflanze, die Hausbesitzern Probleme bereitet. Man erkennt die wilde Aster an ihren kleinen, gänseblümchenähnlichen Blüten, die an unerwünschten Stellen auftauchen, insbesondere auf Rasenflächen.

Wie man Asternpflanzen kontrolliert

Das Ziehen mit der Hand ist die effektivste Methode zur Kontrolle von Astern. Das Ziehen ist am einfachsten, wenn der Boden feucht ist. Eine manuelle Kontrolle ist möglicherweise nicht praktikabel, wenn sich die Pflanze weit ausgebreitet hat. In diesem Fall müssen Sie möglicherweise ein speziell für breitblättrige Pflanzen entwickeltes Nachauflaufherbizid verwenden.

Bei korrekter Anwendung töten die Herbizide das Unkraut ab, lassen aber den Rasen unversehrt. Erkundigen Sie sich auch hier bei Ihrem örtlichen Genossenschaftsbüro, wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Produkt Sie verwenden sollen. Vorauflaufherbizide, die die Unkrautausbreitung verhindern, sind eine weitere Möglichkeit, die Aster in Ihrem Rasen zu bekämpfen.

Gehen Sie mit äußerster Sorgfalt vor und kaufen Sie ein selektives Produkt, das breitblättrige Unkräuter tötet, aber nicht das Rasengras. Einige Menschen haben Glück mit Maiskleber, einem organischen Herbizid, das die Keimung von Wildaster, Krebsgras und anderen Raseninvasionen hemmt. Es wirkt nur, wenn die Samen noch nicht gekeimt haben. Dieses Produkt führt zu gemischten Ergebnissen und kann wiederholte Anwendungen erfordern.

Sollte ich Astern pflanzen?

Die meisten Astern sind wohlerzogen, aber wenn Sie Bedenken haben, einen Asternganove zu pflanzen, wenden Sie sich an Ihr örtliches Genossenschafts-Beratungsbüro. Dort wird man Ihnen gerne Auskunft über Pflanzen geben, die in Ihrer Gegend invasiv werden könnten. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Astern in großen Läden kaufen, die manchmal Pflanzen führen, die für die lokalen Wachstumsbedingungen nicht gut geeignet sind. Kaufen Sie stattdessen Pflanzen in örtlichen Baumschulen und Gewächshäusern.

Wie teilt man Astern?

Der Herbst wäre nicht derselbe ohne die satten Töne der Asternpflanzen. Diese mehrjährigen Herbstblumen wachsen kräftig zu kleinen, kräftigen Büschen, die mit vielen gänseblümchenähnlichen Blüten geschmückt sind. Mit der Zeit können Astern langbeinig werden, und die Blütenproduktion wird sich verringern.

Dies ist normal, kann aber durch Verteilen von Astern-Pflanzen korrigiert werden. Die Teilung von Astern trägt dazu bei, eine dichtere Pflanze mit kräftigeren Stängeln und einer vollen Blütenkrone zu schaffen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie die Astern geteilt werden können und zu welcher Jahreszeit dies angebracht ist.

Wann wird eine Aster geteilt?

Wie viele Stauden profitieren Astern von der Teilung. Die Teilung fördert unter anderem neue Wurzeln, die neue Triebe bilden werden. Das neue Wachstum füllt Gebiete auf, die immer spärlicher werden, eine häufige Beschwerde bei Astern, die nicht getrennt wurden. Sie müssen vorsichtig sein, wenn Sie Astern teilen, da dies in der falschen Jahreszeit die Blumenproduktion beeinträchtigen kann.

Egal, ob es sich um New-England- oder New-York-Sorten handelt, Astern haben eine lange Blütezeit und ein schönes spitzenartiges, gekerbtes Laub. Sie hellen den Herbst auf, wenn die meisten anderen blühenden Pflanzen nicht mehr blühen. Astern leben lange in Töpfen oder in der Erde, aber nach 2 bis 3 Jahren werden Sie vielleicht feststellen, dass die Zentren absterben und die Stängel ausfallen. Dies bedeutet, dass es Zeit ist, Aster zu teilen.

Die Trennung der Astern erfolgt am besten im zeitigen Frühjahr. Die Pflanze verlässt gerade ihre Winterruhe und es bilden sich neue Triebe, aber es sind noch keine Knospen zu erkennen. Das Trennen der Astern im Frühjahr gibt den neuen Pflanzen Zeit, sich zu etablieren und sogar vor dem Ende des Sommers zu blühen, ohne dass die Blüten jegliches neue Wachstum opfern müssen.

Wie man Astern teilt

Die mehrjährige Einteilung ist relativ einfach. Bei Astern breitet sich die Wurzelmasse aus, so dass Sie den äußeren Wuchs pflanzen und die alten zentralen Wurzeln verwerfen. Graben Sie um die Wurzelbasis Ihrer Astern herum und vorsichtig unter ihr hindurch, um den Wurzelballen zu entfernen. Verwenden Sie zum Spalten von Astern eine scharfe Erdsäge oder die Kante einer Schaufel.

Es ist wichtig, dass das Gerät scharf ist, damit die Wurzeln beim Auseinandernehmen der Masse nicht beschädigt werden. Je nach Größe der Pflanze teilen Sie sie entweder in zwei oder drei Stücke, wenn die Pflanze etabliert ist und seit einiger Zeit nicht mehr geteilt wurde. Nehmen Sie die Ränder der Wurzelmasse, nicht das Zentrum, das seine Arbeit schon ziemlich erledigt hat. Achten Sie darauf, dass jedes Stück reichlich gesunde Wurzeln und Stängel hat. Dann ist es Zeit zu pflanzen.

Was nach der Trennung der Astern zu tun ist

Die geteilten Asternpflanzen entwickeln sich zu neuen Sträuchern, was bedeutet, dass Sie bei diesem Prozess tatsächlich freie Pflanzen erhalten. Sobald jedes Stück auf Krankheits- oder Schädlingsprobleme untersucht wurde, ist es Zeit zu pflanzen. Sie können die Teilstücke entweder eintopfen oder in die Erde stecken. Der Boden sollte gut drainiert sein, am besten in einem Gebiet mit mindestens sechs Stunden Sonne.

Wenn die Wurzeln bis zu der Höhe vergraben sind, in der sie vorher gewachsen sind, gut wässern, um den Boden zu beruhigen. Die Pflanzen sollten genauso wachsen wie die Eltern und müssen im frühen Frühjahr mit einem organischen Produkt gefüttert werden.

Es ist eine gute Idee, um die neuen Pflanzen herum zu mulchen, um sie während des Winters zu schützen und konkurrierendes Unkrautwachstum zu verhindern. Ihre neuen Pflanzen werden normalerweise im ersten Jahr blühen und Ihre ursprüngliche Investition verdoppeln oder sogar verdreifachen.

Krankheiten und Schädlinge der Asternpflanze

Astern sind widerstandsfähige, leicht zu züchtende Blumen, die es in einer Vielzahl von Formen und Größen gibt. Kurz gesagt, sie sind die ideale Pflanze für Ihren Blumengarten. Das macht es besonders schwierig, wenn etwas mit ihnen schief geht. Lesen Sie weiter, um mehr über häufige Asternschädlinge und andere Schwierigkeiten zu erfahren und um zu erfahren, wie man mit diesen Problemen der Asterpflanze umgehen kann.

Gewöhnliche Krankheitsfälle erkennen

Wenn die Pflanzen gehen, sind Astern relativ problemlos. Es gibt jedoch einige häufige Astern-Schädlinge und -Krankheiten, die unbehandelt zu einem Problem werden können. Einige Astern-Pflanzenkrankheiten sind oberflächlicher als alles andere und beeinträchtigen weder die Gesundheit noch die Blühfähigkeit der Pflanzen.

Dazu gehören Rost und Echter Mehltau. Sie können mit Fungiziden behandelt werden. Einige andere ernstere Krankheiten sind Wurzelfäule, Welke und Fußfäule, die alle zum Absterben der Pflanze führen können. Vermeiden Sie die Fäulnis, indem Sie Astern nur in gut dränierenden Boden pflanzen. Vermeiden Sie Welke, indem Sie nur resistente Sorten pflanzen.

Der Botrytisbrand ist eine weitere Krankheit, die die Blüte abtötet. Dies kann in der Regel durch vorsichtiges Gießen verhindert werden – der Brand neigt dazu, sich dort zu bilden, wo die Pflanzen nass sind.

Umgang mit Asternschädlingen

Schädlinge können ernsthafte Probleme mit Astern verursachen. Spinnmilben und Spinnenwanzen sind oft ein Problem, und obwohl sie die Pflanzen nicht abtöten, geben sie ihnen ein ungesundes Aussehen. Einige andere verbreitete Asternschädlinge sind es:

  • Minierer
  • Blatthüpfer
  • Weiche Schildlaus
  • Thripse
  • Raupen

Eine gute Möglichkeit, Insekten zu vermeiden, besteht darin, die Blätter der Astern trocken zu halten und sie mit gutem Abstand zu pflanzen, wobei auch auf die Beseitigung von Unkraut und Schutt zu achten ist – Wanzen neigen dazu, in feuchten, bewachsenen Gebieten zu gedeihen. Wenn Sie einen starken Befall haben, wenden Sie Insektizid nach den Anweisungen auf der Flasche an.

Andere Probleme der Asterpflanze

Abgesehen von Schädlingen und Krankheiten können Astern auch unter zu viel oder zu wenig Wasser leiden. Sie bevorzugen gut dränierende Böden und häufiges Gießen, und sie beginnen zu welken, wenn ihre Wurzeln nass werden oder austrocknen. Größere Astersorten fallen manchmal unter ihrem eigenen Gewicht um und müssen abgesteckt werden.

Behandlung einer Aster mit Mehltau

Mehltau an Asternpflanzen wird Ihren Blumen nicht unbedingt schaden, aber es sieht nicht sehr schön aus. Diese Pilzinfektion ernährt sich von Astern und anderen Pflanzen, aber sie kann durch Minimierung der wachstumsfördernden Bedingungen und den Einsatz von Fungiziden verhindert und behandelt werden.

Über Echten Mehltau

Der Mehltau wird durch einen Pilz verursacht. Es gibt mehrere Arten, die den Befall verursachen, wobei sich jede von ihnen als Parasit auf bestimmten Pflanzenarten entwickelt hat. Das bedeutet, dass, wenn Sie Mehltau auf Asternpflanzen bekommen, es keine Pflanzen aus anderen Familien befällt. Der Pilz wächst auf der Oberfläche der Blätter und gelangt in die Zellen, um sich von Nährstoffen zu ernähren.

Er braucht die Pflanze, um zu wachsen, also begünstigt er tatsächlich Bedingungen, die auch die Wirtspflanze begünstigen. Man erkennt den Asternpulvermehltau an den weißen bis grauen, pulverförmigen Flecken auf der Blattoberfläche. Sie breiten sich aus und wachsen und bedecken schließlich einen größeren Teil der Blattoberfläche. Die Pflanze kann lange Zeit gesund bleiben, bevor die Blätter schließlich trocknen und verwelken.

Behandlung von Aster mit Mehltau

Sie können eine Mehltauinfektion bei Astern verhindern, indem Sie Bedingungen schaffen, unter denen der Pilz weniger wahrscheinlich wächst. Die günstigsten Bedingungen für das Wachstum von Mehltau sind geringes Licht, moderate Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit. Natürlich können Sie nicht unbedingt alle diese Faktoren kontrollieren, aber es gibt Schritte, die Sie ergreifen können, um die Ausbreitung des Befalls zu erschweren:

  • Vermeiden Sie es, die Blätter der Astern nass zu machen.
  • Gießen Sie nur an den Wurzeln, um die Feuchtigkeit um die Pflanzen herum zu minimieren.
  • Räumen Sie im Herbst den Schutt aus dem Beet.
  • Entfernen und vernichten Sie alle Blätter, die vom Mehltau befallen sind, sobald Sie Anzeichen dafür sehen.

Wenn Sie frühzeitig Anzeichen von Mehltau an der Aster bemerken, können Sie die Situation wahrscheinlich in den Griff bekommen und verhindern, dass sich die Pilzinfektion auf andere Pflanzen ausbreitet. Wenn Sie die Infektion nicht durch Umweltmanagement in den Griff bekommen können, können Sie versuchen, die betroffenen Pflanzen mit Chemikalien zu behandeln.

Besuchen Sie Ihre örtliche Gärtnerei oder Ihr Beratungsbüro, um die richtige Art von Fungizid gegen Mehltau zu erhalten. Wenden Sie das Fungizid alle zehn Tage bis zwei Wochen an. Wenn Sie immer noch Schwierigkeiten haben, den Mehltau zu bekämpfen, sollten Sie vielleicht alle Astern aus dem betroffenen Beet entfernen, sie vernichten, das Beet reinigen und versuchen, wieder Astern anzubauen oder eine andere Art von Pflanze einzusetzen, die nicht für die Infektion anfällig ist.

Blaue Aster-Sorten

Astern sind in Staudenbeeten beliebt, weil sie später in der Saison prächtige Blüten produzieren, die den Garten bis weit in den Herbst hinein blühen lassen. Sie sind auch deshalb so beliebt, weil es sie in so vielen verschiedenen Farben gibt. Blaue Astern eignen sich hervorragend, um einen besonderen Farbtupfer zu setzen.

Anpflanzen blauer Asternblumen

Astern jeder Farbe sind leicht anzubauen, ein weiterer Grund, warum sie bei Gärtnern so beliebt sind. Sie bevorzugen volle Sonne statt Halbschatten und brauchen gut dränierte Erde. Blaue Asternblumen und andere Sorten gedeihen gut in den Zonen 4-8. Es handelt sich um Stauden, die Jahr für Jahr wiederkehren, also teilen Sie sie alle paar Jahre, um die Pflanzen gesund zu erhalten.

Das Absterben von Astern ist wichtig, weil sie sich selbst säen, aber nicht dem Elterntyp entsprechen. Sie können die Stiele nach der Blütezeit entweder absterben lassen oder abschneiden. Erwarten Sie hohe, hübsche Pflanzen, die bis zu 1,2 m hoch sind, und Blüten, die Sie an Ort und Stelle genießen oder für Arrangements schneiden können.

Die Vielfalt blauer Astern

Die Standardfarbe der Aster ist violett, aber es wurden Sorten entwickelt, die in verschiedenen Farben erhältlich sind. Es gibt viele verschiedene Arten von blauen Asternpflanzen, die verwendet werden können, um einem Beet oder einer Rabatte einen Spritzer ungewöhnlicher Farbe zu verleihen:

  • Marie Ballard – Diese Sorte ist mit 0,7 m kürzer als andere und produziert gefüllte Blüten in hellblau.
  • Ada Ballard – Ada Ballard ist etwas größer als Marie, 1 m. und ihre Blüten sind violettblau.
  • Bluebird – Die himmelblauen Blüten der Bluebird wachsen in großen Büscheln kleiner Blüten und sind sehr reichhaltig. Sie hat auch eine gute Krankheitsresistenz.
  • Blue – Der Name dieser Sorte sagt alles, außer dass Sie auch wissen sollten, dass es sich um eine kürzere Art von Aster handelt, die nur bis etwa 30 cm in die Höhe wächst.
  • ‚Bonny Blue‘ – ‚Bonny Blue‘ produziert violett-blaue Blüten mit cremefarbenen Zentren. Dies ist eine weitere kürzere Sorte, die bis maximal 38 cm wächst.

Wenn Sie Astern lieben und ein wenig Blau in Ihre Beete bringen wollen, können Sie mit keiner dieser Sorten etwas falsch machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"